Der Begriff "Color Revolution" bezeichnet eine Reihe von bemerkenswert effektiven, von der CIA geführten Operationen zum Regimewechsel, bei denen Techniken eingesetzt werden, die von der RAND Corporation, "demokratischen" NGOs und anderen Gruppen seit den 1980er Jahren entwickelt wurden. Sie wurden in grober Form verwendet, um das polnische kommunistische Regime in den späten 1980er Jahren zu stürzen. Von da an wurden die Techniken verfeinert und zusammen mit enormen Bestechungsgeldern eingesetzt, um das Gorbatschow-Regime in der Sowjetunion zu stürzen. Für jeden, der diese Modelle genau studiert hat, ist klar, dass die Proteste gegen Polizeigewalt, die von amorphen Organisationen mit Namen wie "Black Lives Matter" oder "Antifa" angeführt werden, mehr als eine rein spontane moralische Empörung sind. Hunderttausende junger Amerikaner werden als Rammbock benutzt, um nicht nur einen US-Präsidenten zu stürzen, sondern dabei auch die Struktur der US-Verfassungsordnung selbst. ... weiterlesen

Nicht nur bei der New York Times, insgesamt häufen sich in den USA Rücktritte und Entlassungen von Journalisten, die zum Schweigen gebracht werden, weil sie die gewalttätigen Unruhen gegen die Polizei, die öffentliche Ordnung und öffentliches und privates Eigentum kritisieren. Eine Säuberungswelle ist im Gange. Die Ende 2016 erfolgte Verdrängung der politischen Linken aus dem Weißen Haus löste einen Radikalisierungsprozeß aus, der immer offener zum Ausbruch gelangt. Die Entwicklung in den USA spielt dabei auch für Europa eine zentrale Rolle, das in seinem westlichen und zentralen Bereich seit Kriegsende Teil der US-Einflußsphäre ist und seit dem Fall der Berliner Mauer eine bis dahin nicht gekannte Amerikanisierung erlebt. ... weiterlesen

Im Zuge der Corona-Krise wird in der westlichen Welt massiv der Ausbau digitaler Systeme und der Künstlichen Intelligenz (KI) vorangetrieben. Der Rapper Kilez More zeigt auf: Dies dient nicht allein der Bekämpfung des Virus, sondern einer dahinterliegenden geheimen Strategie. ... weiterlesen und Quellen studieren

Die Reaktion der Polizei und der Rechten. Die Regierung rudert zurück

Seitdem auf internationaler Ebene die Revolte infolge der brutalen Tötung von George Floyd ins Rollen gekommen ist, geriet auch in Frankreich viel in Bewegung. Als allererstes wurde das Versammlungsverbot, das paradoxerweise seit dem déconfinement - der Beendigung des Lockdown französischer Version - am 11. Mai ver- und nicht entschärft wurde, mehrfach erfolgreich durchbrochen.

Und dies so lange, bis schließlich auch die Regierung offiziell einlenkte und erklärte, im Zusammenhang mit dem Protest gegen US-Polizeigewalt Versammlungen zu "tolerieren".

Dann gerieten auch bestimmte Praktiken der Polizei in Frankreich selbst ins Visier der Kritik von Teilen der öffentlichen Meinung. Der Polizei-Apparat wiederum fühlte sich angegriffen, und zu guter Letzt demonstrieren nun ihrerseits Polizisten am gestrigen Freitag in vielen französischen Großstädten. Von rechts und extrem rechts kommt dafür Unterstützung, unterlegt - wie zu erwarten war - mit rassistischen Tönen. Aber der Reihe nach. ... weiterlesen