Neueste Links:

Virtuelles Museum Bombenkrieg - Dokumentation wider das Vergessen [Details]
    Kategorie: Geschichte
DJ Gerald und seine mobile Disko 'Kontakt' aus Plauen im Vogtland - der Partner für Ihre Veranstaltung [Details]
    Kategorie: Bars & Clubs
Solarcarport - Solarterrassendach [Details]
    Kategorie: Bau & Ausbau
Fattoria Sarda, Ihr Onlineshop für Sardische Feinkost! [Details]
    Kategorie: Spezialitäten
Sardinien - Vademecum-Sardegna Sardinienreisen - Sardinien pur - Alles für Ihren Urlaub auf Sardinien [Details]
    Kategorie: Fernreisen
tiposarda - sardische Spezialiäten und mehr [Details]
    Kategorie: International
Sardische Spezialitäten, Delikatessen, Feinkost, Lebensmittel [Details]
    Kategorie: International
IL NURAGHE - Wein & Delikatessen aus Italien online kaufen & Großhandel [Details]
    Kategorie: International
Herzschlag Trommeln [Details]
    Kategorie: Wege
Visionssuchen für Frauen [Details]
    Kategorie: Wege
Literarisches Weinfest Mönchgrün [Details]
    Kategorie: Kunst & Kultur
Poetry Slam - Entdecke das gesprochene Wort und lebendige Poeten - MySlam.net [Details]
    Kategorie: Kunst & Kreativität
What About? [Details]
    Kategorie: Blogs
Mitfahrgelegenheit? BlaBlaCar! 100% kostenlose Mitfahrzentrale [Details]
    Kategorie: Mitfahrzentralen
Historische Baustoffe [Details]
    Kategorie: Bau & Ausbau
Ihr Partner für Reiki, Hypnose und Massage [Details]
    Kategorie: HelferInnen
freie-Bildung.ch - DAS Netzwerk für Eltern von heutefreie-bildung.ch [Details]
    Kategorie: Familienplanung
Politik im Spiegel [Details]
    Kategorie: Blogs
Totoweise - Das lesen dieser Seite schadet der Dummheit [Details]
    Kategorie: Blogs
Ohrbooten [Details]
    Kategorie: Reggae
Schilfernte - Lohnschnitt - Heideernte - Verkauf [Details]
    Kategorie: Bau & Ausbau
Impuls Leben - Einzelsitzungen, Rituale, Seminare [Details]
    Kategorie: HelferInnen

Links zu den Themen:

Werbung

Banner

Neuigkeiten von (A-K) :

RSS-Feed



Designed by:

Balkanblog - Balkan-News bei LinkNews.de
Balkanblog
Balkan relevante News und News, welche nicht jeder bringt

  • Der korrupte Ex-Botschafter im Kosovo: Christopher Dell, ist nun Afrika Chef bei der Baufirma Bechtel
    Diese extremen und korrupten Botschafter verschiedener NATO Länder, verkaufen ihren kriminellen Unfug, als Demokratie bringen und Aufbau eines Staates. Praktisch kassieren Alle nur Bestechungs Gelder, über korrupte Consults und korrumpieren alle Länder. Dell und Frank Wisner sind nur besonders dreiste Beispiele, aber auch die UNMIK's Chefs im Kosovo.

    Durch die 15 jährige Ermunterung der Verbrecher und Terroristen im Kosovo, Albanien, wurden etliche seriöse Personen, auch Ausländer ermordet.

    Die US Albanischen Drogen Kartelle mussten geschützt werden.

    Man fühlt sich Straffrei und unantastbar und je dümmer man ist, umso schneller wurde man Partner der kriminellen Zirkel der Amerikaner und Deutschen.

    US ambassador to Kosovo hired by construction firm he lobbied for
    EU diplomat criticises way Christopher Dell pushed through deal for Bechtel Corporation to build controversial highway to Albania
    • in Washington, Lawrence Marzouk and Petrit Collaku in Pristina, and Erjona Rusi in Tirana



    Christopher Dell with Kosovo PM
    Christopher Dell with Kosovo PM Hashim Thaci in 2009. Dell took joined Bechtel when he finished his career at the State Department. Photo: Office of the Kosovo PM
    A US ambassador to Kosovo, who lobbied for the construction of a $1bn road through the war-torn country, has taken up a post with the American construction giant that secured the lucrative contract.
    Christopher Dell, a career diplomat nominated by Barack Obama to represent the US in Pristina, was employed by the Bechtel Corporation, which he helped win a contract to build a highway to neighbouring Albania...

    http://www.theguardian.com/world/2014/apr/14/us-ambassador-kosovo-construction-contract-firm-highway 

    Der aktuelle Mord:

    Wieder einmal gab es einen Toden, rund um die Albanischen und Kurdischen Drogen Super Kartelle.
    Claude Covassi wird nicht in der Lage sein, seine Untersuchung über den PJAK und die UCK zu veröffentlichen
    Voltaire Netzwerk | 12. Februar 2013
    français عربي Español italiano ελληνικά Português English
    +
    Claude Covassi, Gründer der Website Mécanopolis starb im Alter von 42 Jahren.
    Als Offizier der Schweizer Nationalen Intelligenz (Analysen- und Präventions-Dienst, [APD]) wurde er beauftragt, die Bruderschaft der Muslim-Brüder (Operation Memphis) zu infiltrieren. In der Folge hätten seine Vorgesetzten von ihm verlangt, einen Bombenanschlag zu organisieren, der Hani Ramadan, dem Direktor des islamischen Zentrums Genf, unterschoben worden wäre. Er hatte sich rebelliert und geweigert, eine Handlung gegen die Ehre zu begehen. Verfolgt, hatte er – nach einer Verfolgungsjagd in Spanien und Ägypten- erreicht, dass die Delegation der Verwaltung der Ausschüsse des Parlaments diesen Fall untersucht. Letztlich hatten die Abgeordneten diesen Fall gütlich geschlossen, um Rechtsverfolgungen sowohl gegen ihn als auch gegen den APD zu vermeiden.
    Claude Covassi arbeitete von da an für eine Sicherheitsfirma und organisierte Schulungen zum Überleben.
    Seit eineinhalb Jahren benutzte er seine Ausbildung, um die Rolle des PJAK und der UCK im Narkotika-Handel in Europa zu untersuchen. Der PJAK ist eine kurdische Organisation, die sich vieler Terroranschläge im Iran rühmt. Er wird von den USA, Israel und Deutschland finanziert und hat einen Firmenlobbysitz in Brüssel. Die UCK ist eine kosovarische Organisation, deren Anführer Premierminister des nicht-anerkannten Staates Kosovo wurde. Er begann eine terroristische Kampagne in Serbien (1997-99), deren Unterdrückung als Rechtfertigung für die Intervention der NATO diente. Seine Kommandos wurden von deutschen Spezialeinheiten auf einer NATO-Basis in der Türkei ausgebildet.
    Seit vier Monaten war Claude Covassi Gegenstand intensiven Druckes, um ihn von seinen Ermittlungen abzubringen. Am 19. November, ging die Zeitung Le Temps auf ihrer Titelseite auf ihn los, ohne Grund mit Bezug auf die Aktualität, nur um hervorzuheben, dass Thierry Meyssan ihn im Iran eingeladen hatte (wo er seine Forschungen über die PJAK begonnen hatte).
    Claude Covassi sollte die Ergebnisse seiner Untersuchung diese Woche veröffentlichen. Er hatte die Gelegenheit nicht mehr dazu. Er wurde zuhause in seinem Bett tot aufgefunden. Laut der Genfer Polizei wäre sein Tod einer Überdosis Kokain zuzuschreiben. Derzeit kann man nicht sagen, ob er es freiwillig oder unter Zwang eingenommen hat, noch wissen, ob das Medikament durch den PJAK oder die UCK transportiert wurde.
    Claude Covassi war für uns ein sehr guter Freund und ein Kampfgefährte. Wir waren in regelmäßigem Kontakt mit ihm und folgten seiner Arbeit aufmerksam. Das Voltaire-Netzwerk bietet seiner Familie und seinen Freunden sein aufrichtiges Beileid.
    Übersetzung
    Horst Frohlich http://www.voltairenet.org/article177483.html
     Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


  • Serbischer Präsident fordert von der NATO eine Kompensation für die Kriegs Schäden


    Serbian president seeking war compensation from NATO (translation)
    Politika ^

    Posted on Do 17 Apr 2014 
    Commenting on the recent recognition that NATO bombed Serbia without the permission of the UN Security Council , the Serbian president said yesterday that it is reasonable to expect that Serbia should be back on her feet by and with a compensation made ​​for injustice.
    Marking that the NATO bombing of Serbia 1999 was uncivilized method precedent " for ever , and for ages " , something which would shame even d barbarous nations from pre-Christian period , Serbian President Tomislav Nikolic in yesterday's speech on the occasion of the Day Of Army of Serbia at the central celebration in Uzice said he is reasonably expecting that Serbia should be back on her feet by and with a compensation made ​​by injustice of bombing by NATO. The reason for this Nikolic's statement is recent official recognition that NATO bombed Serbia without Security Council approval .
    " The justification for the bombing of a sovereign state , a member of the UN , killing her children and the destruction of the wealth created by its citizens was found to prevent potential harm . Better to not invent any reason since it did not exist . Or is it better to acknowledge that the reason for the creation of the Albanian state on Serbian territory , "said Nikolic and wondered whether international courts do exist just to wash the conscience of those who do wrong
    This Nikolic's statement is one of the harshest criticism of Serbian officials at the expense of NATO
    (Excerpt) Read more at politika.rs ..

  • EULEX und korrupte Staatsanwälte im Kosovo, US Ratten und neue Skandale
    Wie bei dem Balkan Stabilistäts Pakt, ziehen die hoch dotierten EU Missionen, sämtliche Justiz Missionen, die Ratten der Politik an. Selbige erhalten die höchsten Posten, was in einem Karussel der Mafiösen EU Politik im Balkan im Hinterzimmer geregelt wird. Echte Polizei Beamte und Profi Staatsanwälte erhalten nie die höchste dotierten Posten, berichten ihren Chefs, welche dann die wichtigsten Infos an die Albaner Mafia mit Hashim Thaci weiter geben. 

    Gefördert werden diese Zustände, durch des desaströsen Privatisierungen, wo die Ratten aus dem Ausland, nur kriminelle Partner in der Regierung suchen, für die dubiostes Geschäfte.

    Politische Lobbyisten, Diplomaten arbeiten als Lobbyisten für Geschäfte und gegen geheime Infos weiter, so das Sicherheits Kräfte nicht mehr mit den Politischen Leitern, inklusive einem Deutschen Innenminister sprechen. Vollkommen korrupt, wenn man das an Geschäfte koppelt wie die Deutschen u.a. Frank Walter Steinmeier, Graf Lampdorf, wo dann überteuerte Heckler & Koch Waffen verkauft werden, oder VW Polizei Fahrzeuge, vollkommen überteuert.

    Alles ist gut bekannt, wie Diplomaten unterwandert werden und jede Justiz Mission sowieso, vor allem durch Fakten Details und die IEP Militär Studie auf 124 Seiten.
    Ein BKA Bericht gibt Auskunft, ebenso die IEP Militär Studie Kosovo 2007,

     Da gab es sogar ein Abkommen mit der UNMIK Leitung, nachdem man bei dem Bruder des Hashim Thaci eine Haus Durchsuchung machte, und Millionen DM fand.

    Diese primitiven Politologen oft, sind auch die Geheimniss Verräter an die lokale Mafia, weil alle diese Leute eine Art Profil Neurose haben, weil man zu inkomptend ist, einen Job zu Hause zuerhalten. Als lässt man sich von den Mafia Clans einladen, erhält von selben den Club Sex Service, oft als Dolmetscherin getarnt, was bei Michael Steiner schon gut bekannt war und ebenso seit Ende 1999 Standard Wissen ist: "jeder erhält den gewünschten Sex Service" und schon wurde der Kosovo das Magnet für alle Ratten der USA, UN, Hilfs Organisationen, der EU und der Deutschen sowieso.

    Die Straffreiheit für diese Banditen gibt es nicht, nach den UN Statuten, sondern die Verbrecher, welche dort auftauchten, haben sich diesen Status selbst gegeben.

    Troy Wilkinson, Chef Staatsanwalt der EULEX, musste gehen nachdem Freispruch für Fatmir Limaj, weil seine Telefone abgehört worden waren. Ein typischer Amerikaner, identisch wie Steven Schook (UNMIK Vize im Mafiösen Korruptions Kartell der UNMIK Leitung unter Joachim Rückers) der noch schlimmer war.


    The defendants, Fatmir Limaj, Florim Lima, Demir Lima, Endrit Shala, Nexhat Krasniqi, Florim Zuka and Gani Zogaj are accused, among other things, of manipulating tender procedures, giving and receiving bribes and obstructing evidence in relation to three tenders in the MTPT for personal and/or material benefit. The alleged damage to the MTPT’s budget amounts to approximately two million Euros.
    Fatmir Limaj is also charged for not declaring received campaign money when running for Pristina’s mayoral elections in 2007 as well as other criminal offences. http://www.eulex-kosovo.eu/en/pressreleases/0372.php


    Bestechungsvorwürfe gegen EULEX-Mitarbeiter im Kosovo

    9. April 2014, 13:10

    TV-Sender: Ankläger und Richter verdächtigt, Geld von Verteidigern in Kriegsverbrecherprozessen angenommen zu haben - EULEX will Vorwürfe weder bestätigen noch dementieren Pristina - Mehrere Richter und Ankläger der EU-Rechtsstaatsmission im Kosovo (EULEX) werden offenbar verdächtigt, Bestechungsgelder von Verteidigern in einzelnen Kriegsverbrecherprozessen angenommen zu haben. Dies berichtete der staatliche TV-Sender RTK in Prishtina am Mittwoch. Die EULEX-Mission wollte die Berichte auf APA-Anfrage nicht bestätigen, wies sie aber auch nicht zurück.

