Neueste Links:

Regio-Ranger.de [Details]
    Kategorie: Mutter Erde
Kreativpinsel [Details]
    Kategorie: Grafik & Co.
ZukunftsMusiker.de - Singende Kindergärten [Details]
    Kategorie: Musik & Co.
Komposttoiletten - im Öko-Shop [Details]
    Kategorie: Sanierung
Öko-Energie.de [Details]
    Kategorie: Haus und Garten
Catwise [Details]
    Kategorie: Blogs
Baumschule Wurzelwerk [Details]
    Kategorie: Permakultur
Cape Breton Eco Village [Details]
    Kategorie: Haus und Garten
frankstoner.tv [Details]
    Kategorie: Bilder der Welt
Mortality monitoring in Europe [Details]
    Kategorie: Information
HEALY ERFAHRUNGEN - JA, der Healy bewegt! ? Meine Erfahrungen - Jetzt ansehen [Details]
    Kategorie: Heilkunde & Medizin
Fernstudium [Details]
    Kategorie: Weiterbildung
Arbos Kratom Online Shop [Details]
    Kategorie: Shops
spirit-of-light - Therapie- und Ausbildungszentrum für SOL-Hypnose® [Details]
    Kategorie: HelferInnen
ZEUMS - Zentrum für Energie- und Umweltmedizin Sachsen [Details]
    Kategorie: HelferInnen
Klangzelle - entdecke das neue Klanguniversum [Details]
    Kategorie: Musik und Radio
Hartz4.org - Tipps rund um das Thema Hartz 4! [Details]
    Kategorie: Hartz IV
Kristalle und Mode von INDAVID [Details]
    Kategorie: Kleidung
Qualiero.com [Details]
    Kategorie: Computer
elektro-sensibel.de [Details]
    Kategorie: Information
STOP-Smartmeter.at [Details]
    Kategorie: Hardware
Literaturliste eBooks [Details]
    Kategorie: Bibliotheken

Links zu den Themen:

Neuigkeiten von (A-K) :

RSS-Feed



Designed by:

Aalglatt .. verlinkt bei LinkNews.de
Aalglatt
Kommentare und Ansichten zu Gesellschaft, Politik und Wirtschaft und deren Exponenten.

  • Demonstration der Gilet Jaune Suisse in Bern
    Morgen, 5. 1. 2019 ab 14.00 Uhr findet in Bern eine Kundgebung der Gilet Jaune Suisse statt! Ich finde das eine sehr gute Idee. Es gibt eine Gruppe auf Facebook welche unter diesem Link zu erreichen ist. Dies ist eine französischsprachige Facebook Gruppe, es soll auch eine deutschsprachige  geben. Ich selber war nie und bin nicht auf Facebook zu finden. Ich hoffe dass viele Schweizer sich angesprochen fühlen und möglichst zahlreich auf dem Bundesplatz in gelben Westen erscheinen. Wie auf dem Bild welches ich von der Facebook Seite habe steht, geht es um folgende Aussagen: Alles geht an die Reichen, für die Armen gibt es nichts! Gleichheit und Solidarität!! Zu viele Steuern und Abgaben!! Die Krankenkassen leeren unsere Taschen!! Ich kann diesen Aussagen nur beipflichten! Heut zu Tage ist man in jeder Beziehung der Bezahlsklave. Wenn es um einen Auftrag geht als selbständig Erwerbender muss man um jeden Franken feilschen. Die Krankenkassenprämien sind inzwischen für viele unbezahlbar. Man kann zwar Prämienvergünstigung beantragen aber das reduziert den zu bezahlenden Betrag nicht mal um die Hälfte. Während dessen verdient man sich im Gesundheitswesen richtig gehend eine goldene Nase! Beispiel gefällig? In der Schweiz kostet eine Behandlung gegen Hepatitis C 60'000 Franken. In Australien kostet die selbe Behandlung 2100 Franken. Dies hat ein Parlamentarier unseres Landes vor kurzem selber vorgezeigt! Wenn man dies mit dem unterschiedlichen Lebensstandard zu erklären versucht, wie es die Pharmalobby versuchte macht man sich definitiv lächerlich, der ist in der CH und in Australien ca. der selbe, aber sicher nicht Faktor 30!!
     

    Ich möchte hiermit alle bitten euch morgen in Bern friedlich zu versammeln und möglichst zahlreich zu erscheinen! Gelbe Westen gibt es  übrigens für ab 2 Franken das Stück in Baumärkten, zur Not tun es auch die orangen. Ich hab schon im Oktober 8 Stück gelbe gekauft. Da ich viel in Frankreich unterwegs bin habe ich im Auto eine über den Beifahrersitz gehängt, und bei Bedarf unter die Windschutzscheibe gelegt. Tut man dies, wird man von den Protestlern nach Möglichkeit bei Blockaden durchgeschleust. Es gab auch Situationen an den berühmten Kreiseln, an welchen nix mehr ging. Ich bin dann ausgestiegen und habe mich dort mit den Gelbwesten unterhalten und war einer von ihnen. Das sind ganz normale Leute wie du und ich, Gewerbler, Angestellte und Rentner.
     
    Es ist höchste Zeit etwas gegen diese turbokapitalistischen "neoliberalen" Umstände zu tun, egal wo auf der Welt aber sicher hier in ganz Europa!
     
     
    Ich werde morgen auch in gelber Weste dort sein!
    

     
    Da ich beruflich im in diesem Metier tätig bin, möchte es nicht verpassen den Gilet Jaunes Suisse meine volle Unterstützng anzubieten! Im Bereich Beschallung, Ton und Multimedia habe ich vollen Zugriff auf die Notwendige Infrastruktur wie PA-Anlagen, Mikrofone, Verstärker etc! Alles für diesen Zweck zum Nulltarif!!!
     
    Bei Bedarf meldet euch noch heute per mail an: ipaxxy@gmail.com
     
     
    Ich freue mich auf euch alle!
    Pour l'amour, la liberté, la paix et l'union de tous! Nous sommes le peuple!
     
    Für die  Liebe, die Freiheit, das Land und die Einigkeit von allen!
    Wir sind das Volk!


  • KESB-Initiative wurde letzte Woche lanciert!
    Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag über die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) hier eingestellt. Nach wie vor bin ich immer noch der Meinung dass diese abgehobene, selbstherrliche und vor allem despotische Behörde auf den Misthaufen der Geschichte gehört. Es gibt jetzt aber gute Nachrichten, denn eine Gruppe um den Nationalrat Pirmin Schwander hat eine Initiative lanciert, welche bei Annahme vorsieht, dass die KESB in ihrer selbstherrlichen und willkürlichen Art Macht auszuüben, drastisch eingeschränkt wird. Falls diese die Unterschriftenhürde schafft und somit den Stimmbürger zur Abstimmung vorgelegt wird, hat sie sehr gute Chancen angenommen zu werden. Zu viel Leid und Verderben sowie Elend hat dieses Behördenkonstrukt schon verursacht. Ich zweifle nicht dass es auch Fälle geben könnte in denen gute Lösungen gefunden wurden. Auch gibt und gab und sicher gute Behördenmitarbeiter bei der KESB. Aber das was wir seit dem Start dieser Institution an Erfahrung gesammelt haben, erinnert an die dunkelsten Kapitel der europäischen und schweizerischen Geschichte!


    Rekapituliert tut diese per 1. 1. 2013 zur behördlichen Institution gewordene Ausgeburt der Parlamentshölle unseres Landes nichts anderes als:

    • Ganze politische Gemeinden in den Ruin treiben. Kosten eines Mitarbeiters werden mit Fr. 165.-- pro Std. verrechnet, man brauchte 3 davon um 2 mal die Woche einer äthiopischen Migrantin beim Einkaufen zu helfen was zur Insolvenz einer Einwohnergemeinde führte.

    • Ältere Leute zu entmündigen um sie möglichst teuer in einer Pflegeinstitution unterzubringen. Besonders bevorzugt werden Leute welche Vermögend sind. Dieses wird dann aufgebraucht mit überteuerten Beherbergungs- und Pflegekosten. Wenn nichts mehr da ist, (und das geht sehr schnell) muss dann der Steuerzahler diese horrenden Kosten übernehmen. Es wäre nicht verwunderlich wenn dafür von den von der KESB berücksichtigten Pflegeinstitutionen kräftige "Kickbacks" oder besser gesagt "Bakschisch" an die Leute in den jeweiligen Teppichetagen der KESB zurückfliessen würden. Beachtet man den "Postautoskandal" bei welchem die Direktorin Susanne Ruoff sich weigert die nötigen Konsequenzen zu ziehen kommen solche Gedanken zwangsläufig auf, auch bei der SBB gibt es inzwischen einen waschechten Skandal!

    • Dasselbe beim Kindesschutz in welcher die KESB schon etliche Male "besonderes Geschick" im treffen von abartigen Entscheiden über die Köpfe von Familie und Angehörigen weg entschied. Ein Fall ging so weit dass eine von der KESB aufs übelste drangsalierte Mutter ihre Kinder umbrachte und danach in der U-Haft Suizid beging oder vielleicht sogar "erselbstmordet" wurde! Die Kosten für die Heimplatzierung der Kinder war sicher horrend, der Kickback in die Teppichetage u.U. auch. Das spielt ja keine Rolle, da die Familie mittellos war, bezahlte dafür, man ahnt es schon, der Steuerzahler! Aber wie immer darf aus Gründen des Datenschutzes von Seite der KESB dazu keine Stellung bezogen werden. *räusper* Das ist bei der KESB inzwischen Standard! Wie praktisch aber auch so ein Datenschutz sein kann wenn es um den eigenen Allerwertesten geht.

    Dies waren 3 Beispiele von vielen, welche man mit den 4 Buchstaben KESB in der Suchmaschine seines Vertrauens findet. Ich empfehle übrigens Startpage oder DuckDuckGo! Google ist NO GO! Auf Startpage erhält man alle Googleresultate unzensiert plus noch einige mehr, da diese noch einen Metacrawler beinhaltet welcher viele andere Suchmaschinen abfragt und zusätzlich noch deren Resultate. Alles schön anonym!

    Die Initiative sieht vor, dass das Gesetz dahingehend geändert wird, dass vor allen anderen Massnahmen die nächsten Angehörigen in bestimmter Abfolge das Recht auf Personensorge, Vermögenssorge und Vertretung im Rechtsverkehr dieser Person haben. Die Feststellung der Urteils- oder Handlungsunfähigkeit und der Entzug oder die Einschränkung der Rechte dürfen nur durch ein Gericht in einem ordentlichen Verfahren erfolgen.

    Hier geht's zum Initiativtext!

    Das ist meines Erachtens ein Anfang, denn nur schon der Umstand dass eine zusätzliche Hürde über ein ordentliches Gericht eingebaut wurde, wird vermutlich die unsäglichen Vorfälle die diese Behörde seit ihrer kläglichen Sturzgeburt verursacht hat drastisch reduzieren. Dieses Gesetz kam übrigens im Rahmen einer allgemeinen Gesetzesrevision vor das Stimmvolk und wurde angenommen damals, nur wurde wie immer alles beschönigt und die wirklichen Knackpunkte welche auch im Abstimmungskampf besprochen wurden mit schönen Päckli, Sprüchli und Zückerli für das Wahlvieh verdeckt und vernebelkerzt!

    Zur Zeit ist es so dass die KESB von Zwangseinweisung bis zur Auflösung des gesamten Vermögens inkl. Auflösung ganzer KMU Firmen alles nach eigenem Ermessen darf, falls der Besitzer einen Unfall hat oder wegen Krankheit Handlungs- oder Urteilsunfähig ist. Man hat zwar Einsprachemöglichkeiten bis zum Gang vor ein Zivilgericht, leider hat die Praxis aber bewiesen dass alles verflüssigt wurde bevor es überhaupt eine Beurteilung eines Gerichtes gab. In einem mir kürzlich bekannt gewordenen Fall ist es so dass eine ganze Familie samt gut laufendem Geschäft auf unbegründete Anschuldigung eines "lieben" Nachbaren den Bach runter ging. Diese Familie wurde von der KESB mit einem Brief und einem 2 stündigen Meeting auf der Behörde einfach zerstört! Ein Gericht hat inzwischen die Unrechtmässigkeit bestätigt, leider ist es zu spät. Diese Leute werden jetzt versuchen über ein Zivilverfahren Schadenersatz zu erhalten. Solche Verfahren können aber mehrere hunderttausend Franken kosten, welche die Familie nicht hat. Ich bin mir sicher dass die KESB da noch kräftig Nebelkerzen werfen wird um diesen Fall in ihrem Sinne zu beeinflussen.

    Sollte die Initiative angenommen werden, ist so ein Vorgehen der KESB ohne gerichtliche Beurteilung nicht mehr möglich. Das heisst nicht dass so was nicht mehr vorkommen könnte, denn auch ein Gericht kann Fehlentscheidungen treffen, was Gerichte auch öfters tun! z.B. Bundesgerichtsentscheid, das die Onlineapotheke "Zur Rose" in der Schweiz auch rezeptfreie Medikamente nur gegen ärztliches Rezept abgeben darf. Die Apothekerlobby lässt grüssen! Wo kämen wir denn da hin wenn da jeder seine Pilleli und Zäpfeli günstiger im Internet bestellen könnte! Da kann sich ja der Apotheker seine Porsches und Ferraris nicht mehr finanzieren! *Hust!*

    Genial von den Initianten finde ich dass man auch eine Postleitzahlpatenschaft übernehmen kann. Das heisst ich bezahle das Postporto damit die Unterschriftenbögen in z.B. meiner Gemeinde verteilt werden, und dies auch an diese Briefkästen welche keine Werbung wünschen! Das ist möglich da die Sendung politischer Natur ist! Sehr clevere Idee!! Für meine Gemeinde würde das schlappe 480 Fr. kosten und jeder Briefkasten (ca. 4800 Ex.) hätte den Unterschriftenbogen drin. Ich werde wohl einige Bekannte in der Gemeinde anfragen um uns den Betrag zu teilen. Notfalls könnte ich es auch alleine stemmen! Ich würde sogar einen Monat bei Wasser und Brot leben (ok, Kaffee muss schon noch sein) um diesen eingebildeten *Beeeeeeep* einen vor den "Latz zu knallen"!

    Hier ist der direkte Link auf dem man sich den Unterschriftenbogen als PDF herunterladen und ausfüllen kann. Natürlich in 3 Landesprachen. Btw: was ist eigentlich mit unseren geschätzten Rhätoromanen?? Dürfen die nicht in ihrer Sprache unterschreiben? *kopfkratzundaugenroll*

    Mein Aufruf an alle Schweizer: Helft mit, unbedingt! Die Chancen stehen sehr gut dass die Unterschriften zusammenkommen und sogar die Initiative an der Urne vom Volk angenommen wird!Diese Behörde hat zur Genüge bewiesen dass sie über Existenzen ja sogar Leichen geht!!
















  • Das NIST empfiehlt Schwächung der Passwortstärke!
    Quelle Wikipedia
    Die US-Technologiebehörde NIST (National Institute of Standards and Technology) mit Sitz in Gaithersburg im US-Bundesstaat Maryland, rät allen IT-Anwendern die Schwächung der verwendeten Passwörter. Die alten Regeln betreffend Passwörter mit Sonderzeichen und Zahlen, sowie mit Gross- und Kleinschreibung basieren angeblich auf "gefährlichem Halbwissen". Ein Passwort das sich aus lauter Sonderzeichen zusammensetze sei durch einen Brute Force Angriff leicht zu knacken. Erfahren habe ich das in einem äusserst erhellenden Artikel des Schweizer Tagesanzeigers. (Link) Selbstverständlich gab es darin wie im "Tagi" üblich eine vollkommen hirnbefreite Umfrage über den Aufbau der selbst verwendeten Passwörtern mit Auswahlmöglichkeiten die durchaus auch mehrere Punkte beinhalten könnten, aber als Antwortkombination der Umfrage nicht möglich sind. Pfui!!! Ausserdem natürlich wie üblich im "Tagi" die obligate Frage am Ende des Artikels: Ist dieser Artikel lesenswert? Ja / Nein. Ich klicke bei dieser Frage ja seit sie existiert in den Tagi-Artikeln generell auf Nein, damit die sich unter keinen Umständen aufgrund meiner Beurteilung für lesenswert halten. Wobei dieser Artikel ein klein wenig eine Ausnahme darstellt.

    Die Ausnahme besteht darin, dass die Ausführung des NIST ein sehr schönes Anschauungsbeispiel darstellt, für wie blöd die uns inzwischen halten. Gut, ich muss zugeben dass der Blödheitsquotient des durchschnittlichen IT-Users sowie in der Gesellschaft im Allgemeinen, sich in den letzten Jahren rapide in schwindelerregende Höhen bewegt hat. In der IT tummeln sich inzwischen zum Beispiel Leute die Social Media Accounts betreiben und sich dadurch für unglaubliche Cracks in IT-Fragen halten.
     
    Aber zurück zu der NIST-Geschichte! Wer sich den Artikel durchliest und nicht vollkommen hirnamputiert durch die Welt läuft fragt sich doch was die plötzliche Abwendung des NIST von seinen eigenen früher empfohlenen Standards bezwecken soll. Man kann diese Frage angehen wie man will man kommt immer wieder zur selben Antwort. Diese besteht darin dass man feststellen muss, dass die wahrscheinlich die Schnauze voll haben von ihren Brute Force Angriffen welche bei jedem halbwegs sinnvollen Sicherheitssystem nach dreimaligem Falscheingeben in einer Systemblockierung (zumindest zeitlich begrenzt) endet. Logisch gibt es Mittel mit welchen man auch dieses Sicherheitselement umgehen kann, aber das ist recht aufwändig, erst recht wenn die Überwachungsgelüste gewisser meist staatlichen oder besser gesagt tiefenstaatlichen Institutionen und Behörden ihre Schnüffeleien in ihrer Anzahl und Art derartig expansiv ausweiten wollen. Gearbeitet wurde an diesen Stellen schon immer äusserst ungern, das soll nur das dumme Schlafschafsvolk, möglichst willig und billig! In den letzten Monaten wurde öfters hinter vorgehaltener Hand in Politik, Behörden und Diensten bitter rumgejammert das immer mehr verschlüsselt und vernagelt sei, seit dieser pöse Pursche Snowden der Menschheit die Augen geöffnet habe. Stell dir vor, sogar Whatsapp und Apples iMessage sind verschlüsselt und wenn nur unter sehr grossem Aufwand knackbar. Ob dies so ist oder wie dieser Tage verlautbart dass GCHQ tatsächlich Whatsapp Messages entschlüsseln kann sei mal dahingestellt. In diesen Zeiten muss man grundsätzlich in jeder Verlautbarung in Politik, Behörden und Diensten eine potentielle Nebelkerze oder gar reine Lüge sehen. Übrigens raten sie auch von einer regelmässigen Änderung der Passwörter ab, was sich erst recht mit Arbeitsersparnis begründen lässt. Wo kämen wir denn da hin wenn wir alle halbe Jahre jeden wieder neu "hacken" müssten, das geht ja mal gar nicht! Teufelchen aber auch!
     
    Tatsache ist, es kann nur einen Zweck geben davon abzuraten Sonderzeichen etc. in Passwörtern zu verwenden. Die dazu gelieferten Argumente sind so hanebüchen dass man sie nur mit einer kräftigen Fazialpalmierung mit anschliessendem Kopf auf die Tastatur schlagen quittieren kann. Aber bitte das Ergebnis des Kopfschlages auf die Tastatur nicht als Login Passwort für Facebook verwenden, es könnte zu viele Sonderzeichen enthalten!!! xD
     
    Ich kann es drehen und wenden wie ich will, bei solchen Gelegenheiten fallen mir immer die Worte ein: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten! Unterlegt mit den "live" übertragenen Bildern des aus purer Solidarität mit den Twintowern einstürzenden WTC7 am 11.9.2001! Die Meldung des Solidareinsturzes von WTC7 war übrigens 20 Minuten vor dem eigentlichen Einsturz verkündet worden... das aber nur am Rande.
     
    Nein ich benutze keinen Aluhut, ich glaube nicht an Reptiloiden und die Illuminaten können sich meinetwegen gegenseitig auf dem Mond mit den Aliens den Buckel runter rutschen bis sie Wund werden, so sie denn überhaupt existieren!
     
    *händeverwerfundletztehaareaufdemkopfausreiss*
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     


  • Nach Trumps Wahl!
    Bild: Gage Skidmore/Wikipedia
    Am Morgen des 9. 11. 2016 war die Welt eine andere als noch am Abend zuvor. Die Amis haben Donald J. Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt! Versteinerte Gesichter, Fassungslosigkeit und Hysterie machte sich breit in fast allen Redaktionsstuben rund um die Welt, egal ob in Print-, Online- oder TV-Medien. Wie konnte dieser ungehobelte Tölpel, Rassist und Frauengrabscher, welcher nicht mal zum ach so erlauchten Establishment der amerikanischen und globalen Eliten, der Hochfinanz, dem Militärisch-Industriellen Komplex, ja geschweige denn zu irgend einem medial hochgeschwurbelten globalen "irgendwas" gehört Präsident der USA werden! Tod und Teufel aber auch! Dabei war man sich doch rund um den Globus in allen gleichgeschalteten Systemmedien unisono einig, dass ein Trump niemals Präsident des amerikanischen Volkes werden dürfe! Wie konnte man sich denn nur so krass irren, fragen sich vor allem Medien- und Nachrichtenschaffende? Die Antwort darauf ist eigentlich klar und zieht sich wie ein roter Faden täglich durch die Geschehnisse der letzten Jahre, gar jahrzehnte in Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft allgemein durch.

     
    Nicht lange vor diesem Ereignis fand bereits das letzte ähnliche statt, nämlich der Brexit aus der EU am 23. 6. 2016. Auch damals gab es ähnlichen fast unerträglichen Katzenjammer in Medien und Politik über fast den ganzen Globus. Das gleiche Geschütz wie gegen Trump wurde damals im Vorfeld gegen die Brexitinitianten aufgefahren, namentlich gegen die beiden Hauptakteure in der Öffentlichkeit im Abstimmungskampf Boris Johnson und Nigel Farage.  Festzustellen ist, dass man diese beiden Geschehnisse nur sehr bedingt miteinander vergleichen kann, da das eine die Wahl eines Präsidenten einer weltweiten Grossmacht war, das andere den Austritt eines Staates aus einem von selbst ernannten Eliten ins Leben gerufene miserablen Konstrukt einer Union aus ehemals eigenständigen Staaten, auf einem Halbkontinent mit einer sehr langen historischen Entwicklung. Nichtsdestotrotz lassen sich durchaus Vergleiche in der Entstehung der Entscheidungsfindung seitens der Wähler ziehen.
     
    Beiden Ereignissen ist gemeinsam, dass es unzufriedene Bürger und überhebliche, verblendete Akteure auf der jeweilig gegenüberliegenden Seite gab. Am Beispiel von einer von vielen Aussagen im Wahlkampf der Gegenkandidatin Donald Trumps, Hillary Clinton lässt sich das am besten veranschaulichen. Frau Clinton wollte neue Jobs schaffen indem sie Bildung für jeden auf Teufel komm raus anbieten wollte. Dazu wollte sie Bildung kostenlos anbieten, dies damit sich die Auszubildenden nicht mehr ihr Studium über teure Kredite finanzieren müssen, welche sie nach Abschluss mangels geeignetem Jobangebot mit entsprechend höherem Salär u. U. mit einem Hamburgerbraterjob mühsam, teils über Jahrzehnte zurück stottern mussten. Das klingt im ersten Moment gut und plausibel, jedenfalls für strunzdumme, von Medien und "Political Correctness" in die komplette Verblendung indoktrinierte Hipsterelitisten, sowie natürlich auch für die verblödeten Realityshow-, Soap- und Serienkonsumenten, die in den meisten Fällen einen IQ haben welcher öfter nur sehr knapp die eigene Körpertemperatur zu übertreffen vermag. 
     
