Wer eine Alternative zum Kapitalismus will, den hat etwas gestört. Fehler in der Erklärung der Ursache einer störenden Wirkung setzen sich in der Regel in einem falschen Lösungsvorschlag fort. Wer sich zum Beispiel Armut als Folge von Marktversagen erklärt, sucht nach Alternativen der Marktregulierung. Wer sich Armut als notwendige Folge des marktwirtschaftlichen Produktionsverhältnisses erklärt, will den Markt abschaffen.

Jede Alternative zur kapitalistischen Wirklichkeit ist daher nur so gut wie die ihr zugrundeliegende Erklärung der kapitalistischen Produktionsverhältnisse, zu denen sie eine Alternative sein soll. ... weiterlesen