    Die EULEX nehme Berichte über Korruptionsvorwürfe sehr ernst, hieß es in einer der APA übermittelten Stellungnahme: "Sollten die Korruptionsvorwürfe zu begründetem Verdacht über gesetzeswidrigem Handeln führen, wird es ein entsprechendes Verfahren geben."
    Ermittlungen gegen das verdächtigte EULEX-Personal - vom Sender wurden der führende Ankläger für Kriegsverbrechen und eine Richterin mit Namen genannt - werden nach Angaben von RTK von einer Task Force geführt, deren Mitglieder heimische und internationale Ermittler sind.
    Der Bericht kommt zu einem Zeitpunkt der breiten, öffentlichen Diskussion über die Bildung eines Kriegsverbrechertribunals, das sich mit den Verbrechen der "Befreiungsarmee des Kosovo" (UCK) während des Krieges 1998-99 und unmittelbar danach befassen soll. Prishtina steht derzeit unter starkem internationalen Druck, noch vor den diesjährigen Parlamentswahlen eine Entscheidung zu treffen. Diese muss mit einer Zweidrittelmehrheit erfolgen. Gelingt dies nicht, dürfte das Tribunal auf Basis der geltenden UNO-Resolution 1244 vom Juni 1999 gebildet werden. In diesem Fall würde die kosovarische Justiz allerdings nicht in die Tribunalsarbeit miteinbezogen sein. Derzeitigen Plänen zufolge soll das Tribunal seinen Sitz in Prishtina haben, allerdings eine Zweigstelle auch im Ausland, höchstwahrscheinlich in Den Haag.
    http://derstandard.at/1395364734023/Bestechungsvorwuerfe-gegen-EULEX-Mitarbeiter-im-Kosovo

    EULEX Mission im Kosovo mit korrupten Staatsanwälten: Troy Wilkinson wurde von der Gruppe Limaj gezahlt

    KLA Veterans in Protest Over Limaj’s Detention
     
    Europäischer Rechnungshof Vernichtendes Urteil über EU-Mission im Kosovo
     ·  Einer der größten Hilfseinsätze der EU hat nach Auffassung des Europäischen Rechnungshofs nur „bescheidenen Erfolg“. Im serbischen Norden des Kosovos, in dem es immer wieder zu Unruhen kommt, habe es „nahezu keine Fortschritte“ bei der Einführung eines Rechtsstaats gegeben, heißt es in einem Bericht.
     Wenn die EULEX schon total von der US – Albanischen Mafia übernommen wurde? wie soll es weiter gehen. Auf jeden Fall wird deshalb der Fall Fatmir Limaj neu aufgerollt.
    Prokuroria: Troy Wilkinson Paguhej nga Grupi Limaj
    Endrit Shala, prapa Limajt | Foto: Facebook, PDKEndrit Shala, prapa Limajt | Foto: Facebook, PDK
    nga  Njomza SalihiPrishtinëNëntor 30, 201210:33

    Në aktakuzën e saj për rastin e korrupsionit kundër Fatmir Limajt dhe të tjerëve, prokuroria thotë se Troy Wilkinson, ish-hetues i EULEX-it, paguhej nga Grupi Limaj më 2011. Po ashtu, prokurorët kanë transkripte përgjimesh ku ish-këshilltari i ministrit i sugjeronte Wilkinsonit se çfarë duhej të fliste në televizion.

    Gazeta ka tentuar të flasë me Wilkinsonin, por ai nuk ka qenë i qasshëm në një numër telefoni të tij që e ka gazeta. Kur ka punuar në EULEX, Wilkinson ka pasur imunitet. http://gazetajnk.com/?cid=1,979,3980

    Engste Verbindungen in die Internationalen Drogen Kartelle, welche Milliarden pro Jahr im Kosovo und Albanien waschen und mit der Kumanova und Tetova Mafia.
    Auf Kosten des Steuerszahlers lässt sich gut leben! Die Friedrich Eberst Stiftung FES, welche Motor für die Drogen Netzwerke mit der Albaner Mafia istAls die SPD-Grüne die Regierung übernahm, schoss der Albanische Drogen Handel, vor allem unter Ilir Meta, mit über 300 % in die Höhe beim Export nach Italien, was im Visa Skandal dokumentiert ist.

     Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603

    Tracey Jacobson und die Fortsetzung der US kriminellen Orgien bei der Privatisierung im Kosovo
    Das BND-Dokument, ursprünglich als streng vertraulich angedacht, ist unter http://file.wikileaks.org/file/bnd-kosovo-feb-2005.pdf zu finden.

    BRITISH COLONEL AND COMMANDER CELIKU

    UN knew about Kosovo organ trafficking, report says
    16.2.2011 von admin.
    47 page NATO secret Report: http://www.mafialand.de/Members/juergen/pdf/kosovo%20-%20Haliti%20Xhavit.pdf, over the Top killer Mafia: Xhavit Halili, Hashim Thaci, Selimi, Haradinaj, Sabit Geci, Shajp Muja

    EUL EX PROGRAMME REPORT 2011 – EULEX Kosovo

    Kommentar: alle Probleme sind seit über 10 Jahren bekannt, das auch kein Wissen abgeschöpft und weiter gegeben wird.
    Von den bisherigen über 10 Milliarden € der Aufbau Hilfe ist im Kosovo Nichts angekommen, sondern die Politischen Strukturen haben sich nur selbst bedient und u.a. das übliche Mafia Import- Export Monopol mit den kriminellen Clans errichtet. Die Justizministerin Kelmendi, hat Alles unter Kontrolle, um ein Milliarden schweres Vermögen an Immobilien und Wirtschafts Monopolen zu errichten! Der Mafia Clan der Kelmendi, ist Langzeit Partner des Osmani Clans in Hamburg und Deutscher Politiker.

    Deutsche Wirtschafts Förderung bedeutet, wie leicht zu erkenen ist vor allem: Förderung des Drogen Absatzes nach Europa und Bestückung mit Sex Sklaven der EU Bordelle, damit auch weiterhin Politiker wie Michael Friedman gut versorgt werden auch mit Koks durch die Albaner wie Joschka Fischer.
    KFOR Kommandant sagt: Die Eulex Mission ist totaler Unfug und es kann Nichts dabei raus kommen……..Die Autorität der Unmik im Kosovo sei “praktisch inexistent”…….

    Left to right – NATO Secretary General, Lord Robertson and Lt. General Fabio Mini, Commander of KFOR (COMKFOR) upon arrival in Pristina.

    Die US Ratten, mit dem Berufs Betrüger Frank Wisner und Co. sind Phristina. Ebenso Steven Schook, Wesley Clark mit dem Mafiosi Damir Fazllic, oder Madelein Allbright.

    That Crush at Kosovo’s Business Door? The Return of U.S. Heroes

    Akos Stiller
    American flags streamed recently above the main street of Pristina, Kosovo’s capital. One of the world’s newest countries, Kosovo separated from Serbia, with the support of the United States.
    By
    Published: December 11, 2012


    • PRISTINA, Kosovo — Prime Minister Hashim Thaci is in a bind. His country’s largest and most lucrative enterprise, the state telecommunications company, is up for sale. The jostling among buyers is intense. Narrowing the bidders has hardly helped.



    World Twitter Logo.

    Connect With Us on Twitter

    Follow @nytimesworld for international breaking news and headlines.

    The New York Times

    One bid is from a fund founded by former Secretary of State Madeleine K. Albright. Lobbying for another was James W. Pardew, the Clinton-era special envoy to the Balkans. Both former diplomats are among the Americans who hold the status of heroes here for their roles in the 1999 intervention that separated Kosovo from Serbia and created one of the world’s newest states.
    In a meeting with Mr. Pardew in October, the prime minister explained his “difficult position” in having to choose between the buyers, according to a memo leaked to the newspaper Zeri, “because whichever of the two bidders behind them wins, he will be seen by 2 million people to have betrayed the other one.”
    So many former American officials have returned to Kosovo for business — in coal and telecommunications, or for lobbying and other lucrative government contracts — that it is hard to keep them from colliding.
    They also include Wesley K. Clark, a retired Army general and the former supreme allied commander of NATO forces in Europe who ran the bombing campaign against the Serbian strongman Slobodan Milosevic; and Mark Tavlarides, who was legislative director at the Clinton White House’s National Security Council.
    The State Department has no policy that forbids former diplomats to lobby on behalf of nations where they served or returning to them for profit, beyond the one applying to federal employees as a whole, which prohibits senior officials from contacting agencies where they once worked for one year and bans all federal employees for life from advising on the same matters.
    Kosovo is not the only nation where former officials have returned to conduct business — Iraq is another example — but it presents an extreme case, and perhaps a special ethical quandary, given the outsize American influence here. Pristina, the capital, may be the only city in the world where Bob Dole Street intersects Bill Clinton Boulevard.
    Foreign policy experts say the practice of former officials’ returning for business is more common than acknowledged publicly. Privately, former officials concede the possibility of conflicts of interest and even the potential to influence American foreign policy as diplomats who traditionally made careers in public service now rotate more frequently to lucrative jobs in the private sector.
    Asked for comment, former officials involved said their business dealings with the Kosovo government would benefit Kosovars by building a more prosperous economy. “We’re going to employ people, provide training, create exports and help the country grow and develop as a democracy,” said General Clark, who is chairman of Envidity, a Canadian energy company seeking to explore Kosovo’s lignite coal deposits and produce synthetic fuel.
    Lawrence Lessig, a law professor and director of the Edmond J. Safra Center for Ethics at Harvard, said the appearance of “cashing in” risked undermining the prestige of the United States by clouding the humanitarian nature of the 1999 intervention, which was aimed at ending Serbian atrocities against Kosovars.
    After the separation, Kosovo was an international protectorate run by thousands of officials from other countries and the United Nations serving as government representatives and private contractors. Four years of internationally “supervised independence” ended in September. About 6,000 peacekeepers remain.
    The closeness of the ties between the state-builders and the state they built has made it easy for officials to change hats. Though the country is one of Europe’s poorest, there is still the potential for profit, particularly as the government privatizes critical assets.
    Albright Capital Management, founded by Ms. Albright, has been shortlisted in the bidding for a 75 percent share in the state telecommunications company, PTK. The company’s sale is expected to bring in between $400 million and $800 million.

    Next Page »
     Bechtel had help getting the contract from Mr. Tavlarides, the legislative director at the National Security Council during the 1999 Kosovo intervention. According to a lobbying report filed with the United States government, Mr. Tavlarides lobbied on behalf of Bechtel in Kosovo on “highway-related issues” while working for Van Scoyoc Associates, a Washington-based lobbying firm.
    Mr. Tavlarides now works at the Podesta Group, which signed a $50,000 monthly contract with the Kosovo government on Jan. 1, advising it on communications and strengthening Kosovo’s ties to the United States government. The Podesta Group was co-founded by John Podesta, White House chief of staff in Mr. Clinton’s second term. Mr. Podesta left the firm in 1993. It is still owned by his brother, Anthony.
    Mr. Tavlarides declined to comment, citing his firm’s policy to not speak with the news media about clients.
    For his part, General Clark said it was “insulting” to suggest that there could be any conflict between private profit-making and his past responsibilities. “My business is aboveboard, transparent and helps the Kosovar people,” he said. “We are going to use a resource that had no value to the Kosovo people and bring in hundreds of millions of dollars of investment.”
    United States military officers have a one-year post-retirement ban on contacting their former armed service about official matters, and a lifetime ban on any contacts related to the same matters on which they worked, according to the Pentagon.
    ………………………
     Even some former officials acknowledge discomfort at the extent of the interplay between dealing and diplomacy.
    Steven P. Schook, a retired United States army brigadier general and former chief of staff of KFOR, NATO’s force in Kosovo, said he had “mixed feelings” about it.
    Mr. Schook, who also served as the deputy head of the United Nations mission in Kosovo, has returned as a private consultant for former Prime Minister Ramush Haradinaj, who was acquitted last month by the war crimes tribunal in The Hague. He says that he works for Mr. Haradinaj because of a belief in his leadership and that his only compensation is his expenses living in Kosovo, about $2,600 a month.
    “There are a lot of ex-diplomats coming in and out that are now representing private interests,” he said. “If I’m a large corporation and I want to get in to be competitive, I want to work with people to help me do that.”
    “But on the other hand, it seems a bit tawdry,” Mr. Schook added. “One minute you’re liberating a place, and the next minute you’re trying to get an energy tender.”
    This article has been revised to reflect the following correction:
    Correction: December 12, 2012

    An earlier version of this article misstated part of the name of the lobbying firm where Mark Tavlarides now works. It is the Podesta Group, not Podesta Associates.
    http://www.nytimes.com/2012/12/12/world/europe/americans-who-helped-free-kosovo-return-as-entrepreneurs.html?_r=0 
    Gangster Syndicat: Senator Eliot Engel

    Wesley Clark, with the Bosnien Gangster Damir Fazllic in Tirana
    Frank Wisner Kosovo Präsidentin
    The US Gangster Frank Wisner:mit der Frau Atifete Jahjaga, die gefälschte Schulzeugnisse hat und gefakte Polizei Ausbildungs Diplome, identisch wie ungefähr Ramuz Haradinaj, oder Hashim Thaci: null Schul Bildung, aber als die US Gangster brauchen sowas, dann wird es einfacher! Drecks CIA Geschäfte, wie Sibel Edmond ebenso erzählt.
    http://www.balkaninsight.com/en/file/show/Audior%20General%20Thaci-thumb.JPG
    US Gangster Frank Wisner and Hashim Thaci
    Tracey Jacobson und die Fortsetzung der US kriminellen Orgien bei der Privatisierung im Kosovo

    ……………….