    Donald J. Trumps Ansatz war genau anders rum, nämlich zuerst Jobs schaffen um Leute in Arbeit zu bringen. Danach kann nach Bedarf, Markt und persönlicher Disposition jedes Einzelnen aus- und weitergebildet werden. Was nützen Diplome und Abschlüsse wenn im aktuell existierenden System danach die geeigneten Jobs fehlen und für die dafür entstandenen Kosten aufgekommen werden muss, egal ob es der Diplomabsolvent selber bezahlt oder der Staat, sprich der Steuerzahler? Bezahlt werden muss in jedem Fall, am schlimmsten ist es wenn man mit einem Bullshitjob einen Bildungskredit abbezahlen muss, welcher einem nichts nützt. Darüber hinausfühlt man sich noch als Verlierer, weil man trotz bester Bildung von der Hand in den Mund leben muss. Zur Erinnerung, in den USA leben zur Zeit über 60 Mio. von staatlichen Zuwendungen. Oft auch wenn der Empfänger 3 Jobs mit teils 70 Stunden Woche macht zu entsprechend mieser Bezahlung. Solche Fälle gibt es sehr viele und leider nicht nur in den USA. Im Deutschsprachigen Raum nennt man sie dann "Aufstocker". Wenn man böse sein will kann man noch anfügen dass Hillary genau im Sinne ihrer Wallstreetbanker argumentiert hat, denn egal ob ein Bildungskredit vom Auszubildenden direkt oder indirekt über den Staat in Anspruch genommen werden muss ist schlicht irrelevant, denn verzinst wird der genau gleich, auch wenn zur Zeit aufgrund der niedrigen Zinsen nicht ganz so hoch wie früher üblich. Aber viel Kleinvieh macht auch Mist wie der Volksmund sagt. Bei der schieren Masse der expansiven Bildungsversprechen welche Frau Clinton im Wahlkampf gemacht hat, wäre für die Banksters ein sehr erkleckliches Sümmchen zusammengekommen... Ein Schelm wer Böses dabei denkt!
     
    Dies war nur ein einziges Beispiel von zahlreichen anderen, in welcher Trump die weitaus bessere Lösung hatte und in seinem Wahlkampf vertrat. In den Medien hiess es zu seiner Argumentation nur, er hätte kein richtiges Programm, wettere nur rum und seine Aussagen wären nur leere Worthülsen. Im oben angeführten Beispiel der Versprechen betreffend Bildung, reagierte man darauf in den Systemmedien mit haarsträubenden Auslegungen dass Trump vorhabe ein bildungslosen Mob hinzuzüchten. Viele Medienkonsumenten haben diese Auslegung der Mainstreammedien einfach 1:1 so übernommen und als die Wahrheit betrachtet, weil der Trump der hat ja so ne doofe Frisur, grabscht Frauen an und ist Rassist und ein Tölpel etc.
     
    Zweites haarsträubendes Beispiel von völlig mutwilliger Desinformation seitens der vom Establishment gesteuerten Medien zeigte sich dann, als bekannt wurde, dass die Verbindung von Clinton und Saudiarabien nicht unerheblich war, und sie Geld in eine ihrer sogenannten Stiftungen für ihren Wahlkampf erhalten hätte. Darauf konterte "das System" mit dem hahnebüchernen Argument, Trump sei auch mit den Saudis verbandelt, da er mehrere Luxuswohnungen an reiche Saudis verkauft habe. Diese Aussage kann man nicht mal mehr als Äpfel- Birnenvergleich abtun, das ist einfach nur unterirdisch schlecht und vollkommen bescheuert. Im Fall von Clinton handelt es sich um eine reine Zuwendung seitens der Saudis, welche sich ihre gewünschte Präsidentin und damit sehr lukrative Geschäfte sichern wollten. Im Fall Trump waren es Luxuswohnungen die für einen zwar sehr hohen, aber auf dem Markt erzielbaren Preis verkauft wurden, und auf ein späteres Verhalten des Präsidenten nicht geeignet sind Einfluss zu nehmen.
     
    Dass Amerika ein unglaubliches Handelsbilanzdefizit hat, wie andere Staaten des Westens auch, sollte jedem halbwegs gebildeten Bürger klar sein. Das heisst nichts anderes als dass durch Outsourcing in Billiglohnländer, vor allem in der Industrieproduktion, aber auch in Dienstleistung und Handel, Arbeitsplätze verloren gehen und der Konkurrenzkampf unter den Arbeitnehmern immer grösser wird. Die Einwanderung verschärft diese Problematik noch zusätzlich, entweder durch Schwarzarbeit durch Illegale, oder durch reguläre Arbeit von legalen Migranten, welche unter der mörderischen Konkurrenz gezwungen sind zu jedem Preis zu arbeiten  In den Jahren unter Obama wurden in mehreren Wellen ehemals illegale legalisiert. Trump will dies mit drastischen Massnahmen bekämpfen. Seiner Aussage nach will er eine Mauer bauen zwischen den USA und Mexico. Liebe Maurer, Zement- und Metallproduzenten, ihr könnt aufhören in feuchten Träumen über schwunghaften Handel zu schwelgen. Erstens existiert diese Mauer zu grossen Teilen schon und zweitens spricht Trump da sinnbildlich. Er wird wahrscheinlich noch ein strengeres Migrationsregime einführen. Damit endet aber dieses Thema wahrscheinlich auch schon. In einer grossen deutschen Onlinezeitung konnte man aber lesen, dass rosige Zeiten für Stahl- und Betonhandel Weltweit ausbrechen würden....! Herr lass es Hirn regnen, am besten Palettenweise! 
     
    Trump hat Clinton zu Recht vorgeworfen dass sie in 40 Jahren Arbeit in der Politik kaum etwas Vorzeigbares zustande gebracht hat. Schlimmer noch, ihr Mann  hat damals in seiner Zeit als Präsident unsägliche neoliberale Handelsverträge wie NAFTA durchgeboxt und eingeführt. Sie war schon damals in der Politik involviert, zumindest wenigstens beratend. Trotz der grossen Probleme für einen Teil ihrer Bürger verschwendet sie keinen Gedanken daran auch nur das geringste zu korrigieren. Dieser Umstand wurde konsequent in allen Mainstreammedien knallhart verschwiegen. Es geht nicht darum sie oder ihren Mann Bill für den Abschluss dieser Verträge zu verdammen, denn Fehler machen alle und jeder. Beim heutigen Zustand der westlichen Gesellschaft, speziell der amerikanischen, ist es aber an der Zeit den Fehler zu erkennen und wenigstens Bereitschaft zu zeigen korrigierend eingreifen zu wollen. Als Trump das in einem Interview angesprochen hat wurde ihm vorgeworfen, hier sehe man den Chauvinisten, der nur diese Frau demütigen wolle.
     
    Sämtliche No Go's von Frau Clinton wie das hinterlistige abservieren von ihrem Kontrahenten Bernie Sanders, oder die erwiesene Tätigkeit der Finanzierung von Terroristen in Syrien über den Proxy Saudi Arabien wurden vertuscht, gelogen und die Überbringer der Botschaft wie Julian Assange Mundtot gemacht und es wird kein Versuch unterlassen ihn irgendwie aus dem Verkehr zu ziehen. Ich weiss dass Trump auch die Todesstrafe für ihn gefordert hat, insofern ist das auch kein Pluspunkt für ihn. Hier kann man "Killary" Clinton sehen wie sie sich über den Tod von Muhamar Gadhaffi freut, und speziell uns Europäern damit ein riesiges Flüchtlingsproblem geschaffen hat mit ihren fanatischen Terroristen, unter welchen übrigens genau so die restlichen Moslems leiden müssen...
     
     
    Wer bitte möchte eine Person als Präsidentin einer Weltmacht die sich sichtlich freut ab ihrem "Erfolg", welcher so einen üblen Tod eines zugegebenermassen ebenfalls teilweise despotischen anderen Staatsführers? Man muss schon unter gewaltiger kognitiver Dissonanz und eiskalter Grausamkeit leiden, um sich in dieser Weise, notabene noch öffentlich in Bild und Ton auf einem Sender wie CBSNEWS über die äusserst grausame Abschlachtung zu ergötzen! Das ist einfach nur abartig und höchst verachtungswürdig! Ich finde übrigens Trumps Erscheinung und Ausdrucksweise sowie rhetorische Fähigkeiten auch eher unterdurchschnittlich, jedenfalls in Teilen des Wahlkampfes. Hillary schlägt das aber bei weitem haushoch und man merkt dass sie zusätzlich noch ferngesteuert ist.
     
    Ich habe mir alle drei Debatten der zwei Kandidaten je zwei mal angeschaut, jeweils in voller Länge. Live habe ich es immer in Originalsprache in Englisch und in der Wiederholung am Tag darauf in der deutschen Übersetzung angeschaut. Die erste Debatte auf Phönix in beiden Sprachen, die zweite auf N24 oder ntv, weiss ich jetzt nicht mehr genau (sorry for that), und die dritte auf dem Schweizer Fernsehen. Ich kann sagen ich habe alle Debatten verinnerlicht, zum zwecke der eigenen Medienkompetenz. Ich habe festgestellt dass die Übersetzungen streckenweise absolut GROTTENSCHLECHT waren! Nicht einmal so sehr von der Qualität der eigentlichen Übersetzung sondern man merkte bei Clinton lies man alles immer gut möglichst klingen und bei Trump immer möglichst schlecht! Liebe Fernsehstationen, das ist einfach nur pfui und verwerflich, widerlicher und offensichtlicher geht es gar nicht mehr! In der Grundhaltung war ich von der ersten bis zur letzten Debatte offen für beide Positionen. In den Print- sowie Onlinemedien danach war es nicht besser! Online konnte man dann oft noch die Kommentare der Leser lesen. Bis auf wenige Ausnahmen war klar ersichtlich dass die Leser ganz und gar nicht auf der Linie der Redaktionen waren. Die meisten Redakteure waren aber wenigstens noch schlau genug, das Verhältnis der Ansichten halbwegs der Realität entsprechend zu wahren. Man hätte in der Kommentarfunktion der Onlineausgaben schlicht zu viel wegzensieren müssen. Dies geschah aber nur   im Wissen, dass ansonsten in den sozialen Medien, Foren sowie weiteren Diskussionsplattformen im Netz das wahre Verhältnis immer noch abgebildet gewesen wäre und man gleichzeitig ganz offensichtlich der willkürlichen Zensur überführt worden wäre! Herzliche Gratulation!! Eigentlich war ich erstaunt dass wenigstens noch so viel Hirn um wenigstens das zu erkennen in den Redaktionsstuben übrig geblieben ist. Der IQ einer Zimmerpflanze reicht dafür noch so knapp und der dürfte wohl bei etwas mehr als 10 der normalen eigenen Körpertemperatur liegen! :) 
     
    Liebe Medienschaffenden der allermeisten Mainstreammedien, hört auf euch pseudointellektuell mit aufgesetzter peinlicher Selbstkritik in Szene zu setzen. In den berühmten Worten eines gewissen Herr Trapatoni: Ihr habt einfach nur fertig! Flasche leer! Am besten packt ihr einfach euren Schrott und begebt euch möglichst Lichtjahre weg ins Universum auf möglichst einen unbewohnten Planeten und holt euch jeden Tag mehrmals im Kopfstand einen auf eure angebliche "Deutungshoheit" welche ihr ja immer wieder beansprucht  runter! Anders kann man es inzwischen nicht mehr ausdrücken, denn ihr begreift es einfach nicht anders. Ihr seid der grösste, verachtungswürdigste, korrupteste käufliche Scheisshaufen den unsere Erde jemals auf ihrer Oberfläche ertragen musste!

    Schon lange unerträglich empfinde ich z. B. die krampfhafte von den kranken Eliten erfundene Differenzierung zwischen gemässigten Rebellen, IS, Al Nusra, Al Kaida, Daesh etc.... Das sind alles dieselben grenzdebilen Kopfabschneider welche dem Islam als Religion viel Schaden anrichten und für viele von euch mit Bullshit indoktrinierten Zuschauern es fast verunmöglichen den seriösen Durchblick zu erhalten! Dabei werden diese gottlosen Mistkäfer   von euren "Herrschaften" noch grosszügig mit Geld, Waffen und Logistik unterstützt, wie die geleakten E-mails von Frau Clinton bewiesen haben, natürlich wieder mal über den Proxy Saudi Arabien! Bingo!!
     
    Bezeichnet mich meinetwegen auch als Rassist und Nazi, oder gar als Verschwörungstheoretiker. Es ist mir scheissegal und mit mir immer mehr anderen. Noch vor 8 Jahren stand ich mit meinen Ansichten oft im Abseits und alleine. In letzter Zeit befinde ich mich immer mehr unter vielen mit meinen Ansichten. Ich bin sehr viel unter Leuten und diskutiere oft und ausgiebig. Mein Berufsleben spielt sich unter den verschiedensten Leuten ab, und das vom CEO bis zum Bauarbeiter, dadurch bin ich sehr wohl befähigt mir meine eigene Meinung zu bilden und mit mir eine sehr grosse Mehrheit. 

    Wäre ich Amerikaner, hätte wahrscheinlich für Bernie Sanders meine Wahl in die Urne gelegt. Nachdem aber Frau Clinton ihn in gewohnt perfider Manier abserviert hat, hätte ich auch für Trump gestimmt. Dies im Wissen, dass er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nicht die Lösung der Probleme für eine sich im Endstadium befindende neoliberale Weltordnung ist. Aber er ist ein Anfang, und wenn man sich anschaut welche Leute er für seine Regierungsmannschaft aussucht, oder wenigstens mit ihnen Gespräche geführt hat in der Zeit nach seiner Wahl, kommt doch wenigstens ein Hauch Hoffnung auf. Da gibt es auch Unterstützer von Sanders. Es scheint dass er seine "Mannschaft" nicht nach Parteibuch aussucht, sondern aus Leuten zusammenstellt welche die USA und die Welt wirklich weiterbringen können. Wünschen würde ich es den Amerikanern und allen Leuten auf dieser Welt!

    Obama war ja die Enttäuschung schlechthin. Der hat ja mal gar nichts gehalten was er versprochen hat, und dies bei seinen elementarsten Versprechen. Ah doch, ich vergass: Er hat ein Healthcaresystem installiert, welches wiederum nur der Finanz- und Pharmalobby viel Moneten in die Kasse spühlt. Wie immer, wenn man es sich selbst nicht leisten kann über staatliche Zuschüsse welche letztendlich der Steuerzahler finanzieren muss. Natürlich kassieren die Banksters noch kräftig Zinsen auf den staatlichen Anleihen ab, wie gesagt zur Zeit nicht so viel aber das kann sich ändern. Wie von Zauberhand taucht dann so ein junger Pharmaschnösel auf, welcher dann mit seiner "Firma" das Patent eines Medikamentes aufkauft und anschliessend das 100-Fache für dieses verlangt! Kein Problem, wir haben ja staatliche Zwangsversicherung, es MUSS einfach bezahlt werden. Ätsch!!

    Den Friedensnobelpreis kann der sich genüsslich sonst wo hinstecken. Er ist wie er selbst und seine Medienschergen rumprahlen  ja der Drohnenmördergott! Niemand vor und wahrscheinlich nach ihm hat oder wird so viele Hochzeitsgesellschaften und andere Festveranstaltungen mit vielen Menschen mit brutaler Absicht in die Luft sprengen lassen wie Barak Hussein Obama! Dies um einen Terroristen unter 200 anderen Leuten ins Jenseits zu Befördern! Das nennt man dann im neoliberalen Jargon Kollateralschaden: Die 199 anderen hatten einfach Pech! Überhaupt, was halten die sich auch in solch schlechter Gesellschaft auf? Selber Schuld!!! *abwink* Die Attentate die wir in der westlichen Welt erlebt haben sind dagegen höchstens der Zahnstocher verglichen mit den zahlreichen Drohnenmorden. Es reicht nicht mal zum Amuse Bouche geschweige denn zum Salat wenn man Attentate mit einem Essensmenu vergleicht. Ich weiss das klingt abartig und verächtlich den Opfern der Attentate in Paris, Nizza und anderswo gegenüber! Ich selber denke nicht so aber man muss sich das mal vor Augen führen um zu begreifen in welcher bigotten Welt wir leben!

    Ich glaube Bob Dylan zu verstehen weshalb er den extra für ihn in seiner Sparte neu geschaffenen Nobelpreis nicht will. Ich würde ihn auch nicht wollen, im Wissen welch andere Arschlöcher, wenn auch in anderer Sparte ihn ebenfalls tragen!

      
     
     
     
     


  • Russlands Einsatz in Syrien wirkungsvoller, präziser und effizienter als Nato!
    Su-35S auf der MAKS 2009
    Laut eines Artikels im Focus liefert Russland den massiv besseren "Job" in Syrien ab als die Nato. Das Nachrichtenportal beruft sich auf eine vertrauliche Nato-Analyse aus Brüssel. Die Erfolge werden mit deutlich weniger Kampfjets als das westliche Bündnis erzielt! Russlands Piloten erreichen durch höhere Angriffsfrequenz deutlich bessere Erfolge gegen IS und andere Rebellengruppen, so der Focus.

    Das ist ja mal eine tolle Meldung! Das ach so gescholtene Russland kann etwas besser als unser westliches Bündnis? Dies kurz nachdem uns Mr. Breedlove, seines Zeichens SACEUR (Supreme Allied Commander Europe) der Nato in Europa erklärte, dass der Grund für die Flüchtlingsströme Richtung Europa aus Syrien einzig und alleine Russlands schuld sei? Eigenartigerweise hat man von Russlands angeblichem Beschuss zweier Spitäler in Syrien auch nichts mehr gehört ausser dass man sich nun doch nicht mehr ganz so sicher sei, dass der Beschuss wirklich von russischen Kampfjets erfolgte.

    Die Gründe dafür werden teilweise bei Focus auch erklärt, aber meiner Meinung nach zu wenig ausführlich und differenziert. Erstens ist es sicherlich die taktische Vorgehensweise in Zusammenarbeit mit der syrischen Armee, welche ausgezeichnete Unterstützung und zielgerichtet zuverlässige Aufklärungsarbeit für die russische Luftwaffe leistet. 
     
    Ein weiterer Grund ist die exzellente Arbeit der russischen Piloten, welche mit ihren topmodernen Jets vom Typ SU-35 von Suchoi mit hochentwickelten Waffensystemen die Einsätze fliegen. Russische Kampfjets der neusten Generation versetzen in letzter Zeit westliche Aviatik Experten in Erstaunen und Ehrfurcht. Sogar in der Schweiz wurde in einigen Medien erwähnt, dass Militärs und Aviatik Experten mit diesen Maschinen und deren Waffensystemen liebäugeln, auch wenn die natürlich nie und nimmer bei uns beschafft werden dürfen. Die Amis würden das ganz und gar nicht goutieren! Man würde in den USA die Schweiz noch viel nachdrücklicher mit Schweden verwechseln, dies nicht nur aus geografischer Unkenntnis. Schliesslich kommt ja unser nächster Kampfjet aus Schweden, hat nur ein Triebwerk und ist denkbar ungeeignet für die Landschaft der Schweiz! Das Ding kriegt ja kaum Höhe! Bei den Anforderungen der Schweiz mit der gebirgigen Umgebung ist der Schweden-Jet schlicht unbrauchbar. Ausserdem ist der Jet sowie seine Waffensysteme und dazugehörende Avionik noch nicht einmal zu Ende entwickelt, geschweige hat es im regulären Einsatz bewährt. Das MÜSSEN wir UNBEDINGT kaufen! Das Ding heisst Grippen und hat wahrscheinlich weit mehr als nur eine triefende Nase, Fieber und Heiserkeit!
     
    Die Gründe für den vom Westen gesponserten Angriff durch IS und Al Nusra auf Syrien und speziell auf seinen Präsidenten Bashar al Assad sind ja auch jedem einigermassen orientierten Erdenbürger bekannt. Es geht um die Zusammenarbeit Syriens mit Russland in militärischen und geostrategischen Belangen. Der russische Hafen in Syriens Küstenstadt Tartus, sowie die Pipelinepläne welche durch die Absage von Assad an den Westen zu Gunsten Russlands Makulatur wurden. Dies sind die beiden Hauptgründe, weshalb man Assad weghaben möchte und ihn durch einen dem Westen wohlgesinnten Marionettenpräsidenten ersetzen will.
     
    Der nette Herr Jean Claude Junker von der lieben EU, hat betreffend der Ukraine sich dahin gehend geäussert, dass für das Land in den nächsten Jahrzehnten einen Beitritt zur EU nicht möglich sein werde. Für was noch mal gingen die Demonstranten in Kiev am Euromaidan auf die Strasse und stürzten ihren Präsidenten Janukovic? Sie wollten sich doch nach dem Westen orientieren und in die EU und auch in die Nato. Frau Victoria Nuland aus den USA hat doch ihrem Botschafter in Kiev damals verklickert "Fuck the EU" und "we spendt over 5 Billion Dollars for this Endeavour"! Aber auch eine Eingliederung der Ukraine in die Nato wird sicher nicht möglich sein, da in der Ostukraine territoriale Auseinandersetzungen statt finden. Das würde bedeuten dass bei einer Eingliederung in die Nato sofort der Bündnisfall  eintreten würde. Da dies so nahe an der russischen Grenze ist würden da die Russen zu recht sofort eingreifen, zumal die ostukrainischen Separatisten ja russisch stämmig sind und auch die russische Sprache sprechen.
     
    
    Dies würde bedeuten dass die Nato dann gegen eben diese hochentwickelte Armee der Russen mit ihren hochmodernen Waffensystemen kämpfen müsste. Gegen diese auch von westlichen Experten so hochgelobte SU-35 und noch viele andere höchstmoderne Waffensysteme. Im Falle der SU-35 ist es so dass die Maschine faktisch nebst einem anderen russischen Jet, auf welchen ich später noch näher eingehe, die Einzige ist, welche Spezialitäten wie z.B. den Dog Fight beherrscht, dies durch ihre Wendigkeit und ungeheure Schubkraft. Die modernen Kampfjets des Westens beherrschen das alle nicht, da man dies für nicht mehr nötig befunden hat. Die F-22 zum Beispiel kann nur schnell geradeaus fliegen, eine Eigenschaft die man bestens von amerikanischen PKWs kennt. Sobald es kurvig und enger wird ist Ende Gelände. Auch die F-35 ist zwar Top und ist sogar als Senkrechtstarter verfügbar, aber eben niemals so wendig und leistungsfähig wie die neusten Generationen der russischen Jets. Man weiss auch dass die SU-35 bei weitem nicht die einzige neue Maschine der Russen ist, welche den westlichen Pendants so überlegen sind. Auch neue MiG-35 von RSK Mikojan-Gurewitsch sind vorhanden. In welcher Stückzahl ist unbekannt, aber man weiss dass es inzwischen grössere Stückzahlen gibt als 2009 bei der offiziellen Einführung, als erst 10 Stück existierten.
    MiG-35, Moscow - Zhukovsky

    Auch diese Maschinen sind extrem wendig, sogar das sogenannte Cobra-Manöver beherrschen beiden Typen perfekt, das heisst sie können auf ihrem eigenen Schubstrahl Senkrecht in der Luft stehen! Die Endgeschwindigkeit liegt bei beiden Maschinen zwischen Mach 2.0 (SU-35) Mach 2.25 (SU-35S) und Mach 2.3 (MiG-35). Die MiG-35 ist eine   Weiterentwicklung der äusserst bewährten MiG-29, und wird als Mehrzweckkampfjet bezeichnet, während die SU-35 als Luftüberlegenheitsjäger und die SU-35S ebenfalls als Mehrzweckkampfjet bezeichnet wird und auch die entsprechenden Fähigkeiten hat, wie ja gerade jetzt in Syrien eindeutig bewiesen wurde.
     
