Die Reaktion der Polizei und der Rechten. Die Regierung rudert zurück

Seitdem auf internationaler Ebene die Revolte infolge der brutalen Tötung von George Floyd ins Rollen gekommen ist, geriet auch in Frankreich viel in Bewegung. Als allererstes wurde das Versammlungsverbot, das paradoxerweise seit dem déconfinement - der Beendigung des Lockdown französischer Version - am 11. Mai ver- und nicht entschärft wurde, mehrfach erfolgreich durchbrochen.

Und dies so lange, bis schließlich auch die Regierung offiziell einlenkte und erklärte, im Zusammenhang mit dem Protest gegen US-Polizeigewalt Versammlungen zu "tolerieren".

Dann gerieten auch bestimmte Praktiken der Polizei in Frankreich selbst ins Visier der Kritik von Teilen der öffentlichen Meinung. Der Polizei-Apparat wiederum fühlte sich angegriffen, und zu guter Letzt demonstrieren nun ihrerseits Polizisten am gestrigen Freitag in vielen französischen Großstädten. Von rechts und extrem rechts kommt dafür Unterstützung, unterlegt - wie zu erwarten war - mit rassistischen Tönen. Aber der Reihe nach. ... weiterlesen