     


  • Isamail Kadare: „Mafiöse Strukturen verhindern Annäherung an Europa“
    „Mafiöse Strukturen verhindern Annäherung an Europa“
    Ismail Kadare, der in Paris lebende albanische Schriftsteller, kritisiert die gesellschaftlichen Zustände in Albanien und im Kosovo. Er warnt vor wachsendem Einfluss der Mafia.
    [Interview mit DW-RADIO/Albanisch]
    Interview mit DW-RADIO/Albanisch
    DW-RADIO/Albanisch: Herr Kadare, Sie sind ein scharfer Beobachter und kritischer Mahner gegenüber der Entwicklung in Albanien und im Kosovo. In Albanien ist in den letzten Jahren die Korruption ein selbstverständlicher Teil des politischen Lebens geworden. Politiker, Medien und Öffentlichkeit reagieren darauf erschreckend gleichgültig. Wie erklären Sie sich das?
    Ismail Kadare: Einer der größten Verluste, den Albanien erlitten hat, ist die Banalisierung des Schlechten. Das Schlechte ist so allgegenwärtig geworden, dass die Öffentlichkeit abgestumpft ist. Das ist ein Sieg des Schlechten, wenn es keine Alarmsignale mehr ausstrahlt, wenn es kein Echo mehr hervorruft. Im totalitären Regime war das so mit der Heuchelei, dass sie banalisiert worden war. Alle wussten es, dass von morgens bis abends gelogen wurde, die Presse, die Politiker und auch das Volk erwiderten eine Lüge mit der nächsten. Das ist ein für Diktaturen typisches Spiel. Leider hat aber auch die Demokratie ihre eigenen Spiele, in diesem Fall die Banalisierung des Schlechten, die Verkehrung des Schlechten in eine Norm, mit der wir leben können. Das ist einer der größten Verluste für ein Volk. Die Idee, dass wir ohne Moral leben können, ist gefährlich. Hoffen wir, dass wir etwas dagegen tun, um diese Phase so schnell wie möglich zu überwinden. Denn sie hat auch mit Korruption zu tun und Korruption ist etwas, dass die Sicherheit eines Landes gefährdet.
    Wer ist schuld an dieser Entwicklung?
    Es gibt viele Faktoren, die langsam entstehen und in der Summe zu einem moralischen Verfall führen. In Albanien gibt es leider einen Mangel an Verantwortungsgefühl, und das gleiche gilt auch für Kosovo. Das Entscheidende wird oft übersehen. Es gibt immer eine organisierte, eine planmäßige, Verwirrung der Meinungen in beiden Ländern. Für Kosovo würde ich sagen, dass es in letzter Zeit den Versuch gibt, eine Abkühlung zwischen Kosovo und dem Westen zu erzeugen. Es gibt Menschen und Strukturen, die daran Interesse haben.
    Wer sind diese Kreise?
    Es gibt sie innerhalb und außerhalb Kosovos. Sie sind miteinander verbunden. Sicherlich ist die politische Grundstimmung in Serbien, dass Kosovo seine große Chance verliert, die darin bestand, dass es die Symphatie des Westens genoss. Ziel ist, dass Kosovo seine Verbindungen verliert und dass diese möglichst sogar in Feindschaft umschlagen. Serbien ist aktiv, auch über seine Leute im Kosovo. Wer sind diese Leute? Das sind, erlauben Sie mir diese Phrase, auch Albaner, die nicht bei Sinnen sind oder Leute, die gekauft sind. Diese sind Teil der öffentlichen Meinung, in der Politik, Teil der kosovarischen Mafia. Marx hat einen Satz gesagt, der zu zweifelhaftem Ruhm gekommen ist: “Kommunisten haben kein Heimatland.” Heute kann man sagen: Mafiosi haben kein Heimatland. Die serbischen, montenegrinischen und albanischen Mafiastrukturen arbeiten skrupellos zusammen. Von der Seite sind sie geradezu “modern”. Ihnen gefällt diese Zusammenarbeit als eine Art der Besetzung und deshalb sind sie ganz sicher nicht daran interessiert, dass Kosovo nach Europa kommt und sich dem Westen annähert. Das gleiche gilt für Albanien. Da gibt es nur einen Unterschied: Dort handelt es sich um alte ‚Enveristen’, eingeschworene Kommunisten, die als Basis ihrer Ideologie, sozusagen in ihrer Psyche angelegt, geradezu genetisch, einen Hass gegenüber dem Westen haben. Und die träumen weiterhin davon, den Hass zwischen Albanien und dem Westen wieder zu beleben. Auch in Albanien wollen die Mafiakreise keine Annäherung an den Westen. Sie sagen das nicht offen, keiner nennt in Albanien offen seine Feindschaft gegenüber Amerika und Europa, denn das hätte katastrophale Folgen, sowohl für die Politiker, wie für die Mafiosi und die Geschäftsleute, die mit der organisierten Kriminalität verbunden sind. Aber die sind objektiv sehr daran interessiert, dass Europa nicht nach Albanien kommt und sie tun alles dafür, dass es nicht dazu kommt.
    Sie haben die negativen Phänomene beschrieben. Gibt es nicht auch andere Tendenzen bei den Albanern?
    Ja, die Albaner haben zwei sichere Embleme, die beweisen, dass sie nicht nur so sind, wie sie oft dargestellt werden: Mutter Teresa und Skenderbeg. Die Albaner müssen ihren Humanismus der Propaganda entgegenstellen, die sie als wild darstellt und ihre Untugenden betont. Deshalb müssen wir es schaffen, auch das Gute und Wahrhaftige, was wir haben, deutlich zu machen, – ohne zu protzen, wie wir es normalerweise tun. Das wäre ein wertvoller Tropfen, der sich vermehren müsste und ein neues Wertesystem auf dem Balkan schaffen könnte. Es ist das Gefühl der Freundschaft, das zwischen den Balkanvölkern kultiviert werden muss. Es gab viel Feindschaft auf dem Balkan. Aber vielfach wird diese übertrieben dargestellt, durch eine bestimmte Propaganda und als eine Art Eigenart der Region dargestellt. Das ist nicht wahr. Wir als Balkanvölker müssen uns gemeinsam dagegen wehren, auch wenn wir manchmal die Messer gegeneinander gewetzt haben. Aber wir sollten gemeinsam an unserem Image arbeiten, denn wir sind alle Teil des gemeinsamen großen Hauses, das Balkanhalbinsel heißt. Ich betone immer, dass wir in Freundschaft mit den anderen Balkanvölkern leben sollen, natürlich unter Beachtung der großen Grundsätze, die die wichtigsten sind: der Freiheit und der Demokratie.
    Das Interview führte Mimoza Cika-Kelmendi,
    DW-RADIO/Albanisch, 21.1.2005, http://www.dw.de/mafi%C3%B6se-strukturen-verhindern-ann%C3%A4herung-an-europa/a-1471269-1


    Die EU und die USA planen ein Sondertribunal für Kriegsverbrechen, die während des Kosovo-Krieges 1998/99 verübt wurden. Doch viele Politiker im Kosovo wehren sich gegen ein solches Gericht. http://www.srf.ch/news/international/umstrittene-plaene-fuer-ein-kosovo-tribunal

  • Griechenland: Häftlinge charakterisieren ermordeten Wärter als Folterer
    Die letzten Minuten auf der Überwachungs Kamera des Gefängnisses, wo inzwischen 6 Wärter verhaftet wurden. 2 waren als Folterere im Gefängniss bekannt.
    Griechenland: Häftlinge charakterisieren ermordeten Wärter als Folterer
    1. April 2014 / Aufrufe: 309 Keine Kommentare
    Häftlinge der Strafvollzugsanstalt Nigrita in Griechenland bezeichnen den in Malandrino getöteten Wärter als Folterer und sprechen von professionellem Mord an dem Täter.
    In einem offenen Brief charakterisieren die Häftlinge der Strafvollzugsanstalt Nigrita den am 25 März 2014 in der Vollzugsanstalt Malandrino von dem albanischen Schwerverbrecher Ilia Kareli tödlich verletzten Justizvollzugsbeamten / Polizeibeamten Giorgos Tsironis als Folterer und führen an, der Tod des Ilia Kareli sei ein professioneller Mord gewesen.
    Die Häftlinge verlangen “Gerechtigkeit und keine faschistischen Handlungen im Stil einer Blutrache” und vertreten unter Berufung auf Aussagen externer Wächter und im Arbeitsdienst stehender Häftlinge, Ilia Kareli sei auch in der Vollzugsanstalt Nigrita von Vollzugsbeamten verprügelt worden.
    Gesamten Artikel lesen »

    2 
    3


  • Die Balkan Kriegs Treiber haben panische Angst, das die Republc Srpska - Russisch wird
    Moldawien und Transinistrien will sich ebenso Russland anschliessen, denn der Westen und die NATO, haben ganze Gesellschaften mit ihrer Privatisierung und politischen Korrumpierung zerstört. Deshalb wandern die Balkanesen aus, denn Zeitgleich wurden überall durch die NATO eingesetzten Mafiösen Regierungen, die Bildung und praktisch Alles zerstört.
    Die Amerikaner wollten einen Rechts freien Raum im Balkan haben, mit eigenen Militär Basen und als Drogen und Waffen Verteil Stellen in der Welt. Besonders peinlich Wolfgang Petritsch, welcher der Entdecker des kriminellen Enterprise und Terroristen Hashim Thaci ist der zur Kopf Abschneider Fraktion der EU Politiker gehört, denn Hashim Thaci, erzählt ja gerne diese Story, das er einem Serbischen Nachbarn den Kopf abschnitt und im Drenica Tal den Kopf auf eine Zaun Latte steckt. Damit ist man bei dem Niveau der erbärmlichsten EU Politiker angekommen und auf Wolfgang Petrisch kann der Balkan sowieso verzichten, wie auf die anderen vermurksten Abzocker wie Busek und Inzko.
    OSLOBODJENJE Wolfgang Petritsch, Austrian diplomat and former High Representative to Bosnia, said that this country will despite many challenges ahead of it, stay independent and indivisible and that the Republika Srpska entity will not separate from it because it would end up as an island of Russia.


    The western and NATO Myth's:  
    opposition-accused-dodik-of-manipulating-with-referendum

    Dodik Accused of Manipulating Referendum Issue



    Auf Kosten des Steuerszahlers lässt sich gut leben! Die Friedrich Eberst Stiftung FES, welche Motor für die Drogen Netzwerke mit der Albaner Mafia istAls die SPD-Grüne die Regierung übernahm, schoss der Albanische Drogen Handel, vor allem unter Ilir Meta, mit über 300 % in die Höhe beim Export nach Italien, was im Visa Skandal dokumentiert ist.

     Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


  • Berlins Innensenator Henkel reist nach Rumänien, aber für was?
    Konferenzen und sinnlose Reisen sind immer wichtig, für Politiker. 


    Die EU will die tradionellen Raub Zuege der "Roma" Mafia unterbinden

    Grosses Spektakel, bei der Beerdigung des selbst ernannten Roma Königs: Florin Cioaba

    Wie in Griechenland, wird vor allem von Deutschen Firmen und Politikern auch Rumänien bestochen, wo es mit EADS Geschäften einmal vor 15 Jahren anfing.
    Bestechungs Geld im Weltbank Modell: privater Kliniken und Universitäten in Rumänien

    28.03.14
    Fortschrittlicher wie Deutschland: In Rumänien kommen bestechliche Politiker vor Gericht, in Deutschland ist das Straffrei und System, wie der GRECO Bericht des Europarates kritisiert und Deutschland hat praktisch als einziger Staat der Welt, die UN Anti Korruption Konvention nicht ratifiziert, weil die Politiker vollkommen korrupt sind und sich als Lobbyisten sehen. > Rumänien ändert das Straf Gesetz Buch, damit Bestechung von Politikern Straffrei istBerlins Innensenator Henkel sammelt Erfahrung in Rumänien 


    Innensenator Henkel war gemeinsam mit Polizeipräsident Klaus Kandt in Rumänien, um sich mit der dortigen Polizei über den Kampf gegen kriminelle Banden auszutauschen.
    Foto: Glanze
     Reisten gemeinsam zum Erfahrungsaustausch nach Rumänien: Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt
    Reisten gemeinsam zum Erfahrungsaustausch nach Rumänien: Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt
    Google-Anzeigen
    Altersrückstellungen PKV
    Beim Wechsel anrechnen lassen. Sparen Sie bis zu 4.000€ jährlich! widge.de/altersrueckstellung
    Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat ein sehr positives Fazit seines Aufenthaltes in Rumänien gezogen. Gemeinsam mit Polizeipräsident Klaus Kandt war er auf Einladung des rumänischen Innenministeriums vier Tage in dem Land, um sich über die Arbeit der dortigen Polizei zu informieren. Der Besuch war Teil des im August 2013 geschlossenen Hospitationsabkommens, das den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und die bessere Bekämpfung der internationalen Kriminalität fördern soll.
    Rumänische Polizisten haben bereits für mehrere Wochen in Berlin hospitiert, die Berliner Delegation tritt im Mai den Gegenbesuch an. Zum Hintergrund des Austauschs gehört auch, dass an bandenmäßig organisierten Einbrüchen und Taschendiebstählen in Berlin sowie im Umland rumänische Täter überdurchschnittlich oft beteiligt sind.