    Ich möchte auch noch mal eingehend an den US Ägis Kreuzer "Donald Cook" im schwarzen Meer erinnern, welcher durch zwei "alte, rostige Schraubensäcke" vom Typ SU-25 kurzerhand blind und lahm gelegt wurde. Nachdem man das Schiffchen wieder hören, sehen und vor allem sich bewegen liess, steuerte es schnurstracks den Hafen von Costanza an, an welchem sich kurzerhand mehr als die Hälfte der Besatzung in tiefster psychischer Verzweiflung aus dem Staub machte und kurzerhand den Dienst quittierte. Nach meinen Informationen ist ein grosser Teil immer noch in psychologischer Behandlung wegen des Vorfalls. Welche technischen Mittel dass die Russen da eingesetzt haben ist noch immer weitestgehend unbekannt.
     
    Wer sich mit den Russen anlegen will, der muss sich verdammt warm anziehen. Die Chance ist sehr gross dass man sich da nicht nur eine sehr blutige Nase holt. Der Westen und speziell die Amis wissen das ganz genau! Das ist auch der Grund warum man sich bei den Amis wieder in Richtung vernichtender Erstschlag durch mit Atomsprengköpfen bestückten Langstreckenraketen besinnt. Dies wird aber auch keinen Erfolg versprechen, weil wie man schon damals im kalten Krieg gelernt hat: Wer zuerst schiesst den triffts als Zweiten! Russland und Präsident Putin haben in den letzten Jahren schon öfters ihre Intelligenz, Professionalität und taktische Stärke und vor allem Besonnenheit bewiesen. Das westliche Nato-Bündnis und die Amis genau das Gegenteil! Seit fast 4 Jahren wird nun in Syrien durch den Westen interveniert und rumgebombt, das Ergebnis ist aber ein kleiner Bruchteil von dem was die Russen in gerade mal 6 Monaten Einsatz geleistet haben. Dafür hat der Westen und speziell die USA eines fertig gebracht, nämlich viel Kollateralschaden! Das sollte uns allen eine eindringliche Warnung sein!

    Hier die RSK Mikojan-Gurewitsch MiG-35 im Einsatz an einer Flugshow 2016. Man beachte die bei niedrigster Geschwindigkeit erreichbare enge Manövrierbarkeit direkt nach dem Abheben... Wahnsinn!!!












    Und hier noch zur Vollständigkeit das erwähnte Cobra-Manöver, hier eindrücklich demonstriert von einer Suchoi SU-35, ausgeführt von einem Piloten in höchster Perfektion!












    Dies sind nur die beeindruckenden Fähigkeiten der russischen Luftwaffe. Weitere hochmoderne Waffensysteme zu Wasser, zu Lande und in der Luft sind Realität. Die neuste Technik werden wir allerdings noch nicht kennen!












  • Der Fall Kast beweist endgültig, die KESB ist ein Fall für den Müllhaufen der Geschichte!
    Um Kinder und Erwachsene vor anderen Familienmitgliedern oder eigener Unfähigkeit wie Sucht- Verwahrlosungs- etc. zu schützen gab es bis Ende 2012 die Vormundschaftsbehörde. Diese war in der in der Schweiz in die Wohngemeinde integriert und somit nahe an den betreuungs- oder mit Massnahmen belegten  Personen. Wenn Probleme innerhalb einer Familie oder bei einer Einzelperson auftreten, welche das selbständige Leben betroffener Personen beeinträchtigen oder verunmöglichen kann eine Person unter Vormundschaft oder Beistandschaft gestellt werden. Das war schon immer so nur dass diese Behörde vor einiger Zeit sogenannt "professionalisiert" wurde, seither heisst diese Institution nun KESB was ausgeschrieben Kindes- und Erwachsenenschutz Behörde heisst. Allerdings würde UWB (Unfähige Willkür Behörde) als Namen die Tatsachen treffend wiedergeben!
     

     
    Neuester Geniestreich dieser professionalisierten Despoten ist ein Fall in den Kantonen Aargau (ich kriege nur schon Aggressionsschübe wenn ich den Namen dieses Unkantons höre, geschweige wenn ich ihn schreiben oder gar betreten muss, aber das ist ein anderes Thema!) und Solothurn, bei welchem ein Paar namens Margie und Christian Kast mit ihren beiden Kindern aufs Übelste drangsaliert wurden. Das Paar hatte anscheinend Probleme, teils untereinander aber seitens der Mutter Margie auch mit den Kindern. Margie ist Ende 20 und gebürtige Philippinin, Christian ist 46 und Schweizer. Margie hatte gemäss Aussage von Christian Probleme bei der Angewöhnung an das Leben in der Schweiz, was sich auch im Umgang mit den Kindern bemerkbar machte. Christian ist gemäss Aussage seines Vorgesetzten in der Firma für welche er arbeitet beliebt und als angenehmer Zeitgenosse bekannt. Eines der beiden Kinder ist aus einer früheren Beziehung oder Ehe von Christian, das jüngere ist von Margie und Christian.
     
    Kürzlich wurde Margie anscheinend hysterisch, schrie herum und warf mit Gegenständen um sich, niemand kam dabei zu Schaden. Ein "nette/r" Nachbar/in fand das anscheinend Grund genug um die KESB zu benachrichtigen, welche die Kinder den beiden Eltern sofort wegnahm und in einem Heim platzierte. Abklärungen betreffend der Umstände wurden anscheinend kaum gemacht. Letztes Wochenende konnte der Vater Christian die Kinder für einen Nachmittag vom Heim abholen um mit ihnen zusammen etwas zu unternehmen. Gegen Abend hätte er die beiden wieder zurückbringen müssen, was er zu Recht nicht tat. Anstelle dessen brachte er seine Kinder zu Margie, welche umgehend mit den beiden ein Flugzeug in Richtung Philippinen bestieg. Christian nahm um die Behörden zu täuschen seinen Wohnwagen und verbrachte ihn an einen anderen Ort. Deshalb konzentrierte sich die Polizei auf den Wohnwagen, weil sie dachte die Familie würde damit ins Ausland flüchten. Deshalb wurden die Flughäfen nicht speziell überwacht und Margie konnte unbehelligt mit den Kindern das Land auf dem Luftweg verlassen. WELL DONE, Chrigu!!!
     
    Christian liess sich kurze Zeit später Zuhause von der Polizei verhaften und befindet sich seit kurzer Zeit wieder auf freiem Fuss, da gemäss Polizei weder Flucht-, noch Kollusions- oder Wiederholungsgefahr vorlag. Ihm wird jetzt Kindesentzug vorgeworfen und wahrscheinlich wird er deswegen auch angeklagt und verurteilt werden. Gegenüber der Polizei verhielt sich Christian kooperativ und ist geständig. Nach seiner Freilassung erklärte er: «Mal ehrlich: Ich will gar kein Held sein. Ich habe es nur gemacht, weil ich meine Familie aus der ewigen Zwickmühle des Staates befreien wollte.»  Man kann dir nur zustimmen Christian, denn eigentlich sollte man die KESB mit ihren Schergen nicht nur wegen Kindesentzug sondern wegen Entführung anklagen.
     
    Ich hoffe dass dieser Fall endlich der Startschuss sein wird, um diese Unrechtsbehörde auf den Müllhaufen der Geschichte zu verbringen: Sondermüll wäre eigentlich angebrachter aber wie die Vergangenheit belegt ist es eben kein Sonderfall! Die Schweiz, meine geliebte Heimat, und das meine ich ehrlich, hat eine unglaublich dunkle Geschichte mit Verdingkindern welche von Behörden den Eltern entzogen wurden und gegen Bezahlung in sogenannte Pflegefamilien gegeben wurden, wo sie hauptsächlich bei Bauern und Gewerblern dann als billige Arbeitskräfte und Prügelknaben / Mädchen teilweise ausgebeutet und unterernährt darben mussten bis sie erwachsen waren. Es gab sehr tragische Fälle, einige auch in meiner eigenen Familie, ich weiss also sehr genau von was ich hier schreibe!!! 
     
    Es gab auch Fälle bei denen das Kind Glück hatte und einen sehr guten Platz bekam. Meine Grosstante war so ein Fall und sie hielt noch bis zu ihrem Tode enge Freundschaft und Verbundenheit zu ihrer Verdingfamilie. Allerdings sind diese Fälle eher selten, man versucht natürlich jetzt diese als Normalfall zu präsentieren. Es ist der einzige Fall welchen ich in meiner Verwandschaft kenne, alle anderen (es sind mehrere in meiner Verwandtschaft und Bekanntschaft) waren einfach nur schrecklich! Zur Zeit läuft eine Aktion bei denen ehemalige Verdingkinder für das erlebte Leid entschädigt werden. Wie immer wenn der Staat Unrecht und Leid angerichtet hat, versucht man die geschädigten mit Peanuts abzuspeisen, verantwortlich will erst recht niemand dafür sein, belangt werden nicht mal ehemalig zuständige Beamte welche noch am Leben sind und mit fetten Renten ihren Lebensabend geniessen.
     
    Auch so ein unglaubliches Trauerspiel war die Aktion "Kinder der Landstrasse", bei welcher sogenannten Fahrenden, (früher nannte man sie Zigeuner, aus Gründen der Political Correctness darf man das nicht mehr, tut man es doch ist man ein Rassist oder ein Nazi) die Kinder weg nahm und sie in Heime verbrachte, wo es ihnen meist sehr dreckig ging. Eine Organisation namens Pro Juventute war damals dafür verantwortlich. Pro Juventute was etwa so viel heisst wie "Für die Jugend". Besagte Organisation existiert heute noch, Schüler müssen noch heute jährlich Briefmarken verkaufen für diese Institution, welche absolut intransparent agiert. Wo das durch den Verkauf erwirtschaftete Geld hin versickert weiss niemand ausser wahrscheinlich deren Luxuskarossen fahrende Direktoren... oh Entschuldigung , das heisst ja heute CEO ausgeschrieben Chief Executive Officer!! :))

    Ich habe mich schon als Bub damals geweigert für diese Organisation Briefmarken und anderen Krims-Krams zu verkaufen. Schon meine Eltern waren auf diese Jugendliebe Organisation nicht gut zu sprechen. Ich habe immer nach Ablauf der Verkaufswoche alles wieder zurückgebracht, und als ein bestimmter Lehrer fand ich müsse jetzt noch über das Wochenende verkaufen habe ich den ganzen Karsumpel in die Tonne geschmissen. Danach durfte ich beim "lieben Lehrer F" Mittwochnachmittags strafnachsitzen und ich erhielt mehrmals an diesem Tag links und rechts eine gescheuert... Ja, Lehrer durften das damals noch oder nahmen sich zumindest die Freiheit es zu tun. Schaden genommen habe ich deswegen nicht, obwohl Lehrer F. bekannt dafür war, voll durchgezogene Ohrfeigen links und rechts zu verteilen. Ich habe intensiv studiert wie er das tut und mit Lee van Cleef und Terence Hill Styles erg... :)
     
    Ein weiteres Dreckskapitel waren die willkürlichen Anklagen von sogenannter Liederlichkeit, welches oft oder sogar meistens dazu führte dass der oder die "Delinquent/in" eingesperrt und meistens zwangskastriert oder sterilisiert wurde. Dies passierte oft Müttern von unehelichen Kindern wenn der Vaterschaftsunwillige Mann aus besserem Hause oder sogar selber höherer "gesellschaftlicher  Stelle" war. Wenn der / die Angeklagte/r nicht "einsichtig und kooperativ" war, wurde er /sie einfach eingesperrt gelassen, entweder in einem Gefängnis oder in einer psychiatrischen Anstalt, dies hatte den Vorteil das die Person ruhig gestellt war und niemandem etwas erzählen konnte.
     
    Auch so einen Fall kenne ich, eine liebe Verwandte die vor Jahren verstorben ist. Der haben sie ganz übel mitgespielt, auch sie wurde sterilisiert und in einem Irrenhaus in der Ostschweiz gefangen gehalten. Zwischenzeitlich war sie aber lange Jahre auf "freiem Fuss" da sie einen anderen von den Behörden misshandelten und kastrierten "Delinquenten" heiratete. Nach Aussage der beiden mussten sich die beiden das "Privileg" des heiraten dürfen schwer erkämpfen. UNVORSTELLBAR!!!  Beide wurden zeitlebens auf sehr starken Medikamenten gehalten nach denen sie schwerstsüchtig waren. Während dieser Zeit und nach dem Tod ihres Mannes lebte sie in einer mittleren Stadt im Kanton Thurgau, wo sie ihren Lebensabend verbrachte. Ich erinnere mich oft und sehr gerne an die beiden. Leider starb er als ich noch sehr klein war, sie verstarb kurz vor meiner Volljährigkeit. Meine Schulferien verbrachte ich oft zuerst bei beiden und danach bei ihr. Es sind die wirklich schönsten Erinnerungen an meine Jugend. Ich werde niemals verstehen weshalb man den beiden dies angetan hat. Beide waren ehrliche und hochanständige Leute. Sie war eine der natürlichsten und liebsten Personen welche ich je gekannt habe, es gab NIEMALS einen Grund die beiden derart abartig, kriminell und menschenverachtend zu behandeln! Ich kenne die Geschichte sehr genau und ich habe heute eindeutige Belege dafür dass zumindest sie für medizinische Versuche für Psychopharmaka missbraucht wurde. Mengele, Hitler, und Himmler lassen grüssen, auch und gerade hier in der Schweiz. Diese und etliche persönliche Erfahrungen mehr sind es, welche mich gegenüber allem was vom Staat und dessen Organen kommt, in höchstem Masse misstrauisch machen und in sofortige Ablehnungshaltung bringen!
     
    Dies alles ging bis fast Mitte der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts. 
     
    Zur KESB bleibt zu sagen dass diese Behörde ein fürchterlicher Rohrkrepierer ist. In einem Fall brachte man eine Mutter so zur Verzweiflung dass sie ihre eigenen Kinder tötete, nur um sie aus den Fängen dieser staatlichen Peiniger zu bringen, obwohl die Grosseltern der Frau die Kinder zu sich nehmen wollten. In einem anderen Fall wurden einer äthiopischen Frau die Kinder weggenommen und ihr DREI Einkaufshilfen wegen ihrer Sprachschwierigkeiten an die Seite gestellt. Einkaufen ging die Frau dann mehrmals die Woche in Begleitung von DREI Einkaufshilfen, diese wurden der kleinen Wohngemeinde im Kanton Zürich von der KESB dann mit sage und schreibe 160.-- SFr. pro Person und Stunde berechnet. Nach einiger Zeit musste die kleine Gemeinde aufgrund dieser dummdreisten Aktion Zahlungsunfähigkeit anmelden!!! Geht's noch?!?!
     
    Alle diese Fälle sind in letzter Zeit ans Licht der Öffentlichkeit gelangt. Deshalb steht die KESB in allen Landesteilen der Schweiz unter schwersten Vorwürfen und Beschuss! Es gibt auch Fälle bei denen alte Leute zwangsweise in Alters- oder Pflegeheime verbracht wurden, gegen ihren Willen und den Willen von deren Angehörigen. Wenn man eine Suchmaschine z.B. mit dem Begriff "gegen KESB" bemüht, eröffnet sich ein unglaublicher Abgrund grausamer Abscheulichkeiten!  Die Bediensteten und grosse Teile der Politik betonen zwar immer wieder dass die sogenannte "akademische Professionalisierung" nur Vorteile habe. In Tat und Wahrheit geht es aber nur darum um Familien zu zerstören und finanziell zu ruinieren. Diese Behörde gehört ein für allemal Platt gemacht.
     
    Im alten System, in welchem die Vormundschaftsbehörde Teil jeder Gemeinde war, waren die Angestellten dort näher an den zu betreuenden Personen. Die Vormunde und Beistände selbst waren Leute welche auf freiwilliger Basis diese Leute betreuten. Von Mitte der achtziger bis Ende 2012 konnte man sagen, dass auch da nicht alles ideal lief. Es wird argumentiert dass die Qualitätsunterschiede innerhalb des damaligen Systems zu gross war, aufgrund der Freiwilligenarbeit welche die Beistände und Vormunde gegen sehr kleines Entgeld leisteten. Es wird immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt dass wenn es auch damals den zu Betreuenden vielfach nicht gut ging, (aha... Einsicht... von der Politik und vom Staat... man höre und staune!!!) deshalb dürfe man UNMÖGLICH zum alten System zurückkehren! Solch krasse Fälle wie seit Einführung der KESB ist kein einziger bekannt!!!
     
    Man beachte dass es im Grundsatz darum geht, Kinder- und Altersheime sowie eine vollkommen überbordende Sozial- und Medizinindustrie mit "Kundschaft" zu versorgen. Laut Informationen von mir persönlich bekannten Personen, welche bis 2012 selber bei der alten Vormundschaftsbehörde tätig waren, war es genau das Ziel die "Binnenwirtschaft" unter diesen KESB Menschenschändern in höhere Gefilde zu bringen. Wo kämen wir hin wenn wir da irgendwelchen Gemeindeheiopeis das Feld überlassen würden, die es am Ende noch fertig bringen, dass die Mehrheit der Fälle ohne Einweisung in eine Institution endet? Irgendwo muss man all die sinnlos akademisierten Vollpfosten ja in Lohn und Brot bringen! Wahrscheinlich  wird aber nach all dem Debakel einfach die Institution in KESSZ (Kinder- und Erwachsenenschutz Streichelzoo) oder ein ähnlich politisch korrekt klingender Mindfuck umbenannt, die dort Beschäftigten gehen ein halbes Jahr auf Tauchstation! Ein paar eh schon unbequeme Angestellte welche die aktuellen Vorkommnisse kritisieren oder in den Augen der KESB und der damals politisch verantwortlichen eine "negative Einstellung" zu ihrem Arbeitgeber haben werden als Bauernopfer entlassen. Business as usual halt!
     
    Vermögen werden willkürlich und mit voller Absicht vernichtet und in halbstaatlich und privaten Sozialeinrichtungen zu verschachert. Wenn nichts mehr da ist bezahlt am Ende der Steuerzahler. In vielen Fällen kommt es oft vor, dass wie z.B. eine Kantonsrätin des Kantons Bern welche ca. Fr. 370.000. - per Anno "verdient", einen lukrativen Nebenposten im Vorstand einer solchen Institution hat, für welchen sie noch mal 75.000.-- per Anno erhält. Am Ende will diese werte Dame diesen Betrag weder versteuern noch dem Staat zurückgeben, obwohl sie ihre Vorstandsitzungen während ihrer Arbeitszeit als Kantonsrätin absolviert. Übrigens für die unkundigen der Schweizerischen direkten Demokratie, über die Einführung der KESB wurde keine Abstimmung geführt. Unser lobbygesteuertes Parlament hat uns das reingewürgt. Das Referendum wurde gegen diese Änderung leider damals nicht ergriffen, in Gutgläubigkeit der Bürger dass Zustände wie vor Mitte der achtziger nicht mehr gemacht würden und aus diesen eine Lehre gezogen wurde. Wie sich nun rausstellt war das weit gefehlt. Die Zustände haben sich mit der KESB noch verschlimmert!
     
    Ein Lichtblick ist dass sich Wiederstand formiert, nächstens werden Unterschriften gesammelt zur Abschaffung der KESB sowie Rückkehr zum alten System zwischen Mitte achtziger und 2013. Ich persönlich werde sicher dafür unterschreiben und ich schlage mich mit dem Gedanken herum die Angelegenheit weitergehend intensiv zu unterstützen, mit einem "Anti KESB Song" sowie weiteren Aktionen. Dieses unmenschliche, grausame und abscheuliche Gebaren muss ein Ende haben, genau wie dieses elende Via Siccura Gesetz welches uns als Abschied von unserem allseits geliebten Herrn Bundesrat Moritz Leuenberger beschert wurde! Aber dazu später wenn es aktuell wird.
     
    Im Falle der Familie Kast hoffe ich dass es Margie und den Kindern gut geht und sie auf den Philippinen ein besseres Leben führen können. Margie hat angedeutet dass sie schwanger ist. Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Gesundheit und Lebensfreude an euch drei! Christian wünsche ich alles Gute und hoffe dass er in absehbarer Zukunft seine Frau und seine Kinder wieder sehen kann, vielleicht an einem besseren Ort, den Philippinen! Wenn ich irgendwas für dich tun kann Chrigu, schreib mir hier einen Kommentar rein. Wir sind im selben Alter und anscheinend von ähnlichem Schrot und Korn, jedenfalls deiner genialen Handlungsweise und deiner Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit gegenüber deiner Familie! Dass du dich danach noch festnehmen und von der Polizei einvernehmen lassen hast und dass die dich als kooperativ und anständig bezeichnet haben, finde ich einfach nur grossartig! Man sollte dir den "Balls of Steel" Award verleihen! EHRLICH!! Der Fall Kast hat in mir viel Schadenfreude und Häme gegenüber der KESB ausgelöst. Ein absolut wohliges Gefühl zu wissen dass diese "Institution" auf eleganteste Art ausgehebelt wurde. In Zukunft dürften es allerdings Eltern von geraubten und fremdplatzierten Kindern der KESB erheblich schwerer haben überhaupt noch ohne Aufsicht mit ihren Kindern etwas unternehmen zu dürfen. Das ist der üble Teil daran und darum hoffe ich inbrünstig dass dies nun der letzte Weckruf an alle Stimmberechtigten ist, bei der Unterschriftensammlung ihr Votum abzugeben damit wenigstens das Einspracherecht der nächsten Angehörigen gestärkt wird. Noch besser wäre es wieder zum alten System zurück zu kehren. Zig tausende von Kindern und Eltern, älteren Menschen sowie Andersdenkende wären damit vor diesen von Lobbyverbänden portierten in Amt gebrachten Nichtsnutzen und Machtgeilen Vollpfosten geschützt, Menschlichkeit und Würde wäre wieder angesagt. Klar ist dass in Fällen von Missbrauch, physischer und psychischer Gewalt immer gehandelt werden muss, egal in welchem System. In den bis jetzt bekannt gewordenen Fällen der KESB war das nie der Fall, auch nicht im Fall "Fall Flaach" wo die Mutter die Kinder tötete um diese aus den Fängen der KESB zu bringen.

    Dort ging es darum, dass beide Elternteile wegen angeblichem Betrugs und Vermögensdelikten in Untersuchungshaft waren. Die Kinder wurden nicht wie es problemlos möglich gewesen wäre bei den Grosseltern, wo sie sich öfter aufhielten untergebracht. Auch als die Frau aus der U-Haft entlassen wurde wegen erwiesener Unschuld an den Delikten, gab man ihr die Kinder nicht zurück. Auch gestattete man nicht dass die Kinder zu den Grosseltern platziert wurden. Auch hier wieder das bekannte Muster, damit in den Unterbringungsheimen "der Rubel rollt". Der Steuerzahler finanziert das ja ohne Murren. Dieser Fall geschah ausgerechnet über die Weihnachtstage 2014! 
     