    Hochmoderne Grenzsicherung, hochprofessionelle Mitarbeiter

    Wie funktioniert Polizeiarbeit in Rumänien? Um das herauszufinden, haben Henkel und Kandt etliche Gespräche mit hochrangigen Politikern geführt und Polizeibehörden besucht, darunter auch die Grenzpolizei, die unter anderem illegale Migration bekämpft. Frühere Mängel bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität und der Korruption habe die rumänische Polizei weitgehend beseitigt, sagte Henkel der Berliner Morgenpost. "Die rumänische Regierung fährt einen klaren EU-Kurs und zeigt eine große Fähigkeit zur Sicherung der EU-Außengrenzen", betonte der Innensenator. Die Grenzsicherung sei hochmodern, die Mitarbeiter seien hochprofessionell.
    Henkel lobte zudem, dass die rumänische Polizei einen Fokus auf Banden lege, die nicht im eigenen Land agieren und etwa als Einbrecher oder im Menschenhandel tätig sind. Davon profitiere auch Berlin. Ein weiteres konkretes Ergebnis der Dienstreise betrifft Minderjährige, die gezielt nach Berlin geschleust wurden, um Straftaten zu begehen und dann von der Polizei gefasst werden konnten.

    "Verbrechen sind globaler geworden"

    Hier wurde ein besserer Informationsfluss der Fachleute, auch über die Botschaften und Konsulate, vereinbart. "In dem Bereich müssen wir nachjustieren", räumte Henkel ein. Betroffene Kinder und Jugendliche würden dem Kindernotdienst übergeben, danach verliere sich meist die Spur. Deshalb werde ein Beamter aus dem Dezernat 42 des Landeskriminalamtes, das Menschenhandel verfolgt, an der Hospitation im Mai teilnehmen. "Die Verbrechen sind globaler geworden, die Bekämpfung muss es auch sein", sagte Henkel. Deshalb seien solche Hospitationen wichtig. Der internationale Austausch müsse intensiviert werden.
    © Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten


  • Das Leiden der Bären im Kosovo und Albanien
    Ungehindert, werden Bären auch in grosser Sommer Hitze durch die Strassen von Durres bis zum Kosovo getrieben um Geld damit zuverdienen

    Restaurant bears and the human scum that abuses them
    Wild bears are still exploited in central Europe, taken from the wild as cubs and often kept in appalling conditions. Patrick Barkham travels to Kosovo, where the Four Paws charity has rescued bears kept in cages at restaurants as entertainment for diners. They are now being cared for at a sanctuary, where vets hope to treat the physically and mentally scarred bears, and where one is castrated to prevent him from breeding and perpetuating the problem of bears in captivity

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=697_1395760742#b6Fp2hdPRcXedmz7.99
    Das Balkan Peace Projekt, in den Bergen um Shala und Theti stagniert

  • Die FES - Steinmeier Banden mit den Super Nazis in der Ukraine und vorher mit den Kosovo Banditen und Mördern
    Die SPD Banden unterwegs, wie immer Hirnlos und mit Garantie mit Kriminellen !

    Im Gedenken der SS und Nazis: die Steinmeier Banden
     

    Das Simon-Wiesenthal-Zentrum setzte Tjagnibok im Jahr 2012 auf den fünften Platz seiner Liste der schlimmsten Antisemiten weltweit, der Jüdische Weltkongress bezeichnet seine Swoboda als neonazistisch und stellt sie in eine Reihe mit der griechischen Chrysi Agvi, Goldene Morgendämmerung, und der ungarischen Jobbik.”
    Vor dem jetzigen Verhandlungspartner der deutschen Außenpolitik, dem antisemitischen Rassisten und NS-Wiedergänger Oleh Tiahnybok, hat german-foreign-policy.com in zahlreichen Berichten wiederholt gewarnt.[1] Die Inhalte sind kein Geheimwissen geblieben und wurden auch in anderen Medien mehrmals vermerkt. Trotz der im Auswärtigen Amt bekannten Tatsachen über den vermeintlichen Freiheitskampf der Anführer des bewaffneten Umsturzes hat sich Berlin für einen Weg entschieden, der mit den Verhandlungen zwischen Steinmeier und Tiahnybok sichtbar geworden ist. Zitate aus führenden deutschen Medien zeigen, was Berlin wusste, als es diesen verhängnisvollen Weg des Zusammenwirkens mit den Erben der NS-Kollobarateure, den Mördern an Millionen Polen und Sowjetbürgern, an orthodoxen Russen und jüdischen Ukrainern beschritt. (Das Foto zeigt Tiahnybok unmittelbar rechts neben Steinmeier..)                                                       Rechts im Bild, der selbst ernannte Premier Minister, Langzeit finanziert von der NATO und dem US Department of State, wie die Webarchive zeigen, von seiner früheren Website und Funds.
    • Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat Oleg Tiagnibok, dem Anführer von Swoboda, Anfang Februar ein Porträt gewidmet. Wie Miroschnitschenko wird auch Tiagnibok vom Simon-Wiesenthal-Zentrum auf einer Rangliste der Antisemiten geführt.
    12.03.2014 – Bilder des Kalten Krieges
    12.03.2014
    BERLIN/KIEW
    (Eigener Bericht) – Ein Berliner Osteuropa-Experte erhebt schwere Vorwürfe gegen die Ukraine-Politik und die Ukraine-Berichterstattung in der Bundesrepublik. Berlin und die EU hätten jahrelang russische Kooperationsangebote systematisch ignoriert und Moskau massiv provoziert, urteilt Stefan Meister, Russland-Spezialist des European Council on Foreign Relations (ECFR). Sie trügen daher “eine große Mitschuld” an der aktuellen Kriseneskalation. Insgesamt werde der Konflikt mit Russland im Westen “zu einseitig” beurteilt: “Wir bedienen … Bilder des Kalten Krieges”.

    Ein fataler Tabubruch
    21.03.2014

    KIEW/BERLIN
    (Eigener Bericht) - Parlamentarier der neuen, mit deutscher Hilfe an die Macht gebrachten ukrainischen Regierung rufen mit Überfällen auf Fernsehredaktionen massive Proteste hervor. Bereits am Dienstag abend waren Abgeordnete der Partei Swoboda ins Büro des Direktors des staatlichen Fernsehsenders NTKU gestürmt und hatten ihn unter Schlägen und Beleidigungen zum Rücktritt gezwungen. Ähnliches war tags zuvor in Tschernihiw geschehen. Die Attacken haben in Kiew zu empörten Protesten dutzender Journalisten geführt und die OSZE-Beauftragte für die Medienfreiheit auf den Plan gerufen. Sie entsprechen der Swoboda-Programmatik, die vorsieht, sämtlichen Medien die Lizenz zu entziehen, die "anti-ukrainische Propaganda verbreiten". Das Parteiprogramm fordert zudem, den Gründungstag der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) zum nationalen Feiertag zu erheben. Die UPA beteiligte sich am Massenmord an ukrainischen Juden und massakrierte zudem zehntausende Polen; Schätzungen beziffern ihre Opfer mit um die 100.000 Menschen. Deutsche Medien attestieren der Partei, die der deutsche Außenminister international hoffähig gemacht hat, keine "faschistische", sondern eine höchstens "nationalistische" Partei zu sein; ihr Anführer Oleh Tiahnybok habe sie, behauptet eine bekannte Tageszeitung, "aus dem rechten Sumpf herausgeführt".
    Der Swoboda-Medienspezialist
    Auslöser der jüngsten Proteste gegen die neue Regierung in Kiew war ein Überfall einer Gruppe von Swoboda-Parlamentariern und -Schlägern auf den staatlichen ukrainischen Fernsehsender NTKU. Die Swoboda-Aktivisten drangen unter der Führung des Abgeordneten Ihor Miroshnychenko in das Büro von NTKU-Direktor Oleksandr Panteleymonov ein, warfen ihm vor, der von ihm geleitete Sender habe Ausschnitte der Rede wiedergegeben, die der russische Präsident Putin am selben Tag gehalten hatte, behaupteten dann, damit habe er Propaganda für Russland betrieben, verprügelten ihn und zwangen ihn, seine Arbeitsstelle zu kündigen. Miroshnychenko ist stellvertretender Leiter eines Parlamentsausschusses, der sich offiziell um die Rede- und Informationsfreiheit im Land kümmert. Ein Filmdokument, das den Überfall zeigt, kann im Internet eingesehen werden.[1]
    Redaktionelle Zusammenarbeit
    Der Überfall ist nicht der einzige seiner Art gewesen. Bereits am Montag hatte eine Gruppe nicht näher bezeichneter Personen laut einem Bericht der OSZE-Beauftragten für die Medienfreiheit das Büro des staatlichen Fernsehsenders in der Region Tschernihiw gestürmt; auch dort zwangen die Täter den Direktor, Arkadiy Bilibayev, zum Rücktritt.[2] Zudem wurde, wie berichtet wird, der Fernsehsender "Tonis" von der Miliz "Rechter Sektor" besetzt; diese habe, wie es heißt, "dem Sender eine 'redaktionelle Zusammenarbeit'" nahegelegt.[3]
    Andere Methoden
    Die Swoboda-Attacken haben mittlerweile zu Protesten geführt. So demonstrierten in Kiew einige Dutzend Journalisten gegen den einschüchternden Versuch, eine nicht-konforme Berichterstattung mit Gewalt auszuschalten. Die OSZE-Medienbeauftragte Dunja Mijatović teilte mit, sie sei "entsetzt"; vor allem der Angriff auf den NTKU-Direktor in Kiew sei ein "besonders schwerer Fall", weil er auch von Mitgliedern des Parlamentsausschusses für Rede- und Informationsfreiheit verübt worden sei. Swoboda-Anführer Oleh Tiahnybok hat sich inzwischen offiziell von dem Überfall distanziert; seine Partei müsse "verstehen", dass sie nicht mehr in der Opposition sei und daher nun "andere Methoden" einzusetzen habe, teilte er in einer Stellungnahme mit. In der Vergangenheit ist Tiahnybok selbst gemeinsam mit Miroshnychenko gegen Swoboda-Gegner handgreiflich geworden; das belegt ein Foto aus dem Kiewer Parlament (siehe Bild rechts). Miroshnychenko hat sich vor etwas über einem Jahr einen Namen gemacht, als er die aus der Ukraine stammende Schauspielerin Mila Kunis beschimpfen wollte - und dazu das Wort "Jude" benutzte.
    "Klassische russische Propaganda"
    Die Partei Swoboda, deren faschistischer Charakter immer deutlicher zutage tritt, hat in deutschen Leitmedien eine erstaunliche begriffliche Karriere gemacht. Herrschte im Herbst 2013 noch weitgehend Einigkeit, dass es sich um eine Partei der extremen Rechten handele, so ist seitdem ein erheblicher Wandel festzustellen. Während immer weniger Redaktionen Swoboda als "faschistisch" oder "extrem rechts" bezeichnen, nehmen Attribute wie "rechtspopulistisch", "nationalistisch" oder zuletzt auch "nationalkonservativ" zu. Noch vor wenigen Tagen schrieb eine deutsche Tageszeitung, Swoboda habe womöglich "vor 2004 ... rechtsradikale Traditionen gepflegt"; ihr Anführer Oleh Tiahnybok habe die Partei jedoch seitdem "aus dem rechten Sumpf herausgeführt". Es werde "schwerfallen, faschistische oder antisemitische Äußerungen von ihm [Tiahnybok, d.Red.] aus den letzten Jahren zu finden", hieß es im "Tagesspiegel"; der "Vorwurf des Faschismus" gehöre ohnehin "zur klassischen russischen Propaganda".[4]
    Faschistisch?
    Nähme man derlei Äußerungen ernst, dürfte man diverse Aktivitäten nicht als "faschistisch" oder "extrem rechts" einstufen, die Swoboda im Jahr 2013 unter Tiahnyboks Führung unternahm. Das gilt für ein Treffen am 23./24. März 2013 in Stockholm, zu dem die neonazistische "Svenskarnas Parti" ("Partei der Schweden") eingeladen hatte und bei dem Swoboda vertreten war; einer der Hauptredner kam von der deutschen NPD. Das gilt ebenso für die Teilnahme von Swoboda am "Boreal Festival" Mitte September 2013 im italienischen Cantù, bei dem außer der "Svenskarnas Parti" unter anderem die neofaschistische italienische "Forza Nuova" und die "British National Party" zugegen waren, oder für die Zusammenkunft einer Parteidelegation mit der sächsischen NPD-Landtagsfraktion Ende Mai.[5] Mit Faschismus hätte es demnach nichts zu tun, dass Swoboda am 28. April 2013 in Lwiw eine Kundgebung zur ehrenden Erinnerung an den 70. Jahrestag der Gründung der SS-Division "Galizien" durchführte; ein Swoboda-Parlamentarier aus Kiew hielt die Gedenkrede. Einen Tag später traf Tiahnybok mit dem Botschafter der Bundesrepublik in Kiew zusammen.[6] Dem Faschismus zuordnen ließe sich der Argumentation des "Tagesspiegel" zufolge auch nicht die Gedenkfeier, mit der Swoboda im Oktober 2013 an die Gründung der "Ukrainischen Aufstandsarmee" ("Ukrajinska Powstanska Armija", UPA) am 14. Oktober 1942 erinnerte. Die UPA massakrierte im Windschatten der NS-Okkupanten um die 100.000 Menschen; insbesondere Juden fielen ihren Mordtaten zum Opfer.
    Nationaler Feiertag
    Zwar behauptet die Bundesregierung, Swoboda habe "im Vorfeld der Parlamentswahlen 2012 ... ihr Wahlprogramm" überarbeitet und "rechtsextreme Statements" entfernt. Auch bekräftigt sie, der deutsche Botschafter habe in seinem Gespräch mit Tiahnybok am 29. April 2013 unterstrichen, "dass antisemitische Äußerungen aus deutscher Sicht inakzeptabel seien".[7] Dennoch spricht die Swoboda-Programmatik auch weiterhin eine deutliche Sprache. So verlangt die Partei, allen Medien die Lizenz zu entziehen, die "anti-ukrainische Propaganda verbreiten". Mit genau diesem Argument hatte ihr Abgeordneter Ihor Miroshnychenko seinen Überfall auf den NTKU-Direktor begründet. Swoboda will laut Programm "jegliche Zurschaustellung von Ukrainophobie" wie auch "sexuelle Perversionen" - gemeint ist unter anderem Homosexualität - unter Strafe stellen. Die Partei fordert zudem "ein staatliches Programm patriotischer Erziehung, das die Natur der jungen Generation abhärtet", und will "patriotische Organisationen" fördern. Der "Patriotismus" wäre wohl von der Swoboda-Geschichtspolitik geprägt, die vorsieht, die Mordtaten der NS-Kollaborateure der UPA und der "Organisation Ukrainischer Nationalisten" (OUN) zum "nationalen Befreiungskampf" zu erklären und UPA-Veteranen besondere "Privilegien" zu verleihen. Der UPA-Gründungstag (14. Oktober) soll zum "nationalen Feiertag" erklärt werden - zum "Tag der Ukrainischen Waffen".[8]
    "Schon mehr als einmal schief gegangen"
    Vor einigen Tagen hat sich der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen (SPD) in deutlicher Weise über die Swoboda-Partei geäußert, die der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 20. Februar mit einem demonstrativen gemeinsamen Auftritt vor der Weltöffentlichkeit zur auch international hoffähigen Kooperationspartnerin aufwertete (german-foreign-policy.com berichtete [9]). Es sei ein fataler "Tabubruch" gewesen, "richtige Faschisten in eine Regierung zu lassen", erklärt Verheugen: "Die Sache mit der Einbindung von radikalen Kräften ist in der europäischen Geschichte schon mehr als einmal ganz, ganz furchtbar schief gegangen. Das sollten wir nicht vergessen."[10]
    [1] http://www.youtube.com/watch?v=mTG2sO77Y6w
    [2] OSCE media freedom representative outraged by attacks against managers of Ukrainian National TV. www.osce.org 19.03.2014.
    [3] Reinhard Lauterbach: Putschisten ohne Basis. www.jungewelt.de 20.03.2014.
    [4] Christoph von Marschall: Über Lügen in Zeiten der Krim-Krise. www.tagesspiegel.de 14.03.2014.
    [5] S. dazu Eine Revolution sozialer Nationalisten und Die Expansion europäischer Interessen.
    [6] Oleh Tyahnybok meets with Germany's ambassador. en.svoboda.org.ua 29.04.2013. S. dazu Termin beim Botschafter.
    [7] Deutscher Bundestag: Drucksache 17/14603. 22.08.2013.
    [8] All-Ukrainian Union "Svoboda" program - "Program for the Protection of Ukrainians". en.svoboda.org.ua.
    [9] S. dazu Vom Stigma befreit.
    [10] "Gefahr einer Spirale nach unten": www.deutschlandfunk.de 18.03.2014.

    Sonntag, 5. Januar 2014


    Die gefährlich Hirnlosen der SPD haben die Deutsche Aussenpolitik wieder übernommen: Michael Roth und Frank-Walter Steinmeier

    7 Wochen später wird erneut in der Ukraine bewiesen, wie Hirnlos diese Leute sind, welche nicht einmal ihre Hausaufgaben machen können.
    Immer mit Terroristen und Kriminellen unterwegs, sowie als Auslands Bestechungs Motor. Man ist dann bei diesen FES Gestalten, wo Profil Neurothiker, irgendwelchen Hirnlosen Kram, als Politik verbreiten.

    Auf Kosten des Steuerszahlers lässt sich gut leben! Die Friedrich Eberst Stiftung FES, welche Motor für die Drogen Netzwerke mit der Albaner Mafia ist
     Als die SPD-Grüne die Regierung übernahm, schoss der Albanische Drogen Handel, vor allem unter Ilir Meta, mit über 300 % in die Höhe beim Export nach Italien, was im Visa Skandal dokumentiert ist. Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.
    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


    Michael Roth, gibt als Berufs: Diplom-Politologe, richtige Übersetzung: Diplom Idiot des Nichts

    Prantls Politik zu Berlin 2014 Schlimmer kann es nicht werden
    Eine Videokolumne von Heribert Prantl
    Kann im kommenden Jahr endlich richtig politisch gearbeitet werden? 2014 stehen einige Gradmesser an, die die Beliebtheit der großen Koalition zeigen werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Regierung nicht den kleinen Gang einlegt, denn die Aufgaben sind groß. www.sueddeutsche.de/politik/prantls-politik-prantls-politik-zur-regierung-1.1853021
    Steinmeier und seine unglaubliche Vergangenheit einer Null Politik und immer aktiv dabei, bei jedem Verbrechen, mit jedem Verbrecher!
    Die SPD nahen Medien spielten eine Schlüsselrolle, für das Gemetzel der Syrischen Bevölkerung durch die Extrem Terroristen und Kriminellen aus Saudi Arabien, womit man dann bei der SPD Politik ist: Immer mit Kriminellen und Terroristen, was mit dem Kosovo Krieg anfing. Ein Bomben Geschäft dann wieder der Zivile Aufbau, wie in Afghanistan, wo Frank Walter Steinmeier verantwortlich war, für die privaten Zahlungen an den Schlächter und Verbrecher General Fahim.

    Auf Kosten des Steuerszahlers lässt sich gut leben! Die Friedrich Eberst Stiftung FES, welche Motor für die Drogen Netzwerke mit der Albaner Mafia ist

    Die Balkan Mafia und die kriminellen Banden des Auswärtigen Amtes im Gewande der Diplomaten

    Ansonsten kann man ja noch vom Ex-Leiter der SPW-Berlin Christoph Bertram
    diesen  Artikel lesen, über die Steinmeier Politik:
    “Null Aussenpolitik”
    ……………
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-09/bundesregierung-aussenpolitik?page=2


     Ein Beispiel:
    NATO Papiere geht es, 47 Seiten über die Morde (NATO Papiere ), Drogenhandel, Verbrechen rund um Xhavit Halili, Hashim Thaci, Ramuz Haradinaj und Co. Die NATO ist Partner der Verbrecher Banden, was Nichts Neues ist.
    fatosklosibinladen0002hr0.jpgAlbanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der ?Albania? durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden The Times report gets even better:
    UCK Terrorist, aus Tschetschenien Tropoje
    Tschetschenischer Terrorist, rund um Basejew, der auch Partner der UCK war und Immobilien Geschäfte im Kosovo tätigte. Direkt stationiert in den Tropoje Terroristen Camps, in Nord Albanien. Amtlich sind 300 Islamische Terroristen, direkt mit höchsten Kosovo und Albanischen Politikern verbunden. Auch hier schweigt ein Salih Berisha, wie Nord Albanien, zur Terror Ausbildung genutzt wurde, und ein Salih Berisha, direkt bekannt ist mit Bin Laden und Co..!


     
    Michael Roth

    Staatsminister Roth in Griechenland: Europa ist Werte-, Wirtschafts- und Solidaritätsunion
    Staatsminister Roth (links) und sein Amtskollege Kourkoulas
    Staatsminister Roth (links) und sein Amtskollege Kourkoulas

    Die neue Drogen Umschlags Zentrale: Ukraine, denn Steinmeier und die FES waren dort, wie Beate Schäfer und andere Gestalten des Auswärtigen Amtes, welche Hirnlos und immer mit Kriminellen nur agieren.

    Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


  • Die Deutsche Telekom im Visier der US Bestechungs Fahnder
    Viel Geld wurde schon aufgewendet, diese Ermittlungs Verfahren zu verhindern. Denn die Deutsche Telekom, ist auch in die Bestechungs Geschäfte der OTE in Griechenland extrem auffällig geworden.

    Mercedes und Siemens musste schon hohe Straf Gebühren an die SEC bezahlen. Siemens zog sich inzwischen vom US Aktien Markt zurück, und die Telekom mit der Tochter in Ungarn ist nun im Visier, wo Politisch viel versucht wurde, diese Bestechungs Orgien der Deutschen zuvertuschen. Bereits die Bestechungs Geschäfte der Bundesdruckerei in Albanien mit Ludgar Vollmer unter der Ilir Meta Regierung, liessen die Amerikaner damals auffliegen.

    21 Mar 14
    US Urges Probe Into Montenegro Telekom Sale
    US regulators have urged a thorough probe into the privatisation of the state-owned Montenegrin telecommunications company in 2005.
    Dusica Tomovic
    BIRN
    PodgoricaThe US Commission of Security and Stock Exchange had evidence of bribery in the privatization of the telecommunications company Montenegrin Telekom, the US embassy in Podgorica said on Wednesday.

    Evidence of corruption during the sale was revealed in the US when Magyar Telekom shares were listed on the American Stock Exchange.

    Magyar Telekom obtained a 76.53 per cent interest in Montenegrin Telekom in 2005 and thus became the majority owner of the company. Deutsche Telekom AG meanwhile holds 59.21 per cent of the Magyar Telekom shares.

    US investigating authorities have received information that three directors of Magyar Telekom bribed several Montenegrin officials as well as the “sister of a senior official who is practicing law”.

    The US embassy in Podgorica called on the authorities to conduct a thorough investigation and bring any guilty parties in this case to justice.

    In 2012, the Montenegrin parliament launched a probe into alleged corruption in the privatisation of Telekom. But the parliamentary committee finished its work nine months later with no official findings.
    The leader of opposition NOVA party, Andrija Mandic, who led the parliamentary inquiry, said the state prosecutor should now prosecute all persons suspected of corruption in the Telekom affair.
    "Telekom was abducted from the citizens of Montenegro by the corruption of several people from the current Montenegrin authorities," Mandic said on Wednesday.
    Zoran Jelic, of the ruling Democratic Party of Socialists, who was also a member of the parliamentary investigation, agreed that if the probe proved that someone broke the law, they should be punished.
     http://www.balkaninsight.com/en/article/montenegro-to-investigate-telekom-bribe?
    djukanovic-has-new-favorite-for-podgorica-mayor

    Montenegro Ruling Party Replaces Controversial Mayor

    Miomir Mugosa's long reign as Mayor of Podgorica is coming to an end as the ruling Democratic Party of Socialists, DPS, puts up a new face in the spring election.


  • Die Balkan Nonsens Staaten: Montenegro und Albanien schlossen sich EU-Sanktionen an
    Man kann sich auch lächerlich machen und ist im Balkan. Als ob diese 2 Staaten nicht andere Probleme hätten Krim-Krise Montenegro und Albanien schlossen sich EU-Sanktionen an



    • Entsprechend ihren Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit Brüssel.

    Podgorica/Tirana/Belgrad. Montenegro und Albanien haben sich den EU-Sanktionen in der Krim-Krise angeschlossen. Wie Medien in Belgrad meldeten, erfolgte dies im Einklang mit ihren Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) mit Brüssel. Den EU-Sanktionen schlossen sich außerhalb der Europäischen Union auch noch die Republik Moldau (Moldawien), Island, Norwegen und Liechtenstein an.
    Angesichts der Parallelen, die zwischen der ukrainischen Halbinsel Krim und dem Kosovo - der früheren serbischen Provinz - nun häufig gezogen werden, ist Belgrad nach Kräften bemüht, sich jeglicher Kommentare zur Krise zu enthalten. Serbien lehnt die im Februar 2008 ausgerufene Unabhängigkeit des Kosovo nach wie vor ab. Die russische Botschaft in Belgrad versicherte in der Vorwoche, dass sich der Standpunkt Moskaus zum Kosovo nicht verändert habe. Russland hatte im Juli 2007 im UNO-Sicherheitsrat die Annahme einer neuen Resolution zum Kosovo verhindert. In Kraft ist daher weiterhin jene, welche den jüngsten Staat Europas als serbische Provinz behandelt.