     
    Hier noch ein Link über die Lancierung der Initiative gegen KESB:
     
     
    Liebe Mitbürger, ich fordere euch hiermit auf gegen diese Faschisteninstitution eure Unterschrift zu geben, damit die Initiative zustande kommt. Dieser Unhaltbare Zustand muss beendet oder zumindest mit dem entsprechenden Zusatz welcher die Initiative will, dass gegen den Willen naher Angehöriger die KESB ihre unrechtmässige, durch Lobbyisten an sich gerissene Macht verliert. Es geht wie immer wieder mal um nur Geld und dass man sich auf einfache Weise unliebsamer Personen entledigen kann!
      
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
       
     


  • Macht ohne Kontrolle - Die Troika (Video)
    Für alle die es immer noch nicht glauben wollen, hier ein klärender Beitrag. Dieser ist schon über 2 Monate alt und wurde am 24. 2. 2015 um 21.50 Uhr auf arte ausgestrahlt, zu einer Zeit in welcher normal sterbliche schon daran denken schlafen zu gehen. Dieses Video sollte sich jeder Bürger eines jeden Landes ansehen, um halbwegs den Durchblick im globalen "Schuldendschungel" zu haben!





    Vielleicht könnten wir mal damit beginnen die wahren Umstände zu erkennen, und uns nicht von irgendwelchen gesteuerten Staats- und privaten Verdummungsmedien einen Bären aufbinden zu lassen!



  • Schweiz: Bundesrätin Sommaruga hilft der Ecopop-Initiative!
    Copyright: CH-Bundesverwaltung
    Simonetta Sommaruga, SP (Sozialdemokratische Partei Schweiz) hat sich mit Äusserungen im kostenlosen Bullshit-Bingo Blatt  20 Minuten gewaltig in die Nesseln gesetzt. Darin argumentiert sie dass die Ecopop-Initiative der falsche Ansatz sei um "Umweltprobleme" zu lösen. Heiliger Strohsack aber auch, die gute Frau beweist mit ihren hanebüchenen Ausführungen in diesem Artikel wie beschränkt und teilweise regelrecht bescheuert ihre eigene Wahrnehmung der Probleme in unserem Land ist. Für sie muss längst nicht jeder Schweizer ein Auto haben! Aber sie ist bei weitem nicht die einzige Bundesrätin welche durch absolut dürftigsten Sachverstand und einer äusserst verzerrten Realitätserkennung auffällt. Da befindet sie sich mit BR Doris Leuthard, BR. Johann Schneider-Ammann, BR. Didier Burkhalter und vor allem mit BR Eveline Widmer-Schlumpf in bester Gesellschaft. Abgehobener und realitätsentfremdeter geht's nun wirklich nicht mehr! Wer mehr über die "höchste Klavierlehrerin der Schweiz" wissen möchte, hier werden Sie geholfen!

     
    In einem anderen Interview mit dem Tagesanzeiger äussert sie sich wiefolgt: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Unsere-Staedte-duerfen-noch-urbaner-werden/story/15154136
     
    Frau Sommaruga leidet wohl an einem "Marie Antoinette Syndrom" denn sie verkennt die Realität welche Normalbürgern täglich auf den Strassen und im ÖV begegnet. Sie wohnt in einer stattlichen Villa mit grosszügigem Umschwung zusammen mit ihrem Ehemann Hans-Rudolf Lehmann als Schriftsteller besser bekannt unter dem Pseudonym  "Lukas Hartmann" im privilegierten Quartier Spiegel in der Gemeinde Köniz bei Bern. Ihre Merkwürden braucht gerade mal ein paar Schritte um auf den Bus zu kommen welcher sie innert 10 Minuten direkt vor ihr Büro im Bundeshaus fährt. Sie sagt zwar dass sie öfter manchmal keinen Sitzplatz im Bus hat, sie sich aber deswegen nicht "unwohl" in unserem Land fühlt. Ich musste schon von Bern bis St. Gallen im Zug stehen obwohl ich den vollen Preis für mein Ticket bezahlt habe, genau so viel wie andere welche einen Sitzplatz haben. Ich selber wohne auch so privilegiert, habe keine 70 Meter welche ich zurücklegen muss um mich in 13 Minuten mit dem ÖV direkt vor das Bundeshaus zu fahren, mein Problem ist aber dass ich dort nicht arbeite. Ich brauche ein Auto, weil ich a) Waren und Werkzeug für meine Arbeit mitführen muss und b) meine Arbeit beginnt meistens Mittags und dauert bis spät in die Nacht wenn kein ÖV mehr fährt! Madame kann sich aber persönlich nicht vorstellen dass so eine Arbeit mit solchen Präsenzzeiten existiert wie sich durch ihre prinzesschenhaften Äusserungen im weiteren Verlauf des Tagiinterviews unschwer feststellen lässt.

    Nachfolgend als Zitat aus dem Tagi folgende Frage und ihre Antwort darauf:

    Tagi: Ecopop bestreitet nicht, dass Sorgfalt mit Ressourcen wichtig ist. Eines der Probleme sei aber auch das Bevölkerungswachstum. Dieses will man lösen. 

    Simonetta Sommaruga: Wenn den Initianten die Umwelt so wichtig ist: Warum setzen sie nicht beim Energie- oder Bodenverbrauch an? Es ist natürlich bequemer, andere einzuschränken, als den eigenen Lebensstil zu hinterfragen.

    Frau Sommaruga, wer will hier andere einschränken? Genau Sie wollen das, nämlich diejenigen welche hier leben und wohnen! Dazu gehören auch alle bisher eingewanderten. Meiner und vieler anderer Meinung nach bin ich nicht dafür auch nur einen einzigen Einwanderer aus der CH rauszuwerfen. Nur mit über 80'000 jährlich, was das mehr als zehnfache ist welches uns bei der Abstimmung zur PFZ versprochen wurde ist der Bogen definitiv überspannt! Diese damaligen Aussagen unserer Landesregierung war eindeutig Betrug. Wenn sie ein Mehrfamilienhaus bauen wollen und dafür Investoren suchen und denen erklären dass dieses Projekt 2 Millionen kosten wird und es am Ende über 20 Millionen kostet, bei gleicher Nettorendite für die Investoren notabene, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass sie vor dem Richter landen wegen Betrug, ausser sie heissen zum Beispiel Hans W. Kopp!

    Frau Sommaruga ist sich auch nicht zu schade die Fremdenfeindlichkeitskeule zu schwingen. Auf diese Äusserung werde ich hier nicht näher eingehen da diese so was von abstrus ist dass es schon weh tut. Mit über 80'000 und somit mehr als das zehnfache des ursprünglich versprochenen soll das noch fremdenfeindlich sein...?

    Nächste Frage und Antwort des Tagi als Zitat:

    Tagi: Trotzdem geht an Sie die Frage: Wann ist die Grenze des Bevölkerungswachstums in der Schweiz erreicht? 

    Simonetta Sommaruga: Die Lebensqualität hat nicht direkt mit einer bestimmten maximalen Bevölkerungsgrösse zu tun. Ich werde daher auch keine Zahl nennen. Es ist ja nicht so, dass sich alle Städter unwohl fühlen würden und nur die Landbewohner das Gefühl hätten, genug Platz zu haben. Immer mehr Menschen, auch Familien, zieht es heute wieder in die Stadt. Unsere Städte dürfen aber durchaus noch urbaner werden. Im Gegenzug müssen wir das Kulturland und die Natur als Ganzes besser schützen.

    und weiter:

    Tagi: Was meinen Sie mit «urbaner»?

    Simonetta Sommaruga: Zürich wächst zum Beispiel im Moment in die Höhe. Oder ich denke an Wohn­formen, wie sie beispielsweise manche Genossenschaftssiedlungen anbieten. Sehen Sie sich einen solchen Bau einmal an: Die Menschen teilen sich dort einige Räume und haben trotzdem ihre Privatsphäre. Der Begriff Verdichtung hat in der Schweiz einen schlechten Ruf. Es herrscht noch immer die falsche Vorstellung, Verdichtung heisse beengtes Wohnen, wo man sich auf den Füssen herumsteht. Zu Unrecht. Komfortables Wohnen mit Privatsphäre und hoher Lebensqualität gibt es nicht bloss in Streusiedlungen und Häusern mit grossem Umschwung.

    Aha also urbaner das heisst für unsere Bundesrätin wohl verdichtetes Bauen. Das ist diese Wohnform welche einem Hühnerstall mit Batteriehaltung entspricht. Warum wohnt denn diese Frau nicht z.B. im Gäbelbach oder in Bümplitz und geht somit mit gutem Beispiel voran? Hat sich Frau Sommaruga auch schon mal überlegt dass verdichtetes Bauen zwar mehr Wohnfläche mit weniger Landverbrauch schafft, allerdings wenn Morgens zwischen 7 und 9 Uhr die Leute dann Werktags zur Arbeit müssen, und Abends um 17 Uhr alle wieder nach Hause wollen ein Verkehrsproblem gigantischen Ausmasses entsteht, welche die heutige und die bis ins Jahr 2030 geplante Verkehrsinfrastruktur niemals bewältigen kann. Fakt ist wir sind heute schon ohne verdichtetem Bauen an den Grenzen des Möglichen angelangt, bzw. haben wir sie bereits massiv überschritten!

    In der nächsten Frage welche ich zitieren möchte kommt genau die Verkehrsproblematik zur Sprache:

    Tagi: Es geht ja nicht nur um die Wohnfläche. Auch die Verkehrsbelastung nimmt immer mehr zu. 

    Simonetta Sommaruga: Fast die Hälfte des motorisierten Indi­vidualverkehrs ist Freizeitverkehr. Das sage ich an die Adresse jener, die so tun, als ob man kaum noch zur Arbeit fahren könnte. Es ist falsch, zu glauben, jene Leute, die im Zug oder Bus mal stehen müssen, wollten unbedingt die Zuwanderung begrenzen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Städter haben die Massen­einwanderungsinitiative mehrheitlich abgelehnt.

    Soso, aha interessant! Dann ist aber für Frau Sommaruga der Arbeitsweg aber bereits Freizeit, was ja eigentlich auch stimmt, weil ja der Arbeitsweg bereits zur Freizeit gehört. Nur ist der Arbeitsweg aber notwendig um zur Arbeit und wieder nach Hause zu kommen und somit unverzichtbar. Ob man diesen Weg nun mit dem ÖV oder mit dem eigenen Fahrzeug zurücklegt ist schlicht irrelevant! Der zweite Teil der Antwort wo sie auf die Leute eingeht welche "mal" stehen müssen obwohl sie gleichviel Fahrpreis bezahlt haben wie diejenigen welche sitzen "dürfen" biegt sie pauschal mal für ihre Zwecke zurecht: Es ist falsch, zu glauben... blablup! Frau Sommaruga, ja es ist falsch IHNEN zu glauben, haben Sie diese Leute schon mal gefragt was sie dazu meinen? Ich schon, und da beschweren sich AUSNAHMSLOS ALLE!!! Hier kann man wieder mal deutlich das unter Politikern weit verbreitete "Pipi Langstrumpf Prinzip" erkennen: ICH MACH MIR DIE WELT WIDEWIDE WIE SIE MIR GEFÄLLT!!

    Und die nächste und letzte zitierte Frage aus dem Tagi welche Frau Sommarugas Anwendung des "Pipi Langstrumpf Prinzips" bestätigt.

    Tagi: Aber die pendelnden Bewohner aus den Vorstädten Zürichs haben sie (anm. iPaxxy: die Masseneinwanderungsinitiative) mehrheitlich angenommen, wie Auswertungen aus dem Kanton Zürich zeigen. 

    Simonetta Sommaruga: Richtig, dann war es aber wohl nicht des Verkehrs wegen. Was passiert also, wenn wir die Ecopop-Initiative annehmen und jährlich netto nur noch 17'000 Menschen in die Schweiz einwandern dürfen? Die Unternehmen greifen vermehrt auf Grenzgänger zurück, die dann jeden Tag über die Grenze fahren. Das Verkehrsproblem, das Sie ansprechen, würde sich verschärfen.

    Spannend Frau Bundesverräterin, Sie relativieren mit dieser Aussage ihre vorherige Ausführung betreffend des Verkehrs und drohen uns dann mit viel mehr Grenzgänger! Wir haben hier in der CH genügend qualifizierte oder qualifizierbare Arbeitnehmer welche nicht vom Ausland als Grenzgänger zur Arbeit kommen müssen. Für die Wirtschaft sind die Schweizer aber leider zu teuer und oft zu unbequem, vor allem wenn sie über 50 sind und genügend Lebenserfahrung haben um gewisse Dinge nicht mit sich machen zu lassen. Aber das können oder besser wollen Sie natürlich nicht nachvollziehen, denn ihre Lobbyisten... tschuldigung "Berater" oder besser gesagt Einflüsterer würden dies gar nicht goutieren und Ihre Verwaltungsratsjobs für welche Sie nach ihrem Rücktritt oder Abwahl als Bundesrätin vom Establishment vorgesehen sind wären in ernsthafter Gefahr.

    Den Rest des Interviews kann man sich getrost ersparen und anstelle sich die Mühe zu nehmen sich Madames zurechtgebröselte Argumentation einzupfeifen einfach folgendes zu tun:

    Man nehme einen Haartrockner vulgo Föhn und blase sich damit 10 Minuten bei mittlerer Temperatur ins Gesicht oder sonst wo hin! Da kommt nämlich dasselbe dabei raus: Nur warme Luft!!!

    Mit solch unüberlegten Aussagen hilft Frau Sommaruga nur uns Befürwortern von Ecopop, vielen lieben Dank auch dafür Simi! :))

    In diesem Sinne: ECOPOP JA!!!











     


  • David soll nicht umsonst gestorben sein!
    In diesem Beitrag möchte ich für einmal keine politische Abhandlung verfassen sondern über einen sehr tragischen tödlichen Unfall eines Motorradfahrers schreiben. Eine nahezu identische Situation erlebte ich vor wenigen Tagen im Berner Mittelland selber in der Rolle des abzweigenden Autofahrers allerdings glücklicherweise ohne Crash.


    Als ich heute das Video in der Onlineausgabe des kostenlosen Schweizer Boulevardtrashblatt "20 Minuten" gesehen habe kamen die Bilder von meinem selbst erlebten Vorfall von letzter Woche wieder hoch. Ausserdem habe ich in meinem Freundeskreis etliche passionierte Motorradfahrer und ich möchte niemanden von diesen Jungs und Mädels auf ähnliche Weise verlieren. Deshalb habe ich kurzfristig entschieden dieses Video und einen persönlichen Beitrag hier im Blog zu publizieren.

    Es handelt sich beim Motorradfahrer um den zum Unfallzeitpunkt im Jahre 2013, 38 jährigen David aus Grossbritannien. Das Video zeigt den per Helmkamera aufgezeichneten Crash gemischt mit den zur Vorsicht mahnenden Aussagen der Mutter von David.




    Als erstes halte ich hier fest dass die Fahrweise von David absolut unverantwortlich und höchst kriminell ist! Er überholt mit extrem hoher Geschwindigkeit mehrere Autos und ein anderes Motorrad, im Bereich kurz vor der Kreuzung ist ein Pfeil auf der Strasse aufgemalt welcher zur Rückkehr von der Gegenfahrbahn auf die Fahrtrichtungsspur auffordert. Er war hier auf der richtigen Seite denn es fand zu diesem Zeitpunkt kein Überholvorgang statt. Im weiteren Verlauf sieht man dass David im Bereich kurz vor der Kreuzung ein weiteres Auto überholt, dies in einem Strassenbereich welcher durch ein Sicherheitsfeld markiert ist und überholen verboten ist.


    Auf seinem Tacho ist zu sehen dass David zu jeder Zeit mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs war. An keiner Stelle ist er vom Gas gegangen. Auch im Bereich der Kreuzung selbst zeigt der Tacho immer noch die selbe Geschwindigkeit an wie auch zum Zeitpunkt kurz vor dem Crash nachdem er durch seinen Ausruf "OWWW" realisiert gehabt hat dass er aus der Situation nicht unbeschadet herauskommen wird. Man sieht wie er noch versucht nach links auszuweichen, scheitert aber aufgrund seiner eigenen völlig überhöhten Geschwindigkeit. Danach erfolgt der unvermeidliche Crash der allein durch seine eigene unverantwortliche Fahrweise zustande gekommen ist und für ihn tödlich endet.



    Zu beachten sind auch die Sichtverhältnisse unmittelbar im Bereich der Kreuzung. Mit Sichtverhältnissen meine ich hier nicht nur die direkten sondern auch die indirekten welche aus den Lichtverhältnissen sowie den Farbkonstellationen von bewegtem Objekt und Hintergrund resultieren. Links und rechts der Strasse sind Büsche und Bäume welche ein schnell ankommendes Fahrzeug optisch schwer erkennbar machen können. Ausserdem sind Motorradfahrer in ihrer tatsächlichen Geschwindigkeit für andere Verkehrsteilnehmer aufgrund ihrer kleineren Ausmassen schwerer einzuschätzen.
     
    Ich möchte betont haben dass es mir nicht darum geht David für sein Fahrverhalten zu verurteilen und den Autofahrer in Schutz zu nehmen. Aber aufgrund der eigenen Erfahrung vor wenigen Tagen möchte ich betonen dass es unmöglich ist für ein sehr langsames Fahrzeug welches sich wie im Video gesehen korrekt verhalten hat. Man kann argumentieren David hätte hier eigentlich Vortritt gehabt da er auf der gleichen Strasse geradeaus weiterfahren wollte. Dies mag so sein, aber durch seine eindeutig überhöhte Geschwindigkeit hat er es für die anderen Verkehrsteilnehmer praktisch unmöglich gemacht ihn frühzeitig zu erkennen. Um vor dem eben noch vor der Kreuzung überholten Auto in die Abzweigung einzubiegen hätte es für den abzweigenden Autofahrer gereicht ohne den anderen in irgend einer Weise zu behindern.
     
    In meinem Fall letzte Woche war es so dass die Situation fast identisch war mit dem Unterschied dass seitlich der Strasse keine Bäume und Sträucher waren, welche die Lichtverhältnisse und somit die Erkennbarkeit des Motorradfahrers beeinträchtigt hätten. Ich wartete in der Abbiegespur um einen relativ hohen Lieferwagen passieren zu lassen. Als ich gerade anfuhr erkannte ich den Motorradfahrer und konnte glücklicherweise durch sehr schnelle Reaktion mein Fahrzeug sofort wieder zum stehen bringen, der Motorradfahrer musste nicht ausweichen. Der Schreck war gross und zu allem Überfluss zeigte mir der Motorradfahrer im vorbeirasen noch den Stinkefinger. Nicht dass mich das persönlich beleidigt hätte, es zeigt nur wes Geistes Kinder einige Verkehrsteilnehmer sind und damit meine ich explizit NICHT nur Motorradfahrer sondern ganz allgemein alle Verkehrsteilnehmer, vom Fussgänger bis zum Truckfahrer. Oft ist einfach der gesunde Menschenverstand bei solchen Leuten zuhause gelassen worden oder im Handschuhfach oder wo auch immer verstaut und somit nicht vorhanden.
     
    Ich will mich hier auch in keiner Weise als Moralapostel aufspielen. Ich bin und war auch immer ein Speedfreak. Allerdings habe ich ganz klar getrennt zwischen öffentlicher Strasse und Renntrack. Leider ist hier in der Schweiz kaum ein brauchbares Angebot von Rennstrecken vorhanden, dies aufgrund einer Gesetzeslage aus den frühen Fünfzigern nach dem Horrorcrash in Le Mans. Ich bin dann einfach Richtung Frankreich, Deutschland oder Italien gefahren wo man für Geld mit dem eigenen oder gemieteten Fahrzeug schnelle Runden fahren kann. Ich hatte seit ich Motorfahrzeuge fahre 6 Geschwindigkeitsbussen welche sich in einem Fall um  18 km/h Überschreitung handelt, in allen anderen Fällen waren es netto 2 bis 6 km/h Überschreitung. Einige wenige Parkbussen kamen dazu. Auf einer in Kartbahn habe ich aber immer noch einen seit 12 Jahren ungeschlagenen inoffiziellen Streckenrekord... inoffiziell deswegen weil es keine offizielle geeichte Zeitmessung war... Leider! :)) Das heisst aber niemals dass ich mich deswegen befähigt und berechtigt fühle im normalen Strassenverkehr Geschwindigkeitsexzesse auszuleben! Dies sollte für jeden gelten. 
     
    R.I.P. David! Du hast deine Passion seit jungen Jahren gelebt. Ich weiss wie es ist wenn die rechte Hand oder der rechte Fuss juckt. Der öffentliche Strassenverkehr ist in den letzten Jahrzehnten immer dichter geworden und es gibt keinen Raum mehr für Geschwindigkeitsräusche! Auch für deine Angehörigen herzliches Beileid und Dankeschön für die Publikation des Helmkameravideos und der Worte der Mutter.
     
     












  • Brutaler Polizeiübergriff in Berlin vom 5. Juli 2014, Polizei versucht sich zu rechtfertigen!

    Am Wochenende kam es in Berlin zu überbordender Gewalt der Polizei gegenüber Passanten. Angeblich wurden die Beamten zu einer Schlägerei gerufen welche bei einem anderen Mann zu einem verletzten Ohr führte. Durch einen guten Bekannten welcher in Berlin lebt und zum Zeitpunkt des Vorfalles vor Ort war erfuhr ich dass die Erklärungen welche die Polizei der Presse abgab nicht der Wahrheit entsprechen. Ein Video wurde während des Vorfalles von einem Passanten aufgezeichnet und spricht Bände!




    Stellungnahmen zum Vorfall der Berliner Polizei: - Erste   - Zweite

    Ich sehe auf diesem Video keine wesentlichen Angriffe auf die Polizei welche eine ernsthafte Verletzung eines Polizisten/in hätte bewirken können. Was ich sehen kann ist dass ein Polizist in weissem Hemd welcher den 22-jährigen Mann mit der Clownnase  aufs übelste harsch und sichtlich unbeherrscht mit "Ausweis her!!!" anfuhr. Die Art und Weise wie er den jungen Mann anspricht lassen Zweifel über seine Eignung für den Beruf des Polizisten aufkommen. Man sah dass der Polizist sichtlich erregt war und den für ihn absolut unbeherrschbaren Drang hatte seine "Autorität" dem ins Visier genommenen und den unbeteiligten Passanten mitzuteilen. Im Normalfall hätte der Beamte sofort von seinen anwesenden Kollegen zurückgehalten werden müssen um eine unnötige Eskalation zu vermeiden, ein/eine andere/er Beamte/r hätte den Mann auffordern können sich auszuweisen. In solchen verfahrenen Fällen hilft der Wechsel der agierenden Person meistens Wunder und führt immer zu besseren Ergebnissen im Verlauf! Ich dachte immer Polizisten sind ach so gut psychologisch geschult. Solche Vorfälle belehren uns exemplarisch eines Besseren.
     
    Hier sieht man wie ein Polizist das Opfer schon hier
    mit dem Knie in die Seite tritt!
    Der Polizist mit der Kennummer 31736 (der mit weissem Hemd und übertriebenem Geltungsdrang) greift das Opfer tätlich mit Hilfe eines Kollegen an um ihn zu Boden zu zerren und zu fesseln. Eine beherzte rothaarige Frau versucht die Beamten verbal und handgreiflich von ihrem Vorhaben abzubringen den ins Visier genommenen unverhältnismässig und gewalttätig zu misshandeln. Sie ruft "hört auf ihm weh zu tun" während der erste Bulle schon damit beginnt das junge Opfer mit dem Knie in die Seite zu treten. Kurz darauf wird derselbe gewalttätige Staatsdiener noch übler sein Knie einsetzen. Während der gesamten Dauer des Clips ist
    Hier "pfeffert" der junge Beamte
    das Fahrrad sichtbar unter grossem
    Krafteinsatz zurück in die Menge!
    kein für die Polizei gefährlicher Angriff weder zu hören noch zu sehen, ausser ein eher halbherzig gegen die Polizisten geworfenes Fahrrad welches postwendend von einem oder mehreren Beamten wieder energisch zurückgeworfen wurde. Erst recht nicht gefährliche Angriffe von 60 Leuten!! Der Clip liefert einen relativ guten Überblick über das Geschehen vor Ort, sowohl optisch wie akustisch. Bei 2.18 gibt's dann einen sichtbaren Schnitt im Video nach welchem die allgemeine Situation immer noch sehr ähnlich der ist wie vor dem Schnitt. Ich habe mit meinem umfangreichen technischen Equipment und Kenntnissen als professioneller Sound- und Multimediaengineer das Video analysiert und keinerlei Manipulationen sowohl in der Audio- wie Videospur feststellen können.
     
    
    Der gewalttätige Polizist rammt sein Knie mit vollem
    Körpergewicht in die Seite des bereits am Boden
    liegenden und durch weitere Beamte fixierten Opfers!
    Beachte: Der linke Fuss des Beamten ist in der Luft was
    bedeutet dass das Opfer das Knie mit dem vollen
    Körpergewicht des Angreifers abbekommt!!!
    Deutlich sichtbar ist aber bei 0.38 dass derselbe Beamte welcher sein Knie schon vorher gegen die Seite des Körpers des Opfers eingesetzt hat, mehrmals das Knie unter Verwendung des vollen Körpergewichtes in die Seiten des Opfers rammt. Das linke Bein des Beamten war mehrmals in der Luft während das Knie des rechten Beines sich in die Seiten des Opfers bohrte. Er tat dies während das buchstäblich bereits überwältigte Opfer durch zwei weitere Beamte einmal vorn am Kopf und Hals sowie hinten an den Beinen am Boden gesichert war.  Dies ist sehr gefährlich und kann zu inneren Blutungen oder Wirbelsäulenverletzungen führen. Dieser Beamte sieht aus als würde er mehr als 90 kg auf die Waage bringen, was eine solche Attacke allein nur durch das Körpergewicht noch mal gefährlicher macht. Ausserdem wurde der Gefangene noch mit gespreizten Beinen gegen einen Begrenzungspfosten regelrecht reingerissen was sicher sehr schmerzhaft war.
     
    Die rothaarige Frau wird später im Video von Beamten zu Boden geworfen was auch nicht gerade ungefährlich aussah und bei ungünstigem Sturzwinkel zu Knochenbrüchen oder noch schlimmerem hätte führen können!
     
    Auszug aus der zweiten Stellungnahme der Polizei:
     
    Sowohl während der veröffentlichten Videosequenz als auch danach kam es zu gewalttätigen Angriffen gegen die Polizisten, die in dem Filmausschnitt nicht zu sehen sind und die Beamten vor so große Probleme stellten, dass weitere Polizisten zur Unterstützung verständigt werden mussten. 
     
    BWAAHAHAHAHA!!! Anders gesagt: "Man sieht es zwar im Video nicht was wir behaupten aber ihr müsst uns glauben, wir sind schliesslich die Polizei und haben schon mal deshalb einfach nur recht!" Danke für die aufschlussreiche Äusserung! Ich glaube euch nicht, zu viel habe ich in den letzten Jahren im Rahmen meiner Tätigkeit erlebt, obwohl ich selber nie direkt ins Visier genommen wurde. 
     
    Ich kenne solche Erklärungen zu gut, da ich oft Nachts an Konzertveranstaltungen meinen Lebensunterhalt als Soundengineer verdiene habe ich etliche Razzien oder andere Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Partypeople erlebt. Ich bin mir sehr bewusst dass gewisse Leute, vor allem wenn Alkohol und Kokain im Spiel ist, äusserst aggressiv verhalten. Mindestens genau so oft aber erlebe ich völlig übertriebene Einsätze der Polizei. Vor kurzem war ein Vorfall hier in der Schweiz, natürlich wieder mal im Kanton Aargau wie meistens wenn es deftig seitens der Polizei geht, bei welchem eine Gruppe junger Leute draussen vor dem Lokal in einer Gruppe etwas lustig und laut waren Nachts um 23.00 Uhr. Die Bullen sind eingefahren und statt deeskalativ zu agieren stellten sie fest dass einer der Leute einen Joint geraucht hat, was sie dazu bewegte gleich mal Verstärkung zu bestellen und gleich noch eine Razzia im inneren des Lokals während der Performance einer jungen Sängerin mit ihrer Band zu machen. Ich wurde dann von einem ziemlich bescheuert zur Wäsche ausschauenden Polizisten  wieder mal aufgefordert die Show umgehend abzubrechen, was ich auch tat. (Bescheuertes aus der Wäsche schauen gehört zu den Grundfähigkeiten fast eines jedesn Aargauers, wahrscheinlich weil die vielen Atomkraftwerke sie so arg verstrahlt haben.) Wenigstens wurde ich dieses mal nicht rückwärts vom Mischpult weggerissen wie ich es auch schon erleben musste) Der Anlass war angemeldet und bewilligt bis 02.00 Uhr und 100 db, Lautstärke war auch angemeldet und bewilligt, ein geeichtes CESVA-System zur Schalldruckprotokollierung lief auch mit. Also alles war fast überperfekt bis auf das extrem provokative auftreten der Polizei. Auch da kam es zu drei Handgemengen zwischen den Partygängern und den Beamten welches ausschliesslich auf das ungebührliche Auftreten der Polizei zurückzuführen war. Alles lief friedlich und geordnet, auch nach Abzug der Bullen in ihre Gockelställe! Interessanterweise haben sie keinen mitgenommen welcher in ein Handgemenge verwickelt war. Mehrere Personen hatten ihre Handykameras scharfgeschaltet und das Geschehen gefilmt. Einem Mann mittleren Alters wurde von einem Polizisten mit der Faust in die Brust geschlagen nur weil er sich nach dem Grund erkundigt hat für die Razzia und sich geärgert hat über den Abbruch des Konzertes... Mich haben sie tunlichst in Ruhe gelassen nicht mal meinen Ausweis musste ich zeigen. :))
     
    Als Fazit fordere ich alle auf lasst immer eure Handykameras laufen! Beobachtet gut und macht euch ggf. Notizen. Bei solch üblen Geschichten wie bei dem Vorfall in Berlin bleibt dann wohl nichts anderes übrig als sich ALLE GEMEINSAM ENTSCHLOSSEN gegen die Polizei zur Wehr zu setzen.... Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln denn die Aktionen der Polizei waren augenscheinlich Unverhältnismässig, da akute Lebensgefahr für das Opfer bestanden hat und da gilt Notwehr in jedem Fall, ohne Rücksicht bis die ablassen von dem. Auch die Polizei hat sich an unsere Gestze zu halten. Die billigen Ausreden welche die Berliner Polizei in ihren zwei Meldungen gebracht hat sind auch nach Ansicht meines in Berlin lebenden und zur Tatzeit vor Ort anwesenden Freundes absoluter Unsinn was auch das Video belegt.

    Ich möchte gleichzeitig dazu auffordern dass korrekt handelnde Beamte nicht behindert oder sogar angegriffen werden sollten. Wir dürfen nicht den Fehler machen die korrekten Polizisten für die unsäglichen Taten welche  die Beamten im Video begingen zu verurteilen, dies wäre genau der falsche Ansatz und würde uns besorgten Bürgern in Europa zu recht Kritik einbringen. In diesem Falle aber ist eindeutig die Grenze überschritten! Knie mit vollem Körpergewicht in die Lenden geht gar nicht!
     
    Das einzige was anscheinend stimmig zu sein scheint ist die Geschichte mit dem Ohrläppchentypen den die angeblich verarzten liessen... das Ambulanzfahrzeug ist auch an einer Stelle im Video zu sehen. Ob man allerdings 8 bis 10 Beamte und einen Rettungswagen mit Besatzung braucht um auf der Gasse ein Ohrläppchen zu verarzten? Über dies hat sich eventuell auch das Opfer so seine Gedanken gemacht... als Bürger und Steuerzahler absolut nachvollziehbar!
     
    In den letzten 20 Jahren wird unsere Gesellschaft mit immer gewalttätiger werdenden Umgangsformen konfrontiert, unschuldige Leute die wahllos auf der Strasse zusammengeschlagen und teilweise gar getötet werden. Der Staat vertreten durch die Polizei macht es ihnen vor, genau mit solchen Aktionen. Da braucht man sich dann nicht mehr zu fragen woher diese psychischen Deformationen stammen. Es ist eine Spirale die sich hochschraubt. Dieses Kräftemessen, meine lieben Regierungen und Behörden werdet ihr niemals gewinnen können. Auch viele ältere Leute und Rentner denken wie ich, der Rentner von Stuttgart 21 mit den ausgeschossenen Augen hat damals mehr bewirkt als mancher zu denken vermag. So sieht Faschismus aus, die Verschmelzung von Staat und Wirtschaft, hervorgerufen durch profitgierige Bankster und Grossindustrielle welche den Rachen nicht voll bekommen können auf Kosten der normalen Bevölkerung. Viele Politiker sind hochkorrupt und haben vom eigentlichen Geschäft keine Ahnung. Bestimmt wird durch Lobbyisten und Wirtschaftsverbänden welche am liebsten wieder das "gute alte Sklaventum" einführen würden. Anscheinend findet man ja sogar inzwischen die 1€ Jobs zu teuer und will in Hamburg 0€ Jobs einführen.

    Jeder Polizist, jeder anderweitige Staatsdiener sollte sich spätestens ab heute über seinen Job sehr genau Gedanken machen, nämlich darüber einem zu Tode gelaufenen aufgeblasenen System welches Gier, Gewalt, Zwist und Niedertracht im höchsten Masse fördert zu dienen.


  • Ja zur Masseneinwanderungsinitiative was sind die Gründe und wie waren die Reaktionen
    Am 9. 2. 2014 hat unser Volk einen wichtigen Entscheid für die Zukunft gefällt welcher auch innerhalb der EU zu Veränderungen führen wird. Die Masseneinwanderungsinitiative wurde mit 50.3% angenommen. Im internationalen Blätterwald hört man seitens der Journalisten- und Medienzunft gegenüber unserem Land Schelte und Vorwürfe gegenüber unserem Souverän dem Stimmvolk. Das muss uns überhaupt nicht kümmern denn auf der anderen Seite wenn man die Leserkommentare in den Onlineausgaben liest stellt man fest, dass sich viele welche sich nicht aufgrund von Neid und Missgunst uns gegenüber äusseren eigentlich das selbe denken wie wir Schweizer auch.
    Den meisten ist nämlich klar, dass wenn die Einwanderung in anderen EU-Staaten prozentual an den Einwohnerzahlen gleich gross wäre wie bei uns, wäre auch da eine grosse Unzufriedenheit vorhanden. Die Schweiz hat 8 Mio. Einwohner auf verhältnismässig engem Raum. Die Zuwanderung über die PFZ war 2013 die höchste je stattgefundene mit 83'000. Deutschland im Vergleich müsste 800'000 Einwanderer per Anno über die PFZ einwandern lassen, Frankreich und Italien über 600'000 usw. Der Gesamtausländeranteil der Schweiz liegt bei 24% der Bevölkerung, bei den vorher erwähnten zwei Ländern liegt man zwischen 8-10%. Dies sind gigantische Unterschiede zumal nicht nur die eigentliche Grösse unseres kleinen Landes hier eine Rolle spielt sondern auch dass fast ein Drittel der Schweiz aufgrund der geographischen Umständen (Berge) faktisch unbewohnbar ist. Dies wird von vielen Bürgern auch in anderen Ländern berücksichtigt und sehr wohl in Betracht gezogen.
     
    Bei den Kommissären und Funktionären der EU-Kommission und deren willigen Vasallen wird dies konsequent ausgeblendet, In deren Ländern werden die eigenen Arbeitnehmer und Unternehmer in erster Linie mit billig importierter Arbeitskraft konkurenziert welche die Einheimischen massiv in ihrer Existenz bedroht. Hat der Einheimische verloren oder stellt der importierte plötzlich höhere Forderungen landen beide im Sozialsystem welches hauptsächlich in Deutschland noch gelinde ausgedrückt unter aller Sau ist! Da wird man als Arbeits- oder Existenzloser schon fast als Untermensch behandelt und wegen jedem kleinsten Fehltritt sanktioniert. Macht man keine Fehltritte dann wird man dazu getrieben welche zu begehen und sei es auch nur dass der eigene Sohn oder die Tochter sich ein kleines Taschengeld in den Ferien dazuverdienen geht welches man vergisst bei seiner Fallbearbeiterin anzumelden wird man sanktioniert, d.h. der Regelsatz wird für eine bestimmte Zeit gekürzt. Das vom Kind erarbeitete Geld wird dann dem normalen Regelsatz welches die Eltern bekommen abgerechnet. Solche und ähnliche Fälle gab es einige in der Vergangenheit!
     
    Diese Verhältnisse wollen wir hier in der Schweiz nicht. Auch sind wir nicht bereit die Enge sowie den Stress anzutun welcher vor allem im Verkehr entsteht. Auch die Wohnkosten für Mieten sind in den letzten Jahren sehr stark gestiegen.
     
    Das wichtigste ist jetzt die Umsetzung welche im laufe der nächsten drei Jahre stattfinden wird. Unsere Diplomaten und Regierungsmitglieder haben jetzt einen klaren Auftrag und können sich auf den Souverän berufen. Ausserdem wird die Diskussion nun in allen Länder mehr oder weniger geführt. Deshalb auch die Reaktionen der EU weil genau das verhindert werden sollte. Aber ich möchte es nicht versäumen und mich ausgerechnet einer Amerikanerin anzuschliessen wenn auch in anderem Sinne: "You know what? Fuck the EU!!" All die grossen Redenschwinger haben eigentlich eines alle gemeinsam, sie haben Angst, sehr grosse Angst nämlich davor dass immer mehr Leuten in Europa klar wird was die EU eigentlich ist seit ca. 20 Jahren: Ein riesiger geplanter Betrug an jedem Bürger aller Länder! Da schwingen sich Industrielle, Banker und Grossunternehmer in die Gefilde ihrer eigenen Kasten und versuchen die Leute regelrecht auszuplündern, mit sinnlosen Abgaben, z.T. exorbitanten Steuern, aufgeblähte Gesundheitssektoren von denen die Pharmaindustrie und Banken den grossen Reibach machen. Der normale Bürger soll sich krumm machen für Peanuts. 
     
    Ausgerechnet die Gewerkschaften und deren nahestehenden sozialdemokratischen Parteien welche die Interessen der Arbeitnehmer vertritt, oder zumindest vorgibt dies zu tun, wurden in den letzten Jahrzehnten ausgehöhlt, Politiker wurden durch willfährige Funktionäre und Erfüllungspuppen ausgewechselt. Ich spreche eigentlich von dieser Funktionärs- und Politikerspezies eigentlich nur noch von den Salonsozis und bei den Gewerkschaften von Muppets!
     
    Die vergangenen Tage haben gezeigt aus welchem Holz die EU-Demokratie geschnitzt ist. Unmittelbar nach der Bekanntgabe des knappen Entscheides hagelte es postwendend Anschuldigungen unser Volk sei ausländerfeindlich und wolle nur Rosinen picken. Sehr stark wird auch herausgestrichen dass die französische Schweiz so ganz anders funktioniere und da alle französisch sprechenden Kantone gegen die Initiative gestimmt haben, der berühmt berüchtigte "Röstigraben" wurde wieder mal bemüht. Dies stimmt so nicht, denn die Zustimmungsraten waren allesamt höher als 35%. Einige Kantone hatten sogar hohe 40er Ja Anteile. in der Deutschschweiz lag der Anteil nur marginal höher so dass es zu diesem knappen Ergebnis kam. In der Italienischen Schweiz hatten wir fast 70% Ja-Anteil! Um dies zu erklären muss man Detailwissen bemühen. Im Tessin ist es so dass die Grenzgänger aus Italien den Schweizern die Jobs wegnehmen durch viel tiefere Löhne, ausserdem bezahlen italienische Grenzgänger ihre Steuern für ihre für Schweizerverhältnisse niedrigen Löhne in der Schweiz, d.h. sie profitieren als Ausländer von den tiefen Steuersätzen gegenüber denen welchen in Italien besteuert werden. Hauptsächlich im Bereich KV, Handel und Industrie ist dies ein zusätzlicher Anreiz zu den sonst schon sehr tiefen Löhnen in Italien. Im französisch sprechenden Teil der Schweiz verhält sich dies anders, da in Frankreich die Gewerkschaften stark sind gemessen an denen in D und I. Das Lohngefälle ist viel weniger ausgeprägt was heisst ein in der Romandie arbeitender Franzose verdient nicht so viel mehr als in Frankreich arbeiten würde. Deshalb ist der Lohndruck auf dem Arbeitsmarkt in der französischen Schweiz viel weniger ausgeprägt als in der deutschen und vor allem in der italienischen Schweiz. Ausserdem werden Grenzgänger in ihrem Wohnland sprich Frankreich besteuert und das wird dann sehr teuer. Eine in der französischen Schweiz arbeitende Grenzgängerin aus der Umgebung Pontarlier in F hat es mir so erklärt dass sie für ihren Job als Facharbeiterin in der Schweiz ca. 25 % mehr verdient als in Frankreich, allerdings Arbeitsweg und höhere Steuern in F fressen dieses Plus wieder gänzlich auf. Die 1.5 Stunden Arbeitsweg täglich empfindet sie als mühsam. Deshalb ist die Situation in der Romandie differenziert zu betrachten. Wären die Unterschiede höher gäbe es auch da viel mehr Zustimmung.

    Die Masken sind gefallen, wer jetzt noch immer nicht sieht dass die EU ein diktatorisches, undemokratisches System ist, dem ist schlicht nicht mehr zu helfen. Auch wenn ich viele Vorbehalte gegenüber der Schweiz habe, sei es gegen Behörden, Lobbyismus und Vetterliwirtschaft oder den typischen Schweizer "Füdlibürgermief" sowie das Geklüngel in den Banken etc. muss man festhalten, dass die Schweiz das einzige Land ist welches die direkte Demokratie von Bundes- bis Gemeindeebene hat. Dies hat die EU zu akzeptieren. Da ist es nicht hilfreich wenn man schleimige Funktionärsexponenten in Sendungen wie Anne Will und Hart aber fair schickt um uns dort als fremdenfeindlich und rassistisch darzustellen. Der EU Aussenscherge Asselborn hat seinem Namen durch seine Aussagen alle Ehren gezollt. Sein Verhalten und seine Aussagen in der Sendung von Anne Will waren in der Tat sehr nahe an einer "Assel" welche direkt ihrem "Born" entstiegen ist, destruktiv, drohend, ausgrenzend, halt einfach wie es ein Schädling  zu tun pflegt!! Vielleicht müssten wir mal darüber diskutieren wie sich die EU gegenüber Flüchtlingen aus Afrika im Mittelmeer verhält. Die speziell für diese Aufgabe aus der Taufe gehobene Frontex benutzt modernste Aufklärungs- und Waffensysteme um Fluchtboote aufzuhalten.

    Gerade Herr Asselborn als EU Aussenkommissar sollte sich mal überlegen ob es nicht doch zielführender wäre dafür zu sorgen dass in Afrika endlich wirtschaftliche Verhältnisse entstehen welche eine Flucht unnötig machen, sprich keine hochsubventionierten Produkte mehr aus der EU nach Afrika zu exportieren. Auch die ewige Spenderei trägt dazu bei dass sich dort niemals eine funktionierende eigenständige Wirtschaft entwickeln kann. Auch die dem Westen willfährigen Regierungen welche es viele in Afrika gibt sollte man mal entsorgen, denn genau diese geben den ach so gefürchteten islamistischen Terroristen den Nährboden für ihr abscheuliches Werk. Dies wäre natürlich diametral gegen all die Nestles, Novartis, Procter & Gamble und wie diese global operierenden, Rohstoff- und Ressourcen plündernden Konzernmoloche heissen. Das kann der Herr Asselborn nicht denn er steht direkt oder indirekt über Lobbyisten  auf den Lohnlisten dieser Ausbeuter. Wes Brot ich ess, des Lied ich pfeif...

    Nachtrag:

    Gerade beim rumsurfen zufällig entdeckt....  Klick mich!

    Aha... Die Mehrheit der Deutschen würde also die Zuwanderung gemäss Infratest auch gern begrenzen, und das bei lumpigen 8% Ausländeranteil!! Ich glaub mich sticht der Hafer!! :D

    Leute jetzt geht's los!!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     


  • Gigantische Mauschelei am Beispiel des TTIP Abkommens!
    Die Sendung Monitor der ARD hat in seiner letzten Sendung über die Schönfärberei und Täuschmanöver bei den hinter geschlossenen Türen stattfindenden Verhandlungen über das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP berichtet. Es ist unglaublich und skandalös wie Lobbyismus und Korruption hinter den Kulissen grassieren, anders lässt sich diese Art der sogenannten Verhandlungen nicht mehr beschreiben. Man will uns nicht zugelassene Arzneimittel, Chlorhühner und Hormonfleisch aufs Auge drücken. Ausserdem betrifft das TTIP abkommen ebenso die Bereiche Sozialstandard, Finanzmärkte, Arbeitsrecht, Copyright uvm. Versprochen wird dafür vollmundig nicht weniger als unendlich viel neue Arbeitsplätze und wirtschaftlicher Aufschwung!

    Video der Sendung im Beitrag!





    Die europäische Parlamentsvizepräsidentin wurde "gebeten" bei Lebensmittelgesetzen doch bitte ein "Auge zu zudrücken" mit Rücksicht auf das TTIP Abkommen. Der EU Handelskommissar Karel de Gucht wurde mit den in der Sendung mit den realen nicht geschönten Zahlen konfrontiert, ein Bruchteilchen seiner Zahlen, worauf er, nervös, zeitweilig sprachlos, sichtlich konsterniert und wie ein ertappter Junge reagierte. Alles in allem eine sehr üble Geschichte und es ist sehr wichtig dass man dafür sorgt dass dieses Abkommen niemals umgesetzt wird, notfalls auch durch Demonstrationen, Aufruhr und zivilem Ungehorsam!! Bitte dieses Video und die Information weiterverbreiten!
     


  • Masseneinwanderungsinitiative vom 9. Februar 2014 in der Schweiz

    Am 9. 2. 2014 stimmt das Volk in der Schweiz über die Masseneinwanderungsinitiative der SVP ab. Dies wird allerdings nicht die einzige Abstimmung sein, welche über Zuwanderungsprobleme seit der Personenfreizügigkeit innerhalb der EU geführt wird. Voraussichtlich 2015 werden die Stimmbürger über die Ecopop-Initiative an der Urne befragt. Was bedeuten diese beiden Befragungen für unsere Partnerländer in der EU und in Gesamteuropa, wird sich die Schweiz abschotten oder erklären wir der EU und dem Ausland quasi den "Krieg"?  Werden wir durch Annahme von beiden Initiativen den Wirtschaftsgau erleben? Haben wir zu befürchten dass wir in Zukunft keinen Zugang mehr zu den EU oder anderweitigen Märkten haben? Dürfen keine Personen mehr hier bei uns arbeiten und wohnen welche Bürger anderer Länder sind oder werden wir sogar bereits hier wohnende und arbeitende Bürger anderer Länder ausweisen? Es wird viel geschrieben und vor allem viel spekuliert und den Teufel an die Wand gemalt, hauptsächlich von den Gegnern beider Initiativen zu denen auch unsere LandesreGIERung zählt. Ich werde in der Zeit bis zum 9. 2. 2014 mehrere Beiträge über diese Themen hier veröffentlichen um aufklärend in die Debatte einzugreifen.