  • Zypern und die verschobenen Milliarden des Milosevic Clans
    Serbische Richter verhindern AufklärungMilosevic-Milliarden bleiben verschwunden Fast eineinhalb Jahrzehnte lang wird über die Milliarden spekuliert, die die Machthaber in Serbien veruntreut haben sollen. Sie bleiben wohl endgültig verschwunden. "Amateurhafte Richter" verhindern, dass die dubiosen Geldströme gelüftet werden können.
    Serbiens Machthaber Slobodan Milosevic hat während der 90er Jahre Milliardensummen ins Ausland verschoben. Mit dem spektakulären Freispruch seines wichtigsten Finanziers bleiben die wohl nun für immer verschollen. Der einstige serbische Zollchef Mihalj Kertes, der dem Präsidenten und Kriegsherrn Milosevic von 1993 bis 2000 zur Seite stand, wurde in einem spektakulären Urteil in dieser Woche wegen Verjährung seiner Taten freigesprochen.
    Kertes ist ein freier Mann.
    Kertes ist ein freier Mann.(Foto: dpa)
    "Ich bin erschüttert", sagt selbst Justizminister Nikola Selakovic der Zeitung "Blic" in Belgrad: "Die unfähigen Richter sind Schuld an den zusammengebrochenen Verfahren". Der 66-jährige Kertes war angeklagt, Dutzende Millionen Mark im Auftrag von Milosevic nach Zypern verschoben zu haben, wo sie in dunklen privaten Kanälen verschwanden. Möglicherweise hätte das Gericht bei einem Schuldspruch Geheimnisse um die dubiosen Geldströme lüften können.
    Doch es kam anders. Der letzte Beteiligte an dem als "nationaler Raub" bezeichneten Milliardenexport der ehemaligen Machthaber ist aus dem juristischen Schneider. "Die Richter sind wegen ihrer Amateurhaftigkeit durchgefallen", titelt die Belgrader Zeitung "Novosti". Der Justizminister schließt sogar "Obstruktion" von Richtern und Gerichten nicht aus.

    Genaue Summe ist unbekannt

    Es geht um Geldverschiebungen nach Zypern, aber auch in die Schweiz, nach Luxemburg oder Deutschland. Die Summe mache umgerechnet wenigstens 3 Milliarden Mark (rund 1,5 Milliarden Euro) aus, sagte der einstige staatliche Kontrolleur und heutige Minister Velimir Ilic. Andere Fachleute nannten bis zu 20 Milliarden Mark aus allen Balkanstaaten, der größte Teil aus Serbien.
    "Die Zypernmillionen sind verschwunden und niemand ist schuld", empörte sich die Zeitung "Danas". Milosevic selbst konnte die Gelder nicht mehr nutzen, weil er schon vor acht Jahren in der Zelle des UN-Kriegsverbrechertribunals an einem Herzinfarkt gestorben war.
    "Kertes war der zentrale Insider", beschreibt "Danas" dessen Rolle: "Er finanzierte den Staat unter UN-Handelssanktionen, und das war die einzige Art, dass die Arbeiter ihren Lohn und die Rentner ihre Pension erhielten und dass die Kämpfer (in den Bürgerkriegen) bewaffnet wurden."

    Niemand mehr angreifbar

    Auf Informationen einiger anderer Insider kann die serbische Justiz nicht mehr zählen: Milosevics Topbankerin Borka Vucic war vor fünf Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Zika Petrovic, Generaldirektor der Fluggesellschaft JAT, die das Geld über Jahre transportiert haben soll, wurde ermordet. Milosevics Ehefrau Mira und sein Sohn Marko genießen Asyl in Russland.
    "Wo ist das Geld aus Zypern abgeblieben", fragte schon vor einem halben Jahr der Belgrader TV-Sender B92, ohne darauf eine Antwort zu geben. Der Chef der Steuerverwaltung nach der gewaltsamen Ablösung von Milosevic, Aleksandar Radovic, sagt klipp und klar: "Natürlich haben die serbischen Untersuchungsteams Gelder gefunden, aber es gab nicht den politischen Willen, es wieder ins Land zu holen." Der damalige Milosevic-Botschafter auf Zypern, Ivan Mrkic, ist heute unbescholten Außenminister. Damals sollen die Diplomaten "Säcke und Koffer voll Geld" mit Diplomatenpost nach Zypern gebracht haben.
    Die Verschleppung des Kertes-Prozesses und am Ende die Verjährung möglicher Straftaten ist nur die Spitze des Eisberges. Das Verfahren gegen den ersten privaten Milosevic-Banker Jezdimir Vasiljevic, der Zigtausende Bürger um ihre Ersparnisse gebracht hatte, wurde nach 20 Jahren ebenfalls wegen Verjährung niedergeschlagen. Und der Prozess um Goran Kljajevic, als ehemaliger Vorsitzender des Belgrader Handelsgerichtes verantwortlich für den Kauf oder die Zerschlagung vieler prominenter Unternehmen, schleppt sich seit Jahren dahin. Kljajevic ist schon lange auf freiem Fuß.
    http://www.n-tv.de/politik/Milosevic-Milliarden-bleiben-verschwunden-article12263031.html

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


  • Die Griechenischen Mafia Banken brauchen neues Geld
    Besonders berüchtigt die Alpha Bank, eng mit der Albaner und Griechen Mafia verbunden, hat über 1 Milliarde € schon vor Jahren abgeschrieben

    Geldwäsche ohne Ende auch aus dem Drogen Handel

    Zentralbank: Griechische Großbanken brauchen 6 Milliarden Euro

    Griechenlands größte Geldhäuser benötigen der Zentralbank zufolge 6,4 Milliarden Euro frisches Kapital. Das teilte die Notenbank am Donnerstag nach einem Stresstest mit, mit dem sie die Widerstandskraft der Institute bei künftigen Krisen prüfte.

    Die Summe liegt knapp über den 5,8 Milliarden bis 6,2 Milliarden Euro, die die Zentralbank bisher der National Bank, der Piraeus Bank, der Eurobank und der Alpha Bank vorhergesagt hatte. Allerdings wurden jetzt auch kleinere Institute wie die Attica Bank berücksichtigt.

    Auf Kosten des Steuerszahlers lässt sich gut leben! Die Friedrich Eberst Stiftung FES, welche Motor für die Drogen Netzwerke mit der Albaner Mafia istAls die SPD-Grüne die Regierung übernahm, schoss der Albanische Drogen Handel, vor allem unter Ilir Meta, mit über 300 % in die Höhe beim Export nach Italien, was im Visa Skandal dokumentiert ist.

     Die SPD, ist und war Partner der Georg Soros Drogen Institute, wie u.a. die “Open Society”, mit Abkommen mit der DAAD, der Deutschen Auslands Bildung.

    June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
    http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603


  • Ein grosses Waffen Lager, wurde bei Skhoder in Albanien ausgehoben

    Police found dynamite base The Shkoder Police Directory realized an operation in Gurra and found a huge arsenal of explosives and other ammunition in a Kurtaj village residence, Gruemire commune, Malesi e Madhe district.

    Tafe Bilalaj was found with 240 explosives in his home, 150 detonators, three machine guns, six cases of bullets and 100 grenades.

    The suspect was interrogated by the police. Balilaj declared that he kept the explosive for selling it.

    Police is verifying if this base has served supplying explosive for the murder attempts that have taken place recently.

    Police officers are still searching the area while the investigations continue.



  • Bosnien: Massenproteste gegen Armut und die korrupte Regierung und die Korrupten EU Demokratie Bringer
    Bosnien: Massenproteste gegen Armut und die korrupte Regierung
    von von Niall Mulholland, CWI am 28.02.2014

    Der Aufstand zeigt das Potential der Arbeiterklasse, ethnische Spaltungen zu überwinden Eine Revolte von ArbeiterInnen, StudentInnen, Arbeitslosen und Kriegsveteran breitet sich über Bosnien-Herzegovina aus. Die Proteste richten sich gegen die schrecklichen sozialen Standards und die institutionalisierte ethische Spaltung. Die Proteste begannen in der Stadt


  • Die Mafia und der Abfall: von Neapel bis Rumania und Albania
    , January 30, 2014

    Garbage dumping in the Balkans and Eastern Europe

    An article about the heritage of illegal garbage dumping of often very poisonous garbage by the mafia in Southern Italy ("A Mafia Legacy Taints the Earth in Southern Italy") contains one interesting twist:

    General Costa, the environmental police commander, said the Camorra had stopped burying waste a few years ago and was now illegally shipping it to Eastern Europe or the Balkans.

    I have yet to see the first report from those areas. Makes me curious how long it will take.
    Aufforstung der Currilla sieht so aus, nachdem der Minister Lefter Koka versprochen hat, mit 2 Millionen € die Currilla aufzuforsten, ab Februar 2014

    Ein paar Löcher werden in die Lehm Hänge gebudelt durch die “Experten", ohne Erde werden ein paar Kiefer Zweige dort in den Boden gesteckt, aber wie das funktionieren soll, wissen die wohl nicht. Die alten Forst Experten, welche früher die Baum Schulen leiteten, wurden dazu nicht gefragt, sondern Parteibuch Experten der Idiotie. Man könnte mit wenig Geld, überall die alten Baum Schulen aktivieren. Die Gemeinde Kruje, entsorgt immer noch ihren Abfall in den Schluchten rund um die Gemeinde, aber das ist Standard in Albanien. EU Gelder, werden sowieso gestohlen

  • The Slovenian Prosecutors’ office has indicted Anuška Delić
    Slovenia: Journalist Accused of Leaking Intelligence Agency Secrets
    The Slovenian Prosecutors’ office has indicted Anuška Delić, an OCCRP partner and journalist for
    Slovenia: Journalist Accused of Leaking Intelligence Agency Secrets
    Thursday, 27 February 2014 14:55
    E-mail Print PDF
    The Slovenian Prosecutors’ office has indicted Anuška Delić, an OCCRP partner and journalist for the Slovenian newspaper Delo, for allegedly publishing classified secrets.
    If Delić is found guilty of violating the second paragraph of article 260 of the Slovenian Criminal Code, which pertains to classified information, she could face up to three years in prison.
    Delo reports that the case was filed in the district court on April 2013, but is still being examined by the presiding judge nearly a year later.
    670x420_anuskaDelic_uho
    Delo Journalist Anuška Delić. Photo Uroš Hočevar/Delo
    Delić says that the investigation was initiated by the Slovene Intelligence and Security Agency (SOVA) as retaliation for her investigative work.
    During the 2011 parliamentary campaign, Delić wrote about links between the Slovenian Democratic Party (SDS), led by former Prime Minister Janez Janša, and extremist groups, specifically the Slovenian division of the neo-Nazi “Blood and Honor” group.
    Delić said, “This process is – at least in the part it pertains to me – clearly politically motivated, in other words, it is a retaliatory measure for my disclosure of the dark side of a big political party and for our courage in publishing this during the election campaign.”
    Delić believes she has been accused because authorities “wish to identify my sources and aim to curtail freedom of media and journalists’ work.” She added that she would go to jail if need be rather than reveal her sources.
    Drew Sullivan, editor of OCCRP, condemned the indictment, saying the charge is one “commonly used by governments to punish journalists.”
    Janša, who was serving a second term as prime minster in 2013, lost his position in an unrelated case, BBC reports, following accusations of corruption and bribery.


  • Zum ersten Mal schützt Montenegro bedrohte Journalisten

    28 Feb 14
    Montenegro Gives Journalist Police Protection
    Tufik Softic, a reporter for Vijesti in the town of Berane, has been placed under police protection after the National Security Agency estimated he was not safe.
    Dusica Tomovic
    BIRN
    PodgoricaInterior Minister Rasko Konjevic confirmed that Softic, a local correspondent for the daily newspaper Vijesti in the town of Berane, has obtained police protection, which will be formalized at the next government session. It comes after the National Security Agency estimated that he is not safe.
    After meeting police officials in Podgorica on Thursday, Softic said: "I feel safer and more comfortable because I got security, but I am aware that I will lose some privacy."
    Softic was the victim of a several attacks in his home town of Berane in the past years. The assailants were not found.
    On August 11, 2013, an explosive device was detonated in front of the his home. He was at home at the time. Two hooded assailants attacked him outside his home in 2007.
    International media watchdogs have urged Montenegro to clamp down on attacks on journalists and do more to bring those behind such assaults to book.