     
    In der letzten Zeit hat sich in der Schweiz eine deutlich fühlbare Unzufriedenheit quer durch das politische Spektrum gezeigt, dies verursacht durch mehrere offensichtliche Auswirkungen die ein unbegrenztes Zuwandern von Einwohnern aus dem EU Raum. Ursprünglich wurde uns in der Schweiz eine Zuwanderung von ca. sechs- bis achttausend Personen per Anno durch unsere Politiker und die Regierung vorausgesagt. Heute stellen wir fest dass diese Zahl eine (wahrscheinlich absichtliche) massive "Untertreibung" war, wir hatten seit 2007, als die PFZ bei uns eingeführt wurde jedes Jahr zwischen siebzig bis achtzigtausend Personen die aus dem EU Raum zuwanderten. Im Jahr 2013 waren es nach noch nicht offiziellen Zahlen 84'000!!! Unser gesamter in unserem Land lebenden Bestand an Bürgern anderer Staaten beträgt inkl. Flüchtlinge geschlagene 24%. Im EU Raum beträgt der Anteil ausländischer Staatsangehöriger inkl. Flüchtlinge zwischen 9 und 11%. Der Schweiz geht es von aussen gesehen gut bis sehr gut, kratzt man aber etwas an diesem gut aussehenden Make-Up stellt man fest dass dies nur zum Teil stimmt und in gewissen Bereichen katastrophal ausartet.
     
    Die Systempresse versucht mit aller Gewalt darzustellen dass wir Bürger das falsch sehen und alles gar nicht so schlimm ist, dass keine Arbeitnehmer aufgrund der PFZ ihre Arbeit verloren hätten, im öffentlichen Verkehr und beim Lebensraum für die Einwohner sei alles in bester Ordnung, die SVP versuche nur Stimmung zu machen. Interessanterweise stimmen wir am 9. Februar 2014 auch noch über eine zweite Bundesvorlage ab, nämlich über FABI, welche nichts anderes ist als der Versuch die massiv gestiegenen Kosten des öffentlichen Verkehrs durch den Individualverkehr, sprich den Autofahrer zu subventionieren. Es ist tatsächlich wahr es gibt da ein Problem.
     
    Sollte der geneigte Einwohner der Schweiz, sich dazu entscheiden einen Zug zu nehmen um zur Arbeit zu fahren erwartet ihn den sprichwörtlichen Horror par excellence! Ich wollte vor einigen Monaten mit dem Zug von Zürich nach Bern fahren, während der Stosszeit, leider war es zu anderer Zeit nicht möglich, und musste trotz voll bezahlter Fahrkarte 2. Klasse mit 12 weiteren Personen an diesem Wagenende im Vorraum ausharren. Es ist eine Frechheit sondergleichen für den vollen Fahrkartenpreis im Vorraum des Wagens am Boden sitzend mit dem Zug zu reisen. Leider ist dies inzwischen der alltägliche Wahnsinn sowohl im S-Bahn wie im Intercity Verkehr. Wenn man ausnahmsweise wie das früher in einzelnen Fällen auch schon mal der Fall sein konnte keinen Sitzplatz ergattert, konnte man dies getrost abhaken und gelassen sehen. Heutzutage im Pendlerverkehr in Bern Richtung Zürich am späteren Nachmittag bedeutet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dass man die Reise im Wagenvorraum tut. Interessanterweise sind die 1. Klasseabteile überdurchschnittlich zahlreich aber absolut unterdurchschnittlich belegt. 
     
    Dasselbe ist auf den Hauptverkehrsachsen auf den Autobahnen sowie im Agglomerationsverkehr festzustellen. Nebst dem vielen Verkehrsaufkommen zu praktisch jeder Tageszeit ausser spät Nachts, steht man im Stau. Aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens und der teilweise extremen Mehrbelastung der Strassen werden öfter Reparaturen nötig, welche wiederum durch Baustellen für noch mehr Enge und damit Stau sorgen. Dies wird sich mit jährlich 84'000 Zuwanderern zwangsläufig noch verschlimmern.
     
    Die Annahme Masseneinwanderungsinitiative bedeutet keineswegs das nicht Schweizerbürger  "nach Hause geschickt" also ausgewiesen werden wie es ein paar besonders schlaue Gegner in den Medien behauptet hatten. Es geht nur darum die Einwanderung auf die ursprünglich bei der Abstimmung über die PFZ einzuhalten. Der Bundesrat und das Parlament hatten die Möglichkeit mit den sogenannten flankierenden Massnahmen abdämpfend Einfluss auf die Entwicklung zu nehmen hat dies aber auf Druck des neoliberal geprägten Wirtschaftsverbandes Economie Suisse und anderen Lobbyisten unterlassen. Das Resultat dieser Unterlassung sehen wir nun im täglichen Wahnsinn zum Beispiel eben in der Verkehrspolitik.
     
    Zu guter Letzt dieses ersten Teils möchte ich betonen dass ich keiner Partei angehöre und ein sogenannter freier Wähler bin, ohne Einfluss einer Partei oder politischer Richtung. Bei der 1 zu 12 Initiative der Jusos habe ich genau so ja gestimmt wie bei der Abzockerinitiative des parteilosen Unternehmers Minder. Dieses Mal unterstütze ich mit voller Überzeugung der Masseneinwanderungsinitiative der SVP. Bei mir zählt der Inhalt einer Initiative und nicht das Parteilogo welches über dem Initiativtext steht.
     
    Es werden bis zum 7. 2. 2014 noch mehrere Beiträge von mir erscheinen in denen ich näher auf die einzelnen Auswirkungen für unser kleines Land in Folge der Zuwanderung hinweisen werde.
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     


  • Lieber Klaus Schwab... hauen Sie einfach ab mit Ihrer Schwurbeltruppe!
    Bildquelle: flickr/wikipedia
    Klaus Schwab, der Vorsitzende des World Economic Forum, das jährlich im Januar in Davos stattfindet, hat sich über ungebührliche Behandlung beschwert welche ihm und auch seinen Freunden vom WEF anscheinend in letzter Zeit in Davos zuteil werde. Als er seinen Wagen, in einem Parkverbot (oder wars nicht doch ein Halteverbot?) abstellte weil seine holde Gattin angeblich "verletzt" war, wurde er gleich zweimal auf unflätige Art beschimpft! Nicht einmal... neiiin zweimal!!1! Deshalb ist jetzt der Klaus sauer und hat uns gedroht Davos und die Schweiz zu verlassen! Für immer... finito, aus, Ende... sozusagen Feierabend!!! Denn in Österreich oder in China, da wisse das am Boden kriechende Gewürmsel welches man früher Bürger nannte, mit der erhabenen Erlauchtheit der Wirtschaftselite gebührend umzugehen. Aha...!

     
    Der Herr Schwab betont, dass er Ehrenbürger von Davos sei und sich diesem Ort verpflichtet fühlt und somit auch gerne die Treue halten würde, solange keine schwerwiegenden Umstände gegen eine weitere Austragung dieses Anlasses in Davos vorliegen. Wegen des WEF seien auch die grossen internationalen Hotelketten Intercontinental und Hilton nach Davos gekommen. Das sei eine grosse Chance für Davos als Tourismus- und Kongressort. Die Hotelketten brächten neue Gäste. Ausserdem liess sich der Herr Dr. glob. med. Klaus Martin Schwab, geboren am 30. März 1938 in Ravensburg, noch zu einer Diagnose über die drängendsten Probleme der Welt hinreissen:
     
    Zitat aus tagesanzeiger.ch
     
    Vor zwei Jahren hatte er der Welt ein Burn-out-Syndrom diagnostiziert. Nun habe sich der «Patient stabilisiert», doch er sei noch nicht gesund. «Wir könnten noch durch einen Rückfall überrascht werden.» Am meisten Sorgen bereiteten ihm die Konfliktgebiete in Nahost, aber auch generell die Entwicklung, dass die Gesellschaft auseinanderdrifte – die Kluft zwischen Arm und Reich. In vielen Ländern wachse eine verlorene Generation heran: Millionen von Jugendlichen fänden keine Arbeit. «Da tickt eine Zeitbombe.»
     
    Danke eurer grosszügigen Durchlauchtheit!!1! Genau das wollten wir alle gerade von Ihnen hören, Merkwürden! Sie sind der Organisator und Vorsitzende eines "Forums" an welchem die selbsternannte Wirtschaftselite sinnlos eine Woche lang rumschwurbelt. Alle schon vor über einer Dekade in Ihrem Forum angesprochenen Probleme existieren immer noch, oder gerade jetzt erst recht auf der ganzen Welt, geändert wird nichts! Im Gegenteil, es wird konsequent darauf hingearbeitet dass z.B. Wasser weltweit privatisiert werden soll und dass die Abhängigkeiten durch Schuldenwirtschaft in einer Mehrheit der Staaten zu Arbeitslosigkeit, Orientierungslosigkeit sowie Perspektivlosigkeit führen. Profit und Gewinne werden privatisiert, die Schulden und Verbindlichkeiten gehen zu Lasten der Staaten und deren Steuerzahler. Global operierende Schweizer Firmen sind sehr prominent mit von der Partie beim "mitmischen" in der globalen Wirtschaftskloake. Einige Beispiele quer durch die Wirtschaftszweige sind: Nestlé, Novartis, UBS, CS, Glencore Extrata uvm. Einige von denen werden noch durch Steuervergünstigungen und Notfallrettungen grosszügig bedacht damit die Kriegskasse so richtig voll ist beim "bearbeiten und handeln" von Ländern, Völker und Ressourcen! Ist man nicht mehr willig, billig und flexibel zieht die Karavane weiter zum nächsten Land welches vor sich hin darbt, geht es um  Rohstoffe, importiert man die benötigten *Spezialisten* zu günstigeren Preisen aus vor sich hin darbenden anderen Ländern. Wir erkennen schon lange dass Sie und Ihre zweifelhafte Gefolgschaft genau diese Umstände und Mechanismen ausnutzen um sich selbst zu bereichern und Ihre Macht zu sichern.
     
    Es ist eine Ignoranz sondergleichen Ihrerseits sich nun über die Reaktion der Bürger zu échauffieren:
     
    - Der Bürger wessen Wohnort einmal jährlich in eine Hochsicherheitszone verwandelt wird
    - Der Bürger wessen Land mit Polizei und Armee durch Steuergelder den Wirtschaftsadel schützen muss
    - Der Bürger wessen Städte durch Anti-WEF Demonstrationen teilweise im Chaos versinken
     
    Drohungen und Einschüchterungsversuche sind genau das falsche Mittel um solche Probleme zu lösen. Besser wäre es dafür zu sorgen dass die Einkommen der sich in Ihren Augen am Boden kriechenden Gewürmsel so entwickeln dass alle allerorts damit richtig leben und nicht nur irgendwie existieren können.
     
    Herr Schwab, am besten packen Sie Ihren Karsumpel inklusive ihrem sich gegenseitig speichelleckenden Wirtschaftsgesindel und hauen ab... am besten gleich auf den Mond oder noch weiter weg, denn Leute wie Sie und ihre Schergen  wünsche ich niemandem auf der Welt an. Wirklich NIEMANDEM!
     
    Gott zum Grusse Herr Schwab!


  • Meine Daten gehören mir und sind streng vertraulich!
    Quelle: Wikipedia
    In den letzten Monaten ist eines der grossen Themen die Sicherheit der eigenen Daten. Dies wurde für "Otto-Normalverbraucher" spätestens seit den Vorfällen rund um den Fall Edward Snowden bewusst. Die "Ich-hab-nichts-zu-befürchten-Fraktion" wurde Lügen gestraft und es zeichnet sich ab dass seit bekannt werden der "NSA Abschnorchelungen" Verschlüsselungstechnik, VPN sowie Vorkehrungen gegen forensische Datenrekonstruktion einen regelrechten Boom erleben. Dies aus guten Gründen wie die Vorfälle um Glenn Greenwald und seinen Partner David Miranda des britischen Guardian dieses Wochenende vorgefalllen sind. David Miranda wurde für 8 Std.55 Min. (laut Gesetz sind 9 Stunden erlaubt) in London Heathrow ohne Recht auf einen Anwalt von den Zollbehörden festgehalten, alle Geräte wie Handy, Laptop und Datenspeicher wurden beschlagnahmt! Gefunden wurde erstmal NICHTS!!! Deshalb hat man ihn dann nach 8 Std. 55 Min. schweren Herzens wieder freigelassen in sein Heimatland Brasilien, notabene ohne die beschlagnahmten Gerätschaften fliegen lassen. Ich denke nicht dass da lesbare Daten für die Beamten zu finden sind. Der ganze Fall stinkt auch in dem Sinne zum Himmel dass man sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eher davon versprach dass Glenn Greenwald homosexuell und mit einem Mann verheiratet ist unter die grosse Masse zu bringen und ihn dadurch grossflächig zu diffamieren. Natürlich ist das nur bei den Ewiggestrigen möglich. Ausserdem sind die Geheimdienstler beim Guardian eingefahren und haben unter "geheimdienstlicher Aufsicht" Datenträger mit noch unveröffentlichen Daten vernichten lassen. Jungs wie blöd seid ihr eigentlich bei den Geheimdiensten? Glaubt ihr wirklich  es existieren keine weiteren Kopien mehr von diesen Daten?!? Das sieht mir dann doch eher als hilfloses und äusserst stupides Haudraufwienix aus. Die Boulevard Medien haben ihre volle Wirkung der Verdummung entwickelt... Sogar bei den Schlapphüten wie man sehen kann!

    Ich habe mir mal darüber Gedanken gemacht wie man sich gegen Schnüffeleien relativ wirkungsvoll zur Wehr setzen kann.


    Als Erstes muss man sich im Klaren sein dass es eine hundertprozentige Sicherheit nicht gibt, ausser man akzeptiert im täglichen Umgang mit seinen Daten und Kommunikation Zustände wie vor über 25 Jahren. Der Ansatz meiner Überlegungen ist, diesen Schnüffelschergen es so schwer wie möglich zu machen damit es einen Berg Arbeit produziert und am Ende doch nichts dabei rausspringt... ausser Spesen nix gewesen!!

    Grundlegendes: 


    • Clouddienste dürfen konsequent NICHT genutzt werden ausser man baut sich seine eigene Cloud, mit eigenem Server Zuhause oder noch besser beim "Opa im Keller" auf, welcher sehr stark verschlüsselt von Auswärts angesprochen werden kann. Natürlich niemals unter Windows oder Mac OS, denn diese Betriebsysteme sind von Hause aus mit Löchern für die Geheimdienste ausgestattet. Diese Variante ist mir persönlich zu aufwändig und macht nur Sinn im professionellen Anwendungsbereich und vor allem wenn es wirklich laufend in der Kommunikation etwas zu verstecken gibt. (Beispiel: Glenn Greenwald und David Miranda) Die Clouddienste meines iPhones sowie des iPad's habe ich komplett ausgeschaltet... Da beide Geräte schon etwas älter sind werde ich sie die nächsten Tage bis Wochen wenn möglich "Jailbreaken" d.h. die Original Software wird in die Richtung modifiziert dass die Löcher gestopft sind. Auch die Ortungsdienste verwende ich nie und sind dauerhaft ausgeschaltet, was aber nicht heisst dass man mich nicht Orten kann wenn man dies als Schnüffelgesindel es denn wollte, denn meines Wissens kann man die verdeckt einschalten wie auch Kamera und Mikrofon. Ausserdem habe ich noch so einige alte Handy's diverser Hersteller welche ich bei entsprechender Notwendigkeit mit meiner Sim-Karte meines iPhones ausstatten kann. Danach kann man mich höchstens noch austriangulieren wie in den grauen alten Tagen. Diese Methode ist aber extrem Aufwändig und ziemlich unzuverlässig.

    • Alle Produkte welche mit GPS und W-Lan ausgestattet sind sofort entsorgen oder allenfalls nur noch ohne wichtige Daten- und Kommunikationsvorgänge benutzen. Reine GPS Navigationsgeräte von Tom Tom, Garmin u.a. NIEMALS beim Hersteller registrieren. Nachteil: man hat keinen Zugriff auf aktualisiertes Kartenmaterial oder höchstens über Datenträger der gekauft wurde. Ich persönlich habe mein Garmin registriert, schon vor Jahren! Dafür erhalte ich jederzeit aktualisiertes Kartenmaterial. Ich habe aber noch ein zweites ähnliches Gerät des selben Herstellers welches ich aber nie registriert habe, das aktuelle Kartenmaterial lade ich mir über das Hauptgrät per SD Card auf das Gerät. Es wäre zwar auch möglich direkt über den PC, dann würde aber die Möglichkeit bestehen dass Garmin von meinem unregistrierten Zweitgerät etwas mitkriegt (durch die Software mit der die Updates gemacht werden) und genau das will ich nicht.

    • PC's, Laptop etc sollten mit Verschlüsselung ausgestattet sein, vorallem wenn man die Geräte bei Grenzübertritten dabei hat. Auch hier gilt: Sicher ist sicher! Die am besten und zuverlässigste Verschlüsselungssoftware ist und bleibt Truecrypt. Finger weg von Microsoft Bitlocker oder allgemein kommerzieller Software welche ebenfalls von Hause aus mit Löchern für die Dienste ausgestattet ist. Truecrypt bietet den Vorteil dass das Programm Opensource Software ist welches von einer Menge Programmierer verteilt über die ganze Welt entwickelt wurde. Sollte da jemand versuchen ein Loch einzubauen würde dies sofort von den Entwicklern entdeckt und gleich wieder gefixt. Ausserdem würde dieser "Entwickler" wohl kaum mehr an so einer Entwicklung mitwirken dürfen. Truecrypt bietet einige unschlagbare Features welche einigen Staaten wie zum Beispiel Frankreich ganz und gar nicht in den Kram passen. Bei denen ist es Pflicht bei der Verwendung von Verschlüsselungssoftware die Passphrase respektive das Passwort bei den Behörden in Paris zu hinterlegen. Mit Truecrypt kann man dies bedenkenlos, denn damit kann man 2 Passwörter machen. Mit dem einen, welches man bei den Kollegen "Horch & Guck" in Paris hinterlegt sorgt man dafür dass bei Eingabe dieser Passphrase etwas erscheint was vordergründig verschlüsselungswürdig aussieht, also zum Beispiel Bilder und Videos nackter Frauen oder Männer (je nach Präferenz) sowie ein paar (notfalls fingierte) Liebesbriefe mit ausserehelichen Partnern. (ja es kann auch Vorteile haben verheiratet zu sein!) Oder für die ganz harten, die wirklich die volle Behördendröhnung brauchen ein Video von Hollande während eines Puffbesuches... Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Das zweite Passwort welches man in der gleichen Eingabeaufforderung anstelle des ersten eingeben kann, enthüllt dann was wirklich vertraulich ist. Gemäss meinen Informationen ist es bis jetzt unmöglich zu erkennen ob zwei Passwörter verwendet werden. Unentschlüsselt sieht es aus als ob der Festplattenteil oder die ganze Festplatte leer wäre. Ausserdem bietet Truecrypt eine fantastische Vielfalt von Möglichkeiten im Umgang mit Memorysticks, SD-Cards etc.

    • Der Zugang zu allen sensiblen Daten sollte nur möglich sein über sogenannte Passphrasen oder mindestens über ein 22-stelliges Passwort mit Gross/Kleinschreibung sowie mit Sonderzeichen, denn die Zeiten des "isidor64", wovon isidor der Vorname und 64 der Jahrgang des dazugehörigen Berechtigten darstellt sind längstens vorbei. Ich persönlich handhabe dies seit Jahren so dass ich ein Textstück aus einem Song, Spruch oder Literatur nehme welches für mich was bedeutet und mir dadurch immer irgendwie präsent ist, dann übernehme ich das nicht 1zu1 sondern formuliere es auf jeden Fall um oder benutze das Konträr (also genau das Gegenteil) und setze noch 1337 (Leet) Buchstaben punktuell ein. Der geneigte Leser wird sich jetzt fragen ob ich mich denn wirklich erinnern kann wenn ich an die Daten resp Comp ran muss. Kurzfristig ja, längerfristig meistens, zur Not wird dies natürlich schon noch althergebracht auf einem Zettelchen notiert. wo dies ist...  natürlich weiss ich es! Wer sich allerdings nach drei Tagen z.B. an "C4ugHt_in_a_Landsl!d3*" nicht mehr erinnern kann sollte sich nicht zwingend über seinen Alkohol- oder Drogenkonsum Sorgen machen... das kann schon mal passieren! :D

    • Vor Zugang über Fingerabdrücke sowie anderen biometrischen Daten wie es bei moderneren Pro Laptops immer öfter möglich ist rate ich gänzlich ab. Erstens weisen diese Systeme zuviele Mühsamkeiten auf, (Mein HP Probook lässt mich öfters mal erst nach 6-maligem Fingerfummeln einlogen!!) Die Kamera ist immer mit einem Stück GaffaTape zugeklebt und wird nicht verwendet. um das Mikrofon galvanisch zu trennen gibts einen Trick welcher bei den meisten Laptops mit eingebautem Mikrofon funktioniert. Man nehme einen alten Walkmankopfhörer und schneide nur den Stecker direkt am Ansatz ab. Diesen steckt man dann in den Mic Eingang und Ruhe herrscht. Aber Vorsicht... ausprobieren ob internes Mic wirklich ausgeschaltet ist! Ach noch wegen biometrischer Gesichtserkennung: Hey Baby von der Schlapphutfraktion, schön hast du dir das ausgedacht du machst mir vor dass ich vor meinen blockierten Laptop hinhocke der mich erkennt und sofort deblockiert sei für mich praktisch! Im Grunde gebe ich dir ja Recht, und viele uninformierte Dummbatze tun dies sicher auch. Aber weist du, ich habe was dagegen dass dem Hersteller meines Laptops gleich mal meine biometrischen Daten übers Netz zugeschickt werden, denn ich bin kein Dummbatz. Wie z.B. HP mit meinen Daten umgeht gegenüber dir weis ich nicht... Hier gilt die Abwägung: hast du Daten von mir die ich nicht will... ich böse! Hast du Daten von mir nicht... du böse! Besser Du böse als ich!!!

    • Kommunikation über E-mail ist NIEMALS sicher. Auch wenn man starke End to End Verschlüsselung verwendet nicht. Niemals Webmail benutzen, also Maildienste welche man über einen Browser beim Provider im Internet abfragt, auch wenn eine SSL Verschlüsselung zwischen meinem Browser und dem Webmailanbieter aktiviert ist. Für die Damen und Herren mit grossem Wissensdurst ist SSL so offen wie ein Scheunentor. Nur Mailprogramme welche direkt auf dem System installiert werden, bieten einigermassen Sicherheit solange man nicht durch einen Trojaner der neugierigen Kollegen infiziert ist. Grundsätzlich ist von allen grossen Mailanbietern wie Google, Yahoo, GMX, Apple (me.com) absolut abzuraten. Am besten verwendet man einen kleinen lokalen Anbieter. E-mail ist für mich wie eine Postkarte, jeder kann lesen was draufsteht, auch der Briefträger und deshalb schreibe ich da auch nichts verfänglicheres rein als in eine selbige.

    • Ein weiterer Punkt ist die Bündelung der Kommunikationsdienste. Oft werden sogenannte Gesamtpakete von Providern angeboten. TV, Internet, GSM und Festnetzanschluss in einem. Ich persönlich würde NIE so ein Abonnement lösen. Durch Abschluss eines solchen Abonnements legt man quasi die gesamte Kommunikation in eine Hand. Auch wenn es meistens etwas teurer ist, das Ganze MUSS auf zwei bis drei Anbieter verteilt werden. Damit soll aber nur erreicht werden dass der Angreifer möglichst viel Aufwand betreiben muss um die Daten zusammen zu führen. Ein echter Schutz als solches ist das niemals.

    • Als Internetbrowser ist Firefox die beste Wahl. Diesen gibt es für alle Betriebsysteme und er ist kostenlos und ebenfalls Open-Source wie Truecrypt, d.h. auch dort ist es fast unmöglich dass Löcher für die Dienste reinprogrammiert werden können, aus den selben Gründen wie bei Truecrypt. Gemäss meinen Info's ist es für die "Dienste" möglich bei Internetexplorer, Google Chrome sowie Safari direkt die Browserverläufe, Cookie-Informationen etc. auszulesen. Gemäss mehrerer unabhängigen Quellen bei Firefox nicht.

    • Bei den Betriebssystemen ist es so eine Sache für sich. Vorallem in der Geschäftswelt verwendet man am weit verbreitetsten Windows bei PC's und Mac OS bei Apple. Laut meinen Informationen sind beide Systeme für den staatlichen Meister Schnuff so offen wie zwei Scheunentore! Linux mit seinen verschiedenen Distributionen definitiv nicht und anscheinend soll sich für die Aluhutfraktion (paranoide) Ubuntu am besten eignen. Ich stütze mich auf fremde Aussagen ohne persönliche fundierte Erfahrungen. 

    • Um das Web anonym zu durchsuchen habe ich schon vor vielen Jahren Google links liegen lassen und verwende Startpage/Ixquick. Es gibt aber auch noch Duckduckgo und viele andere als Anbieter. Für Startpage habe ich mich entschieden aus mehreren Gründen: Die Firma ist in Holland beheimatet welches sehr strenge Datenschutzregeln im Gesetz vorschreibt. Zudem werden die Webabfragen nicht aufgezeichnet. Es gibt praktische Features mit welchen man diese Seite nach eigenem Gusto einstellen kann ohne diese zu speichern. Zudem fragt Startpage auch die Suchergebnisse bei Google ab aber so dass als Anfragesteller Startpage/Ixquick als Abfrager bei Google auftaucht, ich als Nutzer bleibe anonym. Als Krönchen bietet Startpage/Ixquick noch bei jedem Suchergebnis einen Direktlink über einen Proxyserver welcher meine Identität als Besucher einer Site unkenntlich macht.

    • Um die eigenen Surfspuren im Internet gegen forensische Datenrekonstruktion zu sichern setze ich persönlich seit vielen Jahren den CCleaner von Piriform ein. Diese Software ist in der Standardausführung kostenlos und wird anstelle des "Browserverlauf löschen" im Browser verwendet. Denn Windows speichert nicht nur die angesurften Adressen und Seiten sondern speichert alle geöffneten Dokumente und deren Anwendungen in einer Datei namens Index.dat tief verankert im System. Löschen oder leeren kann man diese Datei nicht ohne Weiteres und sie ist auch im System normalerweise ausgeblendet. Dazu muss man das System im DOS-Modus starten erst dann kann man die Datei löschen. Mit der Zeit wächst die Datei unglaublich an und verlangsamt u.U. das ganze System. Im CCleaner wird diese Datei standardmässig gelöscht entsprechend der Anzahl voreingestellter Überschreibungen. Ich empfehle als Einstellung mindestens das 7-fache Überschreiben mit Leerdaten. Dies wird übrigens als NSA Standartstufe bezeichnet und um die Typen gehts ja. Was für die gut ist ist für uns höchstens billig!! Auf der Stufe 35-fach überschreiben, bezeichnet als Guttman Standard, sind wir sicher dass da nix mehr wiederhergestellt werden kann sowohl bei der Index.dat als auch bei den anderen Verläufen des Systems wie Browser, Dokumente und Anwendungen. Ausserdem hat CCleaner eine sehr praktische Zusatzfunktion, man kann nämlich auch damit seine Regitry auf Fehler überprüfen lassen und sie gleich automatisch beheben lassen. Auch diese Fehler verursachen Leistungsverlust und können sogar Abstürze und Fehlverhalten des Systems bewirken. Die Registry überprüfe ich alle 14 Tage mal und bei Win Vista habe ich da öfters Fehler drin. Die CCleaner Grundfunktion, nämlich Verläufe löschen, mache ich täglich einmal. Das kann aber bei einer 35-fach locker eine Stunde oder mehr dauern, gute Planung wann man das macht ist von Vorteil. Am besten ist macht man es Abends nachdem man das System nicht mehr braucht. Nach Beendigung den Comp unbedingt komplett neustarten denn während diesem Vorgang wird die Index.dat gelöscht und überschrieben. Dies dauert beim ersten mal länger wenn die datei noch gross ist, benutzt man den CCleaner täglich merkt man keinen Unterschied da die Index.dat niemals so umfangreich werden kann. Es gibt noch andere Software die das selbe kann allerdings nicht so komfortabel wie CCleaner. Ein wahrlich mächtiges Instrument und sehr wichtig! Wie es bei MacOS aussieht weiss ich nicht, aber Startpageln wird sicher helfen!

    • Als VPN Dienst für anonymes und schnelles Surgfen bietet sich CyberGhost VPN an. Über diese Software hört man eigentlich nur Gutes und sie hat einige nützliche Features ebenfalls an Bord. Aktuell läuft gerade eine Aktion für 49 € pro Jahr für ein Gerät sowie für 79 € für bis zu 5 Geräte. Alternativen von anderen Anbietern gibt es auch. Ich hatte den schon mal in der kostenlosen Version aber werde mir in nächster Zeit eine 5 Platzversion für ein Jahr zulegen... Vorsicht ist die Mutter  der Porzellankiste!

    Dieser Blogbeitrag ist als Grundlage zu verstehen. Es war mir unmöglich alle Möglichkeiten aufzuzählen die sich bieten. Ich möchte festhalten dass ich keineswegs durchgehend und andauernd alles verschlüsselt und vernagelt habe. Dieser PC zum Beispiel welchen ich für Games, Blogschreiben und Soundediting benutze ist ein normaler PC mit Windows Vista, unverschlüsselt. Es gibt nichts auf dieser Anlage welche ich nicht mit den auffällig Unauffälligen teilen könnte. Sobald es aber in den professionellen und somit heikleren Bereich geht, habe ich aber noch ganz viele andere Anlagen welche teils mit Truecrypt verschlüsselt sind und notfalls unauffindbar sein werden :))

    Hinter diesem Beitrag steckt noch eine ganz andere Absicht: Wir müssen es den Schnüfflern so schwer wie nur möglich machen an unsere Daten zu kommen. Der erste Schritt ist Aufstückelung, jedes Gerät hat seinen bestimmten Zweck. Bestimmte Geräte Smartphones, Tablets sowie Windows oder Mac basierte Systeme sind im Standartzustand so offen wie Scheunentore. Man kann die teilweise abdichten und gemäss der Aussage eines NSA Typs vor kurzem auf einem Mainstreammedien-TV-Sender interessieren die sich besonders für eben die mit den möglichst gesicherten Systemen sowie mit VPNs und Proxydienste. Also Leute die offensichtlich keinen Bock haben sich einfach so bis auf die nackte Haut auszuspionieren zu lassen. Die sind in der terroristisch-paranoiden Weltanschaung der Geheimdienstler anscheinend besonders verdächtig. Ich möchte erreichen dass so viele Leute so verdächtig wie nur möglich erscheinen, am besten jeder der Zugriff aufs Netz hat. Durch einsetzen von möglichst vielen Fallen, Hürden und Stolpersteinen damit die Herren so RICHTIG was zu tun haben. Es wird sich einiges tun in der kurzfristigen Zukunft und noch bessere digitale Stolpersteine werden im Netz erhältlich sein. 

    Am Ende möchte ich hier noch folgendes anfügen: Ich will mit diesem Beitrag KEINE Unterstützung und Anstiftung zu Straftaten geben. Ich bin persönlich der Meinung dass im Rahmen der Verbrechensbekämpfung durchaus auch eine Überwachung auf richterliche Anordnung in engem Zeitrahmen gemacht werden darf, immer in Verhältnismässigkeit gegenüber des Ausmasses und der schwere der Straftat welche dabei untersucht wird. Ausserdem hat der Grundsatz der Unschuldsvermutung immer bis nach einem rechtstaatlichen Verfahren und Urteil bis in die letztmögliche Instanz gewahrt zu werden. Früher war das mal Gang und Gäbe, heute nicht mehr und das muss sich ganz schnell wieder ändern.


    Update:

    Bei den Briten gibt es auch eine Pflicht Verschlüsselungs an die Neugierigen auszuhändigen. Im Fall Miranda wollten die aber noch viel mehr wissen, nämlich Socialmedia- und Emailpasswörter. Man hat ihm gesagt es sei Gesetz dass er dies aushändigen muss und drohte ihm damit bei Nichtangabe ihn in den Knast zu werfen.... traurig. traurig! Irgendwie scheint es mir dass Nötigung, Erpressung, Willkür und Betrug inzwischen zum guten Ruf des modernen postdemokratischen (Un)Rechtsstaat gehören aber irgendwie so ganz neu ist es ja nicht. 


  • Wenn Diebstahl legalisiert wird...
    Gestern hat eines unserer eidgenössischen troyanischen Pferde, Bundesrätin Evelin Widmer-Schlumpf (abgek. EWS) verkündet dass auf Druck von Indien nun auch bei gestohlenen Bankdaten Rechtshilfe seitens der Schweiz geleistet wird. Das ist etwa so zu werten wie wenn ein Einbrecher mich per Gesetz zwingen kann die Kaufbelege des Diebesgutes auszuhändigen um allfällige Garantienansprüche in Anspruch zu nehmen gegenüber dem ursprünglichen Händler/Hersteller, welcher mir (dem Bestohlenen) ursprünglich die Ware verkauft hat. Aber keine Angst Folks, dies soll nur gelten sofern das Land welches die Auskunft fordert nicht selbst am Diebstahl der Ware beteiligt war oder sogar als Initiator des Diebstahls agierte. Das ändert aber nur folgendes: Der Hehler eines Einbrechers kann mich per Gesetz zwingen die Kaufbelege auszuhändigen um allfällige Garantienansprüche auf dem Diebesgut in Anspruch zu nehmen gegenüber dem ursprünglichen Händler/Hersteller, welcher mir (dem Bestohlenen) ursprünglich die Ware verkauft hat. Voll krank nicht...???

    Die Handlungsweise von EWS und unserem Gesamtbundesrat ist einfach nur naiv und dumm! Sobald in letzter Zeit jemand Forderungen in diese Richtung an die Schweiz gestellt hat verhält man sich wie wenn der Fuchs um den Hühnerstall schleicht: Es werden sofort Zugeständnisse in irgend einer Form gemacht, zwei bis drei "Hühner" müssen dann dran glauben und sich in "Obhut" des Fuchses begeben um verspeist zu werden. Mahlzeit aber auch!! Da sich das unter den Füchsen rumspricht wird diese Vorgehensweise in Zukunft von anderen Füchsen, später auch Wölfen oder Bären angewandt. Besser wäre die Methode "wehret den Anfängen" indem man dem ersten Fuchs gleich mal "eins auf den Pelz brennt" und zwar so dass es möglichst alle Füchse, Wölfe und Bären mitkriegen indem man das Kadaver einfach demonstrativ liegen lässt. Dies war übrigens ein altes Prinzip meines seeligen Grossvaters um die Beeren vor Vögeln im Garten zu schützen. Funktioniert übrigens fehlerfrei ich habe es selbst auch schon angewandt. Gut ehrlich gesagt das Kadaver vom Steinbrück möcht ich lieber nicht bei mir im Garten rumliegen haben IGITTTT WÄÄÄK!!! :D

    Vielversprechender habe ich da doch die Ansage empfunden, als der Bundesrat verkündet hat die Schweiz wolle ganz vorne bei der Finanztransparenz dabei sein mit automatischem Datenaustausch, aber erst in dem Moment wo ALLE Länder und Staaten dieser Welt VERPFLICHTEND dran beteiligt sind. Diejenigen welche mich kennen werden sich nun fragen wieso ich nun diesen Sinneswandel vollzogen hätte, da ich bekannt dafür bin ein Verfechter der Privatsphäre zu sein.

    Die Antwort lautet: An dem Tag an dem ALLE Staaten überall auf der Erde, (inkl. Kanalinseln, Bahamas Delaware, Hongkong etc.) sowie in allen Aussenposten unserer Galaxie, welche es z.Z. zugegebenermassen noch nicht gibt, VERPFLICHTEND und UMFASSEND am automatischen Datenaustausch dabei sind, werde ich ein paar meiner hölzernen Schlagzeugstöcke verzehren. Ich werde dies in Form eines Videos in diesem  Blog umfassend dokumentieren. (Zubereitung und der "Akt" des Verspeisens) Diesen Tag wird es NIE geben, es sei denn man will wirklich den Grosskapitalisten an den Karren fahren. Dann allerdings werde ich es mit grosser Freude tun!

    Ausserdem sei hier noch angefügt dass es in Zukunft sehr schwierig werden könnte festzustellen wer genau hinter den Datendiebstählen steht in Zeiten von PRISM, TEMPORA etc. Aufgrund persönlicher Informationen bin ich überzeugt dass die sogenannten geklauten Steuerdaten nicht durch irgend einen Bankangestellten geklaut wurden, sondern dass diese Daten wenigstens teilweise durch die Geheimdienste dieser Welt abgschnorchelt wurden und die sogenannten Diebe bloss dumme Mittelsmänner waren welche die Daten lediglich ausgeliefert haben, die man nach erfolgter Aktion als Bauernopfer an den Pranger stellte um einen glaubwürdigen Sündenbock zu haben. Auf welcher Grundlage will Frau EWS und unsere Justiz feststellen ob eine Mitarbeit der Rechtshilfe beanspruchender Staaten im einzelnen Fall vorgelegen hat oder nicht? Antworten dürften sehr schwierig in den einzelnen Fällen zu finden sein. Ausserdem hat gerade Frau Bundesrätin EWS mehrfach betont dass es nur Amtshilfe bei nicht gestohlenen Bankdaten gibt... in EWS's Gedankengut nennt sich das "taktische Kehrtwendung" in meinen und den meisten anderen Augen nennt sich das "Verarschung"!

    Liebe Frau Widmer-Schlumpf: Ehrlichkeit und Geradlinigkeit war noch nie im Bestand ihres politischen Repertoires und deshalb vermute ich auch dass Ihre Zusage an Indien heisse Luft ist, man wird dafür sorgen dass bei jeder Anfrage der antragstellende Staat (im vorliegenden Falle Indien) quasi beweisen muss dass er nicht am Diebstahl beteiligt war. Irgend ein Haar in der Suppe lässt sich immer finden auch wenn man es zuerst selbst reinwerfen muss. Wir Schweizer kennen dieses Prinzip im täglichen Umgang mit unseren Ämtern bestens, genau dies ist auch Ihre Masche welche Sie schon etliche Male perfekt demonstriert haben! Wie steht es eigentlich um ihr Verwaltungsratsposten bei irgendeinem "Global Player" welcher Ihnen versprochen wurde für Ihr unehrliches Verhalten gegenüber den Bürgern der Schweiz? Prost und Glückauf!!


  • Der Fall Snowden, Gradmesser der Unabhängigkeit!
    Edward Snowden, der Whistleblower welcher die umfassenden Abhörprogramme des US Amerikanischen NSA vor zirka zwei Wochen ans Tageslicht brachte, wird zum Indikator wie die Regierungen in aller Welt (speziell in Europa) zum allgemeinen Überwachungswahn stehen. Die Briten zum Beispiel sind nach Äusserungen Snowdens sogar noch schlimmer mit ihrer Überwachung durch das britische GCHQ Headquarter welches sogar Browserverläufe speichert. Nach den Anschlägen vom 11. 9. 2001 auf das WTC wurde die Privatsphäre für Bürger Stufenweise abgebaut bis eben dahin dass man heute zum gläsernen Bürger wird. Das Tauziehen um ein Asylland für Snowden wird nicht nur für ihn selber zum Vabanquespiel, auch Staaten wie Italien, Frankreich, Spanien etc. erscheinen nun allmählich im Licht des ergebenen Vasallen der "Dienste" der USA und England. Die Überflugsverbote einiger europäischen Länder für den Regierungsjet des bolivianischen Präsidenten Evo Morales und dessen Grounding heute in Wien lassen tief blicken. Man vermutete Snowden sei im Regierungsjet versteckt. Für sie steht nicht weniger als der Ruf der Rechtstaatlichkeit auf dem Spiel. Nach Aussen geben sich alle als bisher ahnungslos, wettern und verurteilen die "Abschnorchelei". Wenn es dann darum geht etwas gegen diese Machenschaften zu unternehmen wird gekniffen und mit Nebelkerzen um sich geschmissen.

    Dass die USA sich spätestens am 9. 11. 2001 davon verabschiedet haben ein Rechststaat zu sein wissen eigentlich alle, nur wird es von den meisten Leuten verdrängt oder es interessiert sie gar nicht erst. Diese Anschläge waren definitiv nicht einfach nur so durch einen mit Krückstock und AK47 Gewehr bewaffneten langbärtigen Kerl namens Osama Bin Laden in einer Höhle in Afghanistan iniziert worden. Zuviel stimmt bei den Anschlägen selber sowie in der Folge nicht mit den nachweislichen Tatsachen überein, als eines der vielen Beispiele nenne ich mal der Einsturz des WTC7 Gebäudes. Da wurde der Einsturz 15 Minuten vor dem effektiven Einsturz als geschehen vermeldet, von einem grossen britischen Sender! Ganz zu schweigen von den nachweislich gefundenen Spuren von Nanothermit in den Trümmern des WTC! Die Themperatur der Brände welche man auf den vielen Aufnahmen nach den Anschlägen und vor dem Einsturz sehen und überprüfen kann hätte niemals gereicht um den Stahl im Gebäude zum schmelzen und letztlich zum Einsturz zu bringen. Dazu war die Farbgebung der Flammen viel zu dunkel sprich der Brand zuwenig heiss. Lustigerweise habe ich vor kurzem mit einem privat befreundeten Statiker über das Thema gesprochen, er war genau gleicher Meinung. Jeder der ein Benzinfahrzeug mit Turbolader hat kann dies selber überprüfen indem er/sie das Fahrzeug am besten mit schwerem Anhänger oder Beladung einen starken Anstieg mit Vollgas hinauf beschläunigt. Oben angekommen Motor NICHT ausschalten sondern im Leerlauf weiterlaufen lassen (Gefahr eines Hitzestaus mit Folge schwerer Turboschaden!) Motorhaube sofort öffnen und einen Blick auf den Abgasteil des Turbos werfen. Dieser wird zwischen hellorange bis hellgelb glühend sein und zerfällt weder unter Last noch bei Standgas dennoch nicht in seine Einzelteile! Die Brände im WTC waren höchstens rot bis dunkelorange. Wichtig ist danach den Turbo langsam abzukühlen indem man gemässigten Tempos wieder den Berg hinunter fährt. (Achtung: Bremsen können auch überhitzen!) Für Schäden an Fahrzeugen sowie jegliche Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz bei Selbstversuchen lehne ich jegliche Haftung strikt ab!! ;))

    Hatte man sich damals nach 9/11 als braver Bürger nun mit den Freiheitseinschränkungen einmal abgefunden sieht man sich heute mit drastischen Gängelungen und übertriebensten Eingriffen in die Privatsphäre konfrontiert. Nacktscanner an Flughäfen sowie Flüssigkeits- und Zahnstocherverbot in Flugzeugen sprechen eine deutliche Sprache und. Ausserdem werden alle elektronischen Kommunikationswege wahllos von den Amis und den Briten überwacht und gefiltert. Ausgehorcht werden natürlich auch "befreundete" Staaten sowie Institutionen und Botschaften. Vermutet hatte man dies in interessierten Kreisen auch vor den Veröffentlichungen Snowdens, allerdings hat die Weltgemeinschaft nun Bestätigung von einem Insider.

    Edward Snowden hat nun in mehreren Staaten Asylanträge gestellt, viele wurden abgelehnt mit teils an den Haaren herbeigezogenen Begründungen. Er hat in der Meinung vieler Menschen auf der Erde der Menschheit einen immens grossen Dienst erwiesen. Vergessen wir nicht, er hatte $ 200.000 Jahresgehalt, eine schönes Haus auf Hawai und ist gerade einmal 30 jährig geworden. Zudem lebte er in einer innigen Beziehung zu seiner Freundin in seinem Haus und hat eine ihm sehr verbundene Familie. Dies alles hat er aufgegeben um diese unsäglichen Machenschaften der Amis und der Briten ans Tageslicht zu bringen. In meinen Augen verdient er den höchsten Respekt und zwei Friedensnobelpreise, denjenigen welchen Obama zu absolutem Unrecht erhalten hat und der welcher lächerlicherweise der EU zugesprochen wurde.
    Schön wäre wenn Ed Snowden ein Asylangebot eines Staates in Europa angeboten würde, gerne auch in der Schweiz welche er ja angeblich  auch offiziell angefragt hat. Die Ausrede dass der Antragssteller im Antragsland sein muss lasse ich nicht gelten. Genau DIES wäre jetzt der Moment zu beweisen dass es mit diplomatischer Kreativität möglich ist einem Helden unserer Zeit mit einer unkomplizierten Lösung für seinen grossartigen Dienst an der Menscheit zu entlöhnen!!! Hier wäre auch die EU gefragt welche ja auch Angriffsziel der NSA war. Hier könnte vielen EU Gegnern bewiesen werden dass es vielleicht doch, wenn auch nur im Ansatz, eine Berechtigung für sie gibt! Aber Erfahrungsgemäss werden die zwar laut weiter wettern aber helfen werden sie ihm nicht. Zu viel Angst steckt in den mit Fett und Hochmut gefüllten Anzügen der EU Politiker.  That's all Folks!


  • Cem Özdemir braucht einen Therapeuten!
    Der deutsche Bundestagsabgeordnete der Partei der Grünen, Cem Özdemir hat in einem Interview mit einem Truther diesen als therapiebedürftig bezeichnet, respektive ihn nach den Einschätzungen und Aussagen seines Therapeuten gefragt. Dies nachdem ihn der Interviewer angesprochen hat auf seine Teilnahme an einem Bilderbergmeeting. Özdemir hat eine Teilnahme abgestritten und auf lächerliche Weise entgegnet es sei allenfalls ein Doppelgänger von ihm an dieser Tagung gewesen. Er meinte sogar dass die Bilderberger Konferenzen eine üble Verschwörungstheorie wären. Ich finde der Herr Özdemir sollte sehr Zeitnah in die Hände eines ausserordentlich guten Therapeuten gelangen, da er wohl extrem Therapiebedürftig ist. Allerdings bezweifle ich dass irgend ein Therapeut diesen aalglatten Lügner und Gaukler in irgend einer Form nur Ansatzweise therapieren kann von seiner Grossmannsucht und Arroganz.