  • Gazmed Oketa, soll den Albanischen Geheimdienst SHIS neu aufbauen
    2/22/2014

    Gazmed Oketa wird der neue Geheimdienst Chef und Vertraute der NATO: und Zana Xhuka wurde abgesetzt

    Gazmet Oketa, wird der neue Albanische Geheimdienst Chef, der in den USA eine Spezial Ausbildung erhaelt, nach der peinlichsten NATO und CIA Pleite, mit Albanien, welche es je gab. Vor ueber 10 Jahren, hatten die Kameraden schon eine eigene CIA Schule ein Plepa bei Durres, ebenso geheime Vertraege, welche auch den Deutschen vorlagen.
    Besonderes Entsetzten herrschte in NATO Kreisen, als NATO Geheimnisse, die einlogg Daten an Dritte weiter gegeben wurden, so das niemand in Albanien, heute eine NATO Freigabe hat, fuer die Informationen.
    Gazmet Oketa, ist einer der wenigen Politiker, welche auch im Albanischen Volke einen guten Namen hat und in seiner Minister Zeit, serioese Arbeit und keine Skandale ablieferte.
    Mit seiner Idioten Truppe aus primitiv Kriminellen konnte der jetztige uralt Kommunisten Geheimdienst Visho Ajazi Lika nicht einmal Vorab Informationen fuer die Demonstration am 20.2. in Tirana liefern. Ueber Hintermaenner, wenn 22.000 illegale Grundstuecks Urkunden in Verbots Zonen ausgestellt wurden, verweigert er jede Info, obwohl schon die damaligen Berichte in 2011, sehr deutlich waren und vor dem Chaos warnten.
    Geschützt durch den Mafia Präsidenten Bujar Nishani: das NATO Debakel mit den Albanischen Geheimdienst SHIS
    shis Albania
    Die wikileaks Cables aus 2007, sprechen deutliche Worte
    NATO Debakel: Der Albanische Kommunisten Geheimdienst Chef: Visho Ajazi Lika, berichtet nur dem Mafia Präsidenten
    22 Shkurt 2014 - 07:03
    Oketa trajnohet nga siguria në
    NATO, për të drejtuar SHISH
    Gazmed Oketa

  • Call Center als Drogen Zentrale in London und Schmuggler Boot Tunnel bei Vlore
    Pictured: Albanian drug gang who ran call centre to sell £4 million worth of cocaine a YEAR to their clients - and it received a staggering 100,000 calls
    • Officers tracked down leader Besnik Sinanaj in Cornwall before tracing rest
    • Broke up ring in a string of dawn raids on May 8 2013
    • 10 men pleaded guilty to supplying drug, jailed for more than 40 years
    By Mia De Graaf
    PUBLISHED: 16:23 GMT, 21 February 2014 | UPDATED: 19:26 GMT, 21 February 2014

    These are the Albanian gang members who set up a cocaine hotline for drug addicts, earning more than £4million from 100,000 calls in just one year.
    The unprecedented operation, dubbed ‘Mario Line’ by police, capitalised on the rocketing figures of users in Hertfordshire and north west London.
    Harrow Crown Court heard this week how the gang, led by Besnik Sinanaj - known as Mario - ran a round-the-clock service for callers desperate for the class A drug, sold at £40-£50 a gram.
    Besnik Sinanaj
    +9
    Brezar Culaj
    +9
    Brigal Culaj
    +9

    Claudio Surluceanu
    +9
    Fation Sinanaj
    +9
    Besnik Sinanaj, known as Mario (top left), took 99,000 drug users' calls from his home in Falmouth, Cornwall, on the specially-made 'Mario Line'. He then relayed the order to his team of nine, including convicted suppliers Brezar Culaj (centre), Brigal Culaj (top right), Claudio Surluceanu (bottom left), and Fation Sinanaj (bottom right)

    Between May 2012 and May 2013 a staggering 99,000 phone calls were made to the number.
    But detectives investigating the ring tracked down Sinanaj, 35, at his home in Falmouth, Cornwall, in April 2013.
    Three weeks later, on May 8, more than 160 police officers involved in Operation Pagoda busted a string of addresses during dawn raids.
     
    Yesterday, the 10 main players were sentenced to more than 40 years in prison, with Sinanaj alone jailed for 10 years.
    Detective Chief Inspector Mike Trotman, of Herts Police, said: 'The Mario Line was one of the most organised and prolific drugs lines to have operated in west Hertfordshire and I am pleased that we have dismantled this and the majority of those involved in its operation are now in prison.
    Reoland Sinanaj
    +9
    Sajmir Xhakrosa
    +9
    Adrian Spulber
    +9

    Haul: Police seized six kilograms of cocaine from the string of houses raided at dawn on May 8, 2013. Others jailed yesterday were Reoland Sinanaj (left), Sajmir Xhakrosa (centre) and Adrian Spulber (right)
    +9
    Haul: Police seized six kilograms of cocaine from the string of houses raided at dawn on May 8, 2013. Others jailed yesterday were Reoland Sinanaj (left), Sajmir Xhakrosa (centre) and Adrian Spulber (right)

    'Hertfordshire remains one of the safest counties in the country and I want to send a clear m

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2564848/Pictured-Albanian-drug-gang-ran-call-centre-sell-4million-worth-cocaine-YEAR-clients-received-staggering-100-000-calls.html#ixzz2u2KxeiOE
    Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

    Stavros Markos um SManalysis - vor 1 Tag
    *Vlore, drug tunnel discovered* 19/02/2014 [image: Vlore, drug tunnel discovered] *The Border Police and the Delta Force Unit, in cooperation with the Italian authorities, have finalized an operation for finding a very fast vessel. * After a very detailed search that took several hours, the authorities found it hidden in a 15 meter long tunnel. The Delta Force, border police and Guardia di Finanza forces arrived on the scene and opened the tunnel which had been covered with pines. The main gate has was closed with very strong iron bars, and it took several hours to the police ... mehr »


  • International wird das 2 Jahre Jagd Verbot in Albanien begrüsst
    National Geographic

    Writer Who Exposed Songbird Slaughter Applauds Albania's Hunting Ban

    Novelist Jonathan Franzen's National Geographic story influenced the decision.
    Dead ducks that were killed by Albanian hunters float in the sea near Velipoje, Albania.
    Indiscriminate hunting of birds in Albania led to empty skies and a two-year ban on the practice.
    PHOTOGRAPH BY DAVID GUTTENFELDER, AP
    Rachel Hartigan Shea
    Published February 10, 2014
    Last July, novelist and bird-watcher Jonathan Franzen wrote a devastating account for National Geographic magazine about the mass slaughter of migrating birds across the Mediterranean. The situation, he wrote, was especially dire in Albania, which lies along a major migratory flyway. Due to indiscriminate hunting, the skies above Albania were literally being emptied of birds.
    But not anymore. Thanks in part to Franzen's article, the Albanian government has declared a two-year ban on hunting. "This is really good news," says Franzen. "If you were to stop hunting in one place in Europe, you would want to stop it in Albania."
    National Geographic spoke with Franzen about the ban and what it means for the future of migrating birds.
    Why is Albania so important for birds migrating between Africa and Europe?
    There are three major flyways that migrating birds take to Europe. A really important one in the eastern Mediterranean is the Adriatic flyway. Along that entire Balkan coast, it's pretty much mountains and a few small deltas where rivers come out—except in Albania, which has the greatest system of wetlands, I think, in the entire Mediterranean. It's a resting place for birds that have crossed the Mediterranean. They're about to go over the mountains to get to central and eastern Europe. For forever, they've been able to rest there and feed and fuel up for the final push over the mountains so they can reproduce.
    How has hunting affected these migrations?
    Every spring and fall millions of birds fly into Albania and very few get out alive. You have spectacles like 50,000 geese coming to escape an especially cold European winter and every last goose getting wiped out, including endangered species. You can see ducks flying back and forth offshore, unable to come in. They've just flown across the Mediterranean, flown across the Adriatic, but every time they try to come in to rest and feed, there are hunters all along the beach to shoot at them. People pull over at the side of the road and leap out with guns and fire at some bird they'd seen on a wire. These are totally unsustainable levels of shooting.
    Albanians weren't the only ones doing the shooting, though.
    Albania had become a destination for Italian tourist hunters because in the European Union, at least on paper, there are much stricter controls on what you can shoot and when you can shoot. I was there in March. These glorious wetlands, which should have been full of tens of thousands of birds, maybe hundreds of thousands, were essentially devoid of birds because there were these tourist hunting parties going out in boats day and night and shooting it up.
    Albanian hunter takes a position in a tree stand as he hunts in the early morning on Lake Skhoder.” width=
    PHOTOGRAPH BY DAVID GUTTENFELDER, AP
    A hunter peers from a tree stand on Lake Shkoder in Albania.
    How will the government be able to enforce the ban?
    It's rather easy. If you hear a gunshot anywhere now, you know that the law is being broken. The only way to approach the problem when you are a relatively poor country with reduced enforcement ability is a total ban. Some years ago, when Albania banned small boats off the shore because of problems with smuggling, this approach really worked. Even if you were legitimate, there was a ban, so you couldn't go out. I think the hunting ban is likely to have a substantial impact.
    What do you think the future looks like for bird migrations in Albania?
    A year from now, these wetlands that should be full of birds will be at least half full. The really critical habitat in Albania is already protected. The people in the environment ministry were smart. They said, "Even though we don't have the manpower to enforce this, we're going to get these preserves set up, on paper at least, so that when we have a ban or better enforcement they're there." The habitat that is protected now is sufficient to sustain millions of migratory birds.
    How long do you think it would take for the bird populations to completely recover?
    I'm not a scientist, so I don't know how long it would take to get stable or even increasing populations of these various migratory birds, but they're very resilient. If a duck is allowed to rest, feed, and recover for a few days in Albania before going on to its breeding ground, it can produce five or six offspring—half of which usually survive to return next spring. Birds reproduce well if they're given half a chance.
    Where's the next place that you would like to see a hunting ban?
    In terms of numbers of birds killed in the Mediterranean, Egypt is certainly the worst place. Given the political situation there, though, it's very difficult to imagine any kind of serious ban. What you can hope for in a place like Egypt is that there would be a ban on certain kinds of unfair technologies that are radically unsustainable—like the use of electronic playback [of birdcalls] and high invisible nets that catch everything coming off the water. If those were declared illegal, that would have a huge impact just by itself.
    This interview was edited and condensed.


  • Gegen den Mafia Rektor der Universitaet Phristina, wird seit Wochen demonstriert: Ibrahim Gashi, gefakte Diplome

     Rektori i Universitetit të Prishtinës

    Eine alte Super Mafia, die Gashi Familie, wo Mord, Betrug und Drogen Handel Standard ist, wie der Bestechung derr EU und US Amtstraeger. Eine dieser merkwuerdigen Idioten, ist auch noch IHK Vertreter der Tirana Mafia Wirtschafts Verbaende in Muenchen und die Banden, sind einmalig nun als Uni Rektor auch noch. Auslaender finanzieren das Ganze Mysterium.
    Prof. dr. Ibrahim Gashi
    Rektor i Universitetit të Prishtinës Spezialitaet in Albanien sind gefaelschte Diplome und seit Jahren wurden extremsten dummen Banden, Proffessoren, wo es inzwischen wohl 15.000 dieser Idioten gibt, welche kaum lesen und schreiben koennen und functionale Analphabeten sind, was noch schlimmer ist als ein normaler Analphabet


    Protest in Prishtina escalates
    07/02/2014




    Protest in Prishtina escalates
    39 protesters and 32 police members have been injured today. This is the balance of the ninth day of the student protest. The Kosovo Special Unit forces reacted with tear gas against protesters who were trying to enter the Prishtina University Rektorat. Protesters appealed the police to leave, since their place is not in the knowledge premises.

    The police justified the tear gas by saying that protesters threw solid objects against them, causing several officers to get hurt. Spokesperson Flora Ahmeti declared that the police has the right to use all equipments for taking situations like these under control. According to her, some of the police officers are in very serious conditions. Police say that the protesters have also injured some Kosovo media cameramen.

    Protesters have returned several times, regardless in protest, regardless of the tear gas.

    The clashes continued until 16:00, when the official working hours of the Rectorate are over, and when students close their protest. The organizers accused the police of not only arresting students without a reason, but also by kidnapping them with civil clothes.

    The main request of the protestors remains the resignation of Ibrahim Gashi. 33 of them were arrested, including Ilir Deda from the civil society and Ylli Hoxha from the Self-Determination Movement. The “Kipred” Institution considered the arrest non-democratic, and explained that Deda was arrested when he was trying to talk with the police, in order to calm down the protest.

    Ibrahim Gashi doesn’t seem to have any intention to resign. The Board of Directors at the Prishtina University declared that they have started addressing the responsibility to the entire staff of the Prishtina University, starting with the Rector. They requested time from protesters and institutions, so that they complete their task, starting with Rector Gashi.

    The Board of Directors at the Prishtina University declared that the opposition’s request in Parliament for the resignation of the Board of Directors was an intervention in their autonomy. On the other hand, they declared that the police violence against protesters from the Democratic League and Self Determination Movement. These parties blame the government of Kosovo for the situation that has been created.

    For the LDK, the Thaci government is showing that they have no good will to overpass this situation. For the Self-Determination Movement, the Prishtina University has been usurped by fraudulent people, supported by the government, and who are destroying the university of Kosovo, according to them. 