    Hier der Videomitschnitt dieses Interviews:



    Hier der Beitrag von Skynews über die aktuell vom 6. bis 9. Juni 2013 stattfindende Bilderbergkonferenz in Watford GB:




    Herr Özdemir, wenn jemand therapiert werden muss dann SIE! Sie sind angeblich Pädagoge sowie Therapeut. Leute wie Sie sind sowohl als Therapeut als Pädagoge völlig untragbar, denn Sie sind es welcher an Realitätsverlust respektive Wahrnehmungsverzerrung leidet. Ich würde NIE in meinem Leben ein Kind oder Jugendlichen in Ihre Hände geben, lieber würde ich mein Nachwuchs auf dem Jahrmarkt zu den berühmtberüchtigten Wahrsagern (ja, die mit der Kristallkugel) schicken. Da würden sie wenigstens von Anfang an sofort lernen was Lug und Gaukelei ist! Ausserdem kann es mit Pädagogik nicht von allzuweit her sein mit Ihnen, das Interview beweist es exemplarisch. So wie Sie mit anderen Leuten umgehen ging man nicht mal mehr zu meiner Zeit in der Schule mit Schülern um.

    Oh und noch was, falls sie der englischen Sprache nicht oder zuwenig mächtig sind, was ich schwer befürchte, empfehle ich Ihnen weiter zu suchen, es wird auch für einen "Pädagogen/Therapeuten" wie Sie sicher ein deutscher oder türkischer Beitrag in den unendlichen Weiten des Internets zu finden sein... Alles kommt gut Herr Özdemir, sagen Sie einmal im Leben die Wahrheit, es ist gar nicht so schwer und wenn man es einmal im Leben getan hat möchte man es immer wieder tun!

    Viel Glück Herr Özdemir!


  • Orlando Ribar, Rhythm is Music.. Auf den Punkt geklopft!
    Letzten Sonntag hatte ich Gelegenheit Orlando Ribar in den Hallen der St. Galler Lockremise an seiner DVD Premiere "Rhythm is Music" zu sehen und zu hören. Es handelt sich bei diesem Projekt um eine Performance welche in meinen Augen auf bewundernswerte Weise einen anderen Blickwinkel auf nicht nur das Schlagzeug gibt. Der Fokus liegt nicht auf  Songs mit den üblichen Strukturen. Dabei wird man durch verschiedene Teile der Erde sowie Kulturen geführt.



    Die Ambiance in der Lokremise war sehr speziell und wunderschön, da der Konzertraum ein Teil dieses kreisrunden Gebäudes einnahm. Orlando ist unbestritten einer der ganz grossen Meister seines Faches. Er hat es geschafft sein Publikum während der ganzen Performance mit Witz und Charme in eine komplett andere Welt zu entführen. Es war ein "Wechselbad der Gefühle" da die Musik die er mit seinen Leuten live präsentiert sich von China über Irland und J.S. Bach sowie Dschungel bis Rock erstreckt. Im Publikum entstand eine angenehme athmosphärische Spannung über die ganze Konzertdauer. Das Publikum war regelrecht gefesselt, als er dann noch eine Interpretation der Toccata und Fuge von J.S. Bach präsentierte merkte man dass die Leute einfach nur "Baff" waren. 

    Besonders grossartig empfand ich die Art und Weise mit der er und seine Leute die zahlreichen Ecken und Kurven die in diesem Projekt stecken mit einer Leichtigkeit nehmen die einfach schlicht nur unglaublich grossartig ist. Die Mitmusiker waren mit Leib und Seele dabei und man spürte das Stück Leidenschaft welches man bei den meisten heutigen Produktionen speziell im Mainstream einfach fehlt oder höchstens als Schauspiel dargestellt wird.

    Die DVD ist absolut perfekt produziert, sowohl Ton- als auch Videotechnisch und ich kann nur wärmstens empfehlen diese über seine Webseite online zu bestellen. Ich habe sie mir gestern auf unserem Homecinema in 5.1 angehört und angesehen, es war ein absoluter Hammer! Ich wünsche mir wirklich mehr solche Projekte!!

    Mit ihm dabei waren:

    Guitars: Zlatko "Slädu" Perica
    Bass: Stefan Reinthaler
    Flutes: Ruth Bischofberger
    Keys: Dimitri Kindle
    Keys/Organ: Rudolf Lutz (toccata)
    Sound: Andi Jud
    Film/ Diashow: Can Isik
    Fotos: Robin Heizmann




  • Zypernrettung... der grosse Betrug!
    Wie seit heute morgen zu vernehmen ist steht die Rettung von Zypern. Das Land erhält 10 Milliarden Euro, damit ist der Staatsbankrott vorerst abgewendet. Zwei Banken werden zerschlagen, grosse Vermögen werden auf einen Schlag vernichtet. Die "Kleinsparer" unter 100'000 Euro Guthaben werden von der Beteiligung "verschont", diejenigen welche über 100'000 Euro auf der Bank haben können mit bis zu 40% ihrer Einlagen zur Kasse gebeten werden. In den Mainstreammedien werden alle welche über 100'000 € Einlagen haben jetzt plötzlich als Grosseinleger bezeichnet.

    Wenn man mit 100'000 € bis anhin zu einer Bank ging um dieses Geld auf einem Konto zur Verwahrung einzuzahlen wurde man milde belächelt, als Grosskunde galt man definitv nicht! Nun ist das natürlich plötzlich ganz anders, so schnell kann sich das ändern! Nehmen wir mal als Beispiel eine 58 jährige Person welche seit ihrem 18. Geburtstag 120'000 € für ihr Alter zusätzlich  angespart hat und nun mit 40% zur Kasse gebeten wird, der Person bleiben dann noch 72'000€ was einen Verlust von 48'000 € über die ganze Zeit oder von 1200 € per Anno ausmacht. Diese Person wurde um ihr Erspartes betrogen und einfach eiskalt ausgeraubt. Das wird Konsequenzen haben, nämlich absoluter Vertrauensverlust gegenüber Banken, der EU und der EZB sowie den jewiligen Fiskalinstitutionen! Zusätzlich dürfen die Zyprioten nur noch maximal 100 € pro Tag von ihrer Bank holen und wie seit neustem zu vernehmen ist werden die Einlageguthaben bei der grössten zypriotischen Bank eisenhart in eigene Aktien umgewandelt auch wenn es unter 100'000 € ist. Da auch die Bank in grössten Schwierigkeiten steckt werden die Aktien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichlkeit massiv im Wert einbrechen was zur Folge hat dass auch die U100K Kunden von massiven Werteinbussen ihrer Einlagen betroffen sind. Wenn wir vorangegangenes Beispiel der 58 jährigen Person nehmen kann es sein dass in Kürze nur ein paar Euro übrigbleiben. Nimmt man dann noch die Möglichkeit dazu dass wie auch schon durchgesickert ist die Kreditlimiten auf Konten auch noch angerechnet werden kann es durchaus sein dass aus dem Ersparten plötzlich Schulden werden! Eins, zwei, drei... grosse Gaunerei kann man da nur sagen!

    Tatsache ist, die Banken und Politiker sind inzwischen ein rotes Tuch für den Bürger. Der Chefkopf der Erpresserclique, Wolfgang Schäuble sagte nach Abschluss der Sitzung äusserst arrogant: Guten Abend, gute Nacht ich muss jetzt zum Flughafen zum Rückflug nach Berlin... und das nachdem er hunderttausende Leute um ihr rechtmässig Erspartes gebracht hat. Es ist eine absolute Frecheit wie man mit den Bürgern umgeht. Es ist ein Hohn sondergleichen wie sich diese Exponenten der Politik und der Banken innerhalb Europas aufführen. Ich hoffe dass diese Leute endlich mal die Quittung erhalten für ihr undemokratisches, pseudoelitäres sowie überhebliches Verhalten. Die Zeit dazu ist reif, wir alle dürfen uns nicht mehr sicher fühlen vor diesen Massnahmen, dies gilt für alle Länder! Man darf nie vergessen, eigentlich werden nicht die Staaten wie im Fall von Zypern gerettet sondern die Banken und deren echten Grossanleger wie global operierende institutionelle Anleger!

    Hier noch ein Video welches genau das beschreibt:




  • Zypern als Präzedenzfall
    Was die Tage in Zypern passiert ist ein Präzedenzfall dafür was mit Geldern auf Bankkontis geschehen kann und sicher in anderen Länder auch noch wird. Dies wird durchaus bewusst von Politikern und Bankstern so "durchgezogen" um im Kleinen zu testen wie die Ergebnisse daraus aussehen. Nimmt man die Aussage Jean Claude Junckers, welcher sagte "Wir beschließen etwas, stellen dies in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", dann passt das genau in das aktuelle Szenario rund um und in Zypern. Nach neuesten Info's aus den Mainstreammedien sieht es nun so aus dass das zypriotische Parlament zwar über das "Rettungspaket" diskutiert, Regierungssprecher Styliannides rechnet aber mit der Ablehnung der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen, obwohl man für Kleinsparer die Einlagen unter 20'000 € auf ihren Kontis haben man nun doch zu verschonen gedenkt. Wahrscheinlich bedeutet dies nichts anderes dass das Rettungspaket nicht zustande kommt. Somit geht das Ringen wieder von vorne los.

    Für die meisten Sparer bedeutet das nichts anderes als dass sie bestraft werden für Machenschaften für die eigentlich grössere und vor allem institutionelle Anleger sowie Bankster selbst verantwortlich sind. Früher gab es mal eine strikte Trennung von Private- und Investmentbanking. Wäre dies heute noch der Fall wären die Sparvermögen der Bürger sowie Klein und Mittelständler verschont sofern man rein nach dem Verursacherprinzip handeln würde. Allerdings kommt noch dazu dass die EU Verantwortlichen diesen "legalen Bankraub" als "fiskalische Massnahme" bezeichnen, was in einem solchen Szenario auch innerhalb einer strikten Trennung wieder dazu führen würde dass der Kleinsparer und Gewerbler wiederum zur Kasse gebeten werden könnte, da letztendlich alle Steuern zahlen müssen. Andere Länder befinden sich auch unter Berücksichtigung der Grössenverhältisse in massiv heftigeren Problemen als Zypern. 

    Da in den letzten Tagen viele Leute in Zypern auf die Strasse gegangen sind, um gegen diesen üblen Raubzug der EU Technokraten rund um Wolfgang Schäuble zu protestieren, werden sich da noch etliche Verwerfungen innerhalb der EU und speziell der einzelnen Mitgliedstaaten (ob Teilnehmer am Euro oder nicht) ergeben aber auch ausserhalb. Jetzt steht ganz klar die Haftungsfrage im Vordergrund und dabei geht es um's Eingemachte! 

    Um einen Bankrun zu verhindern bei welchem alle Bankeinlagen von den zypriotischen Banken abgezogen werden wurde seit Wochenende keine Bank mehr geöffnet, keine Überweisungen mehr getätigt sowie viele Bankomaten geben kein Geld mehr heraus. Ich zum Beispiel habe immer nur sehr wenig Bargeld in meiner Brieftasche oder bei mir zu Hause um damit bei einem Überfall oder ähnlichem möglichst wenig Geld zu verlieren. Dieses Verhalten meinerseits rührt von der Erfahrung her dass ich bei Gewaltandrohung ohne Widerspruch alles gebe was ich zur Zeit bei mir führe und das sind wenns sehr hoch kommt etwas über 100 CHF und ein paar Euro. Ich habe jetzt nicht Angst dass ich morgen kein Geld mehr von meiner Bank holen könnte, Gedanken was passieren kann in nächster Zukunft mache ich mir aber schon. Der Wechselkurs des CHF ist zur Zeit an den Euro gebunden um einer unkontrollierbaren Aufwertung gegenüber dem Euro vorzubeugen. Die Kehrseite davon ist dass wenn der Euro abwertet, wertet der CHF dann genau so ab was dann wieder einen Kaufkraftverlust bedeutet, welcher sich im besonderen bei Renten etc. irgendeinmal bemerkbar machen wird. 

    Deshalb habe ich gerade die Tage zugeschlagen und in meinem Fall in meinen Mikrofonpark für die Ausübung meines Berufes investiert, und ich habe wichtige Erhaltungs und Wartungsarbeiten an meinen Betriebseinrichtungen vorgenommen. Unter dem Strich bringt es mir als kleinen Selbständigen mehr, effizienter durch hochqualitative Werkzeuge, Gerätschaften und Einrichtungen einen qualitativ hochstehenden "Job" machen zu können, denn genau das bringt mir meine Existenz. Ich bezweifle dass ich in 6 Monaten noch für das selbe Geld gleich viel "Ware" erhalten werde wie jetzt! Ich werde auch in nächster Zeit etliche Weiterbildungen in meinen verschiedenen Tätigkeiten machen um mir so einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Ausserdem werde ich einige in letzter Zeit etwas vernachlässigte Tätigkeiten wieder aufnehmen welche gut zu den aktuellen Entwicklungen in Europa und auf der Welt passen. 

    Jeder sollte sich zur Zeit fragen in welche Richtung er oder sie Alternativmöglichkeiten zur Spareinlage hat welche ihm zur Zeit mehr bringen als schnödes Geld zu noch schnöderen Zinsen zu horten. Als Alternativen gibt es noch Edelmetall oder Immobilien. Vorallem die grosskotzigen Globalplayer sollte man unbedingt meiden, denn genau die sind es welche durch Gier, Neid und Hochmut unser aller Existenz bedrohen!

    Die Dinge werden sich in naher Zukunft rasant verändern, egal wo und wie man lebt und was man macht. Ganz klar für mich ist ich würde mich auf Teufel komm raus keinen Arbeitsvertrag im Anstellungsverhältnis machen, dabei kann man zur Zeit nur verlieren. Lieber selbständig mit wehenden Fahnen untergehen als sich mental, moralisch sowie professionell durch fremde Hand unter zu gehen. Vor kurzem habe ich gerade wieder mal ein eigentlich finanziell sehr verlockendes Angebot schlicht und ergreiflich mit einer abwertenden Handbewegung und zuckersüssem Lächeln abgelehnt, denn wenn ich etwas hasse dann ist es mit inkompetenten Idioten die nur schnöden Mammon im Kopf haben zusammen zu abeiten. Meine Berufe sind für mich Berufungen, Job's sollen meinetwegen andere machen... who cares!

    Eines ist sicher, in Zukunft werden die sogenannten Euroretter auch in anderen Ländern zumindest versuchen die Guthaben der Sparer abzugreifen! Deshalb heisst die Devise nun für alle: Wehret den Anfängen und setzt euch solidarisch gegen diese Abzockerei und Raubrittermachenschaften ein, auch wenn es euch nicht selber betrifft. Es kann nicht sein dass die Sparer für ein von Anfang an zum scheitern verurteiltes monetäres System in Haftung genommen werden. Räumt endlich mal bei dieser Bankster/Politiker Kabale auf und schickt diese Damen und Herren hinter Schloss und Riegel... für IMMER!!!


  • Finfischer/Finspy-Troyaner Kontrollserver bei HostEurope und Jiffybox gehostet!
    Wie ich heute der IT-Seite Heise.de entnehmen konnte, sind bei den zwei im Titel erwähnten Hostern HostEurope sowie Jiffybox Kontrollserver für die von vielen Ländern eingesetzte Spionagesoftware Finfisher/Finspy entdeckt worden. Diese Software wird eingesetzt um Telekommunikationsdaten sowie deren Inhalte von PC's, Smartphones und Tablets abzugreifen und stammt von der sehr zweifelhaften Firma Gamma International. Sobald ein Endgerät mit dem Troyaner infiziert ist wird von jeder Kommunikation dieses Gerätes quasi eine Kopie auf einen der Kontrollservern geladen wo es dann von Schnüfflern heruntergeladen und ausgewertet werden kann.

    So lange der Einsatz auf rechtstaalichen Grundsätzen beruht (Verhältnismässigkeit, Unschuldsvermutung, Anordnung  eines Staatsanwaltes eines als rechtstaatlich geltenden Landes etc.) ist das zwar unschön aber bis zu einem gewissen Punkt vertretbar. Diese Software spielte aber auch während des arabischen Frühlings, sowie bei Wikileaks eine zentrale Rolle und wurde von Despoten wie Mubarak und Ben Ali exzessiv zur Überwachung grossflächig eingesetzt. Die Lizenz zum Einsatz ist sehr teuer die Software selber ist aber löchrig wie ein Emmentaler Käse, denn sobald diese vom Hersteller/Vertreiber aktualisiert wird ist sie nach kurzer Zeit wieder gehackt. Genau das ist der grosse Unsicherheitsfaktor denn niemand kann genau sagen wer hinter den jeweiligen Hackern steckt und das da nur ehrliche sowie rechtsstaatlich legitime Absichten dahinterstehen wie etwa die von Bürgerrechtsorganisationen. Infektionsfähig mit diesem Troyaner sind iOS (Apple), Android und Windows. Auf Linux soll er anscheinend nicht funktionieren, ob dies allerdings für alle Linux-Distributionen so ist entzieht sich meiner Kenntnis.

    Da ich, der iPaxxy, selber einen Server bei HostEurope für geschäftliche Dinge angemietet habe griff ich sofort zum Telefon und habe deren Support angerufen. Ein sehr netter Herr mit hochdeutscher Sprache meldete sich und erkundigte sich nach meinem Anliegen. Ich habe mich dann freundlich erkundigt ob er sich bewusst sei dass HostEurope auch Finfisher/Finspy Kontrollserver und Daten beherberge und diese an Despoten ausliefere. Auf die Gegenfrage woher ich das habe antwortete ich ihm auf Heise.de! Danach kam "das ist gar nicht gut, nein wirklich gar nicht gut!!" Logisch, heise.de ist DIE deutsche IT Seite schlechthin und zwar nicht nur für Anwender sondern explizit auch eben für Pro's! Er hat sich dann die entsprechende Seite angeschaut und obiges noch einmal wiederholt. Ich habe ihn dann freundlich gefragt wann mein Vertrag dieses Jahr ausläuft und ihm mitgeteilt dass ich den Server bei ihnen kündigen und migrieren werde. Ich hoffe nun dass dies noch viele andere Kunden bei HostEurope und Jiffybox tun werden. Allerdings werde ich den Server nicht kündigen wenn man mir glaubhaft machen kann dass keine solche Kontrollserver mehr auf HostEurope laufen und durch meine Beziehungen WERDE ich das erfahren, auch ohne heise, so viel steht fest. Bei HostEurope bin ich seit mehreren Jahren Kunde und mit deren Dienstleistung war ich bis Dato äusserst zufrieden, auch eben gerade mit dem Support.

    Firmen die Terrororganisationen unterstützen, staatliche oder nicht staatliche, landen bei mir umgehend auf der Blacklist! Da befinden sich schon etliche sehr bekannte wie etwa Sony, Amazon, UBS, Credit Suisse, Nestle, Procter and Gamble, Facebook uvm. drauf und es werden täglich mehr. Achja, ich vergass... unsere Schweizer Nationalbank befindet sich auch drauf seit die vor kurzem mal nen "es geht das Volk nichts an wo sich die schweizer Goldreserven befinden" gepullt haben... Es geht das Volk nichts an wo sich ein Teil seines Vermögens befindet? Ihr seid mir ja komische Vögel da bei der SNB!

    Achja in dem Zusammenhang sei noch darauf hingewiesen dass es noch bis zum 20. März 2000 Unterschriften braucht um die Goldrückführungsinitiative vor das Volk zu bringen...

    Goldinitiative.pdf bitte öffnen und ausdrucken, danach ausfüllen und bis zum 19. März an die unten angebene Komiteeadresse einsenden. Ich weiss dass die Initiative von der SVP (ja, die mit dem Blocher) kommt welche in den meisten Ansichten gar nicht mit den meinigen übereinstimmt. Aber WENN DIE SCHON MAL ETWAS WIRKLICH SCHLAUES ANSTREBEN, DANN SOLLTE MAN SIE AUCH UNTERSTÜTZEN... diese ungebildeten Proletenbauern! :))

    Lustigerweise wurden in letzter Zeit öfters Ausschreibungen gemacht in denen Spezialisten für solche Software gesucht wird. Die wirklich wahren Virtuosen haben sich aber anscheinend nicht gemeldet und das ist auch gut so. Gamma International war auch schon Gegenstand von üblen Korruptions und Unfähigkeitsgerüchten, vor allem im Bereich Sicherheit in Bezug auf unbefugten Zugriff dritter. Vor kurzem hatte ich mal ein interessantes Gespräch über diese Thematik mit einem IT-Spezialisten, welcher sich um unsere Überwachungs IT der Schweiz kümmert. Dabei kam heraus dass sich unsere so hoch gelobte Schweiz in Bezug auf Sicherheits IT sowie TK Überwachung auf dem technischen Stand von ca. 1999 befindet!!! Im Klartext: Mit einer aktuellen Verschlüsselung und unter Benutzung von Proxy's irgendwo auf dieser Welt über TOR oder VPN wird man denen noch in 20 Jahren die lange Nase zeigen. Das ist schlicht Asbach Uralt von übervorgestern! Um Frankreich und Deutschland scheint es gemäss allgemein verfügbaren Infos noch schlimmer zu stehen.... Das e-mail Postfach eines BND Mitarbeiters ist ja angeblich gemäss eigener Angabe des BND nach 9 Megabyte  erschöpft... na dann Prost! :D


Häufige Themen:

ADHS  Afghanistan  Afrika  Aids  Aktionen  Algerien  Alternativen  Armut  Asien  Atom  Australien  Banken  Bilderberg  Bin Laden  Blair  Brasilien  Bundesregierung  Bush  Bürger  CIA  Chemtrail  Cheney  China  Computer  Datenspeicherung  Deutschland  Diktatur  EHEC  Elektrosmog  Energie  Erde  Europa  Europäische Union  Film  Finanzen  Finanzkrise  Folter  Frankreich  GEMA  GEZ  Geld  Gentechnik  Geo-Engineering  Geschichte  Gesellschaft  Gesundheit  Glauben  Griechenland  Großbritannien  HAARP  HPV  Holocaust  Humor  Impfungen  Indien  Information  Internet  Interview  Irak  Iran  Irland  Islam  Italien  Japan  Jemen  Jugendamt  Kanada  Karibik  Katastrophe  Kennedy  Kinder  Kissinger  Klima  Kontrolle  Korea  Korruption  Krieg  Krise  Leben  Lebensmittel  Libyen  Lobby  Macht  Medien  Menschen  Menschenrechte  Merkel  Milliarden  Mobilfunk  Mord  Mossad  Musik  NASA  NATO  Neue Weltordnung  Notstand  Obama  Oman  Pakistan  Planeten  Polen  Politik  Portugal  Propaganda  Protest  Psychiatrie  Radio  Rauchen  Recht  Regierung  Russland  Saddam  Sarkozy  Schweinegrippe  Schweiz  Skandal  Spanien  Sport  Stammtisch  Stuttgart 21  Syrien  System  Südamerika  Terror  Treffen  Trends  Tunesien  Türkei  USA  Ukraine  Umfrage  Unrecht  Veranstaltung  Verbrechen  Vortrag  WLAN  Wahlen  Wahrheit  Welt  Werbung  Wikileaks  Wirtschaft  Wissen  Wissenschaft  Zeit  Zeitgeschichte  Zensur  Zentralasien  Ägypten  9/11 
Created with Mafia Clouds

Neuigkeiten von (L-Z) :