    Plagjiatura është vepër penale, titujt shkencorë me para

    Publikuar: 15.04.2013 – 14:30
    Prishtinë, 15 prill – Në këtë kohë nuk është problem që një individ të pajiset me titull shkencor. Krejt kjo punë, sipas raportimeve të ktv-së, mund të kushtojë nga 100 deri 400 euro dhe secili blen diplomën e përgatitur nga dikush tjetër.  Rektori i Universitetit, Ibrahim Gashi, thotë të jetë në dijeni për një dukuri të tillë, por universiteti publik nuk ka mundësi të ndalojë atë, pasi nuk e ka ende programin elektronik, me të cilin do të arrinte të detektonte shkallën e plagjiaturës në punimet shkencore.
    Ai ka thënë se në këto rrethana profesori duhet ta zbulojë nëse studenti ka marrë atë temë apo e ka bërë të gatshme.  Rektori Gashi ka shtuar se pritet të ndërmerren masa, në mënyrë që të rritet përgjegjësia e profesorëve gjatë pyetjes së një studenti.  Plagjiaturën e dënon edhe Kodi i Ri Penal i Kosovës, ku neni 335 i tij i përcakton këto raste si mashtrime.

    http://www.kohaditore.com/?page=1,13,142651
    Rektor Mujë Rugova, Muster Beispiel wie Kriminelle, einen Universitäts Betrieb bei den Albaner führen
    Studenten demonstrieren in Phristina – Kosovo, rund um Wahlen an der Universität.
    Bedri Selmani: Abgeordneter mit Mafia Univeristät im Kosovo, ein Langzeit Betrüger
    Ebenfalls gesuchte Kosovo Verbrecher mit eigener Universität in Albanien:
    Belgische Medien, über den Albanischen Abgeordneten Mark Frroku, der in Belgien zu 10 Jahren Haft verurteilt ist
    Soirce: Enver Haliti Prishtina / Kosovo-Aktuell

    Kosovo University Arouses Scandals on PHD Degrees

    0 Jan 14
    Kosovo University Arouses Scandals on PHD Degrees

    Kosovo: UP bllokon 11 diploma të dyshimta për falsifikim


     

  • 20 Jahre Bosnien das Opfer der Balkan Ratten mit Valentin Inzko als High Repraesentanten
     in 2010 gut dotierte Posten fuer die Ratten des Balkans. 5 Jahre Null Erfolg und die Vorgaenger Ratten wie

    Valentin Inzko
    The EU has tapped Austrian Ambassador to Slovenia Valentin Inzko as its new representative in Bosnia and Herzegovina

    Der Österreicher Valentin Inzko will nun in BIH abzocken  

    Im Solde von Mafia Unis, Pseudo Institutionen, der Balkan Abzocker und Vorgaenger


    http://blog.foreignpolicy.com/files/images/Schilling.jpg
    Dumm Sabbler und Abzocker im Balkan:  Christian Schwarz-Schilling,

    Bosnien hat von den dummen High-Represanten nun genug: Ein Referendum wird geplant

    The outgoing international peace envoy to Bosnia and Herzegovina, Miroslav Lajcak, said he is leaving his post and the troubled country because the international bodies there are a “dead horse”, doing nothing while rival local leaders held the country back.

    http://www.balkaninsight.com/en/main/news/16352/ 

    Obwohl sich eine NATO Ganoven Bande, nur sich hoch dotierte Jobs zuschanzt um sich selber zu bereichern, haben diese Dumm Dödels, welche sich selbst ernennen, in 14 Jahren absolut Nichts zustande gebracht, was für deren Verblödung und Inkompetenz spricht.

    "demokratisch nicht legitimierten Friedensimplementierungsrat ernannt"


    Kommentar: Wenn die UN und die sogenannten High Repräsenten zu dumm sind, nach 15 Jahren etwas zu stande zu bringen, braucht eine Revolution, eine bewaffnete Aktion um diese dummen Internationalen los zu werden. Wie im Kosovo, reine Selbst Bereicherung und Nichts passiert, ausser dummen Gelabber! Viele Jahre, konnten die berüchtigsten Verbrecher Banden in Sarajewo frei agieren, und die High Reps machten Nichts dagegen. Der einzige vernünftige High Reprs war: Miroslav Lajcak, der vorzeitig aufhörte, als die EU selbst nicht wussten, was er dort machen sollte.

    Westliche Organisationen sind eine "tode Hose" sagt der scheidende Miroslav Lajcak 


    February 7, 2014

    (Tanjug)


    Bosnia urged to ensure balanced representation of constituent people

    by  • 

    From: http://dalje.com/en-world/bosnia-urged-to-ensure-balanced-representation-of-constituent-people/498540
    A draft resolution on Bosnia and Herzegovina, which will be on the agenda of the European Parliament next week, calls on leaders in that country to ensure the implementation of the Sejdic-Finci ruling from the European Court for Human Rights and to consider a possibility of merger of cantons in the Croat-Bosniak Federation with a view of simplifying the structure and ensuring a more balanced representation of constituent people and citizens.

    The document drafted by German MEP Doris Pack which has also included several amendments, some of which proposed by seven Croatian deputies to the European Parliament, will be discussed by MEPs on Wednesday during a plenary session in Strasbourg and is to be endorsed on Thursday.The draft resolution underlines “constitutional reform remains key to transforming BiH into an effective and fully functional state.”It also urges the Federation “to consider concrete proposals in this regard, including the merger of some cantons and the redistribution of competences, in order to simplify its complex institutional structure, ensure a more balanced representation of all constituent people and citizens, eliminate ethnic discrimination and make the state more functional, less expensive and more accountable to its citizens.”In the same vein, all political parties are invited “to take part in this process in a constructive and open manner and to make use of the advice and guidance that the Venice Commission can provide during this process.

    ”The draft welcomes “the six-point agreement reached in Brussels on 1 October 2013, but deplores the obstruction of its implementation by centralist forces; stresses the importance of following the principles of federalism and legitimate representation in order to ensure BiH’s path.”Urging the European Commission to treat Bosnia and Herzegovina’s integration into the EU as a top priority, the document says that the European Union is committed to sovereign and united Bosnia and Herzegovina and its EU membership prospects.


  • Werden die alten Fischerei Gesetze in Albanien implementiert
    Albanien hat gute Fischerei Gesetze, aber ein uralt Kommunist ein totaler Idiot, wie Xhuheli, oder zuletzt der Mord, Drogen und Gangster Boss Fatmir Mediu war die zustaendigen Minister. Die EU ist so corrupt, das man diese kriminelle Enterprise finanziert, inklusive vollkommen korrupter Juztiz Missionen.
    "Corruption affects all European Union members" Source: AP, Tanjug So wie es aussieht, wurde mit Vorsatz die Justiz in Albanien vernichtet, damit Deutsche, Oesterreiche, und Amerikaner gute Geschaefte der Bestechung machen.
    BRUSSELS -- EU Commissioner Cecilia Malmstrom has warned that corruption in the EU undermines citizens' confidence in democratic institutions.


     Monday, February 3, 2014

    Albanian minister declares war on date shell mussel trade
    By Benet Koleka
    TIRANA Mon Feb 3, 2014 



    (Reuters) - Albania's fisheries minister has declared war on a thriving black market in date shell mussels, vowing to enforce a widely flouted ban on harvesting of the endangered species in the hope of saving his country's Adriatic seabed.
    The mussels, oblong-shaped like their fruity namesake the Arabian date, are harvested by divers who inflict untold damage on the ecosystem by using hammers and chisels to extract them from rocks and coral reefs.

    Albania's former communist regime outlawed the harvesting of date mussels but the delicacy has been openly sold, served and eaten during two decades of democracy despite the continued ban.
    "Gathering date shells severely damages the underwater system, limestone rocks and coral belt, so I ask you to respect the law that bans harvesting of the mussel just as everywhere else in Europe," the minister, Edmond Panariti, told a group of fish traders and restaurateurs last week.
    "We cannot allow them to turn our coast into a desert," he said of the harvesters, noting that one square meter of rock or coral reef is destroyed for every plate of date shell spaghetti.
    Panariti, who took office in September, first vowed last month to halt the "barbaric" trade, but was dismissed as naive and openly defied two days later by a fellow cabinet minister who dined on date shells at a Tirana restaurant, an aide said.
    Undeterred, Panariti has now redoubled his efforts, promising arrest and trial for anybody who flouts the ban.
    "We are committed to the highest standards of fishing and processing fish and mussels," Panariti told Reuters.
    TOO LATE?
    The harvesting of date shells is banned along the whole Adriatic coast, with the exception of a thin strip of sea that belongs to Bosnia. In the Bosnian capital Sarajevo, one online seafood shop offers home delivery at just over $30 per kg.
    They are hard to find in European Union member states Slovenia and Croatia, where offenders face fines of hundreds of euros. But they can still be enjoyed in secrecy by those in the know in Montenegro.
    In the Albanian coastal town of Vlore at the weekend, a plate of spaghetti with date shells featured on a restaurant menu for 800 leks ($7.6) and risotto for 900 leks.
    "I really hope they mean it and don't just enforce it for a fortnight and later forget about it," said a fishing expert who declined to be named.
    Others said Panariti's hard line had come too late for the Albanian coast.
    Gjergj Luca, a major Albanian trader in seafood, told Reuters: "Our problem is that we first destroy our fauna and then remind ourselves we need to save it."
    ($1 = 104.3500 Albanian leks)
    (Additional reporting by Maja Zuvela in Sarajevo and Petar Komnenic in Podgorica; Editing by Matt Robinson and Gareth Jones)


  • EU Kommissar Gunther Öttinger, Berufs Pyschopat versucht die South Stream Pipeline zu sabotieren
    Gunther Oettinger, wurde in Deutschland gefeuert, wegen Inkompetenz und nachdem Debakel rund um die gescheiterte NABUCCO Pipeline, einem Projkete der korruptsten Bestechungs Firmen u.a. aus Italien, Deutschland und Österreich, versucht man diese Pipeline zu sabotieren. Die Industrie Lobby, hat gut geschmiert in Brüssel, wenn es solche Aussagen gibt.

    Wie ein Klein Kind ist Öttinger beleidigt, weil er sich umsonst mit vielen Reisen um das Gas aus Aserbeidschan bemühte. Selbst die dortige Mafia Familie hatte genug, von den Deutschen Spinner und nebulösen Gestalten der Bestechung wie

    Was hat Russland in Brüssel zuverhandeln: Nichts, kurz gesagt! Erpressung pure als Politik und Hirnloser Wichtigtuerei.
    Oettinger will in Russland über South-Stream reden14.01.2014
    Neuverhandlung des Abkommens gefordert <br /> - Quelle: APA/EPANeuverhandlung des Abkommens gefordert
    EU-Energiekommissar Günther Oettinger will am Freitag in Russland den jüngsten Konflikt um die South-Stream-Pipeline ansprechen. Oettinger werde gegenüber dem russischen Energieminister Alexander Novak die Botschaft vermitteln, dass die zwischen mehreren EU-Staaten geschlossenen Abkommen zu South-Stream neu verhandelt werden müssten, sagte eine EU-Kommissionssprecherin in Brüssel.

     2011: Ein Satz mit x, das war Nichts, weil die Glaubwürdigkeit der Dumm Dödels aus Deutschland verloren ging, mit ihren Bestechungs Orgien der Inkompetenz
    Ohrfeige, für die Spinner in Brüssel, welche nie etwas kapieren, obwohl man sich überall nur Absagen einholt. EU setzt auf Gas( t) freundschaft der Aseris
    12.01.2011 | 00:36 | Sabine Berger/ag (Wirtschaftsblatt)

    Brüssel. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso wirft sich in das Rennen um Gas aus dem kaspischen Raum: Gemeinsam mit Energiekommissar Günther Öttinger reist er in den kommenden Tagen nach Aserbaidschan und Turkmenistan.
    Barroso und der aserische Präsident Ilcham Alijew werden morgen in Baku eine gemeinsame Erklärung bezüglich des südlichen Korridors unterzeichnen. Die EU will Projekten à la Nabucco den Zugang zum Gasfeld Shah Deniz II sichern. De facto ist die Aufteilung der Reserven Sache der am dem Feld beteiligten Unternehmen wie BP. Die Erklärung sei aber ein wichtiges politisches Signal, tönt es aus der Kommission.


    January 31, 2014 | 13:16
    European Commission: No concessions on South Stream Source: Tanjug
    BRUSSELS -- The European Commission did not depart from the position that South Stream agreements between six EU member states and Russia should be reviewed.
    (Tanjug, file)
    (Tanjug, file)
    This is the case because the deals are not in line with EU regulations, Tanjug said it learned from the European Commission headquarters.
    At the same time, the news agency said that "the European Energy Community will deal with Serbia, which has a similar agreement with Russia, but it is not an EU member."

    Our stand stays the same- intergovernmental agreements on South Stream are contrary to EU regulations and should be reviewed or adjusted, Sabine Berger, spokeswoman for EU Commissioner for Energy Gunther Oettinger, told Tanjug.

    .....................
    http://www.b92.net/eng/news/business.ph


Häufige Themen:

ADHS  Afghanistan  Afrika  Aids  Aktionen  Algerien  Alternativen  Armut  Asien  Atom  Australien  Banken  Bilderberg  Bin Laden  Blair  Brasilien  Bundesregierung  Bush  Bürger  CIA  Chemtrail  Cheney  China  Computer  Datenspeicherung  Deutschland  Diktatur  EHEC  Elektrosmog  Energie  Erde  Europa  Europäische Union  Film  Finanzen  Finanzkrise  Folter  Frankreich  GEMA  Geld  Gentechnik  Geo-Engineering  Geschichte  Gesellschaft  Gesundheit  Glauben  Griechenland  Großbritannien  HAARP  Holocaust  Humor  Impfungen  Indien  Information  Internet  Interview  Irak  Iran  Irland  Islam  Italien  Japan  Jemen  Jugendamt  Kanada  Karibik  Katastrophe  Kennedy  Kinder  Kissinger  Klima  Kontrolle  Korea  Korruption  Krieg  Krise  Leben  Lebensmittel  Libyen  Lobby  Macht  Medien  Menschen  Menschenrechte  Merkel  Milliarden  Mobilfunk  Mord  Mossad  Musik  NASA  NATO  Neue Weltordnung  Notstand  Obama  Oman  Pakistan  Planeten  Polen  Politik  Portugal  Propaganda  Protest  Psychiatrie  Radio  Rauchen  Recht  Regierung  Russland  Saddam  Sarkozy  Schweinegrippe  Schweiz  Skandal  Spanien  Sport  Stammtisch  Stuttgart 21  Syrien  System  Südamerika  Terror  Treffen  Trends  Tunesien  Türkei  USA  Umfrage  Unrecht  Veranstaltung  Verbrechen  Vortrag  WLAN  Wahlen  Wahrheit  Welt  Werbung  Wikileaks  Wirtschaft  Wissen  Wissenschaft  Zeit  Zeitgeschichte  Zensur  Zentralasien  Ägypten  9/11 
Created with Mafia Clouds

Neuigkeiten von (L-Z) :

Netzwerke

